Verwaltungsgericht Chemnitz

Das Verwaltungsgericht Chemnitz, ein Gericht der Verwaltungsgerichtsbarkeit, ist eines von drei Verwaltungsgerichten des Freistaats Sachsen.

Gerichtssitz und -bezirkBearbeiten

Der Gerichtsbezirk des Gerichts erstreckt sich über auf das Gebiet des ehemaligen Regierungsbezirks Chemnitz. Es ist damit für die kreisfreien Städte Chemnitz, Plauen und Zwickau sowie für die Landkreise Annaberg, Aue-Schwarzenberg, Chemnitzer Land, Freiberg, Mittlerer Erzgebirgskreis, Mittweida, Landkreis Stollberg, Vogtlandkreis und Landkreis Zwickauer Land zuständig.

GeschichteBearbeiten

Kurz vor der politischen Wende in der DDR wurden im Juli 1989 bei den Kreisgerichten Leipzig, Dresden und Chemnitz Kammern für Verwaltungssachen gebildet. Diese wurden nach der Wiedervereinigung zunächst bei den Amtsgerichten beibehalten. Zum 1. Juli 1992 wurden die beim Amtsgericht Chemnitz bestehenden Kammern aus diesem herausgelöst und ein eigenständiges Verwaltungsgericht etabliert.

GerichtsgebäudeBearbeiten

Das Gericht ist in einem Gebäude in der Zwickauer Straße untergebracht.

Übergeordnete GerichteBearbeiten

Übergeordnetes Gericht ist das Sächsische Oberverwaltungsgericht mit Sitz in Bautzen. Auf dieses folgt im Instanzenzug das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 50° 49′ 38,4″ N, 12° 54′ 31,7″ O