Verordnung zur Anrechnung von strombasierten Kraftstoffen und mitverarbeiteten biogenen Ölen auf die Treibhausgasquote

Die Verordnung zur Anrechnung von strombasierten Kraftstoffen und mitverarbeiteten biogenen Ölen auf die Treibhausgasquote (37. BImSchV) regelt die Anrechnung von strombasierten Kraftstoffe und mitverarbeiteten biogenen Öle auf die gesetzliche Verpflichtung zur Minderung der Treibhausgasemissionen nach § 37a Abs. 1 in Verbindung mit Abs. 4 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes. Sie dient der Umsetzung der Richtlinie (EU) 2015/652 des Rates vom 20. April 2015 zur Festlegung von Berechnungsverfahren und Berichterstattungspflichten gemäß der Richtlinie 98/70/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Qualität von Otto- und Dieselkraftstoffen.[1]

Basisdaten
Titel: Siebenunddreißigste Verordnung zur Durchführung des Bundes-Immissionsschutzgesetzes
Kurztitel: Verordnung zur Anrechnung von strombasierten Kraftstoffen und mitverarbeiteten biogenen Ölen auf die Treibhausgasquote
Abkürzung: 37. BImSchV
Art: Bundesrechtsverordnung
Geltungsbereich: Bundesrepublik Deutschland
Erlassen aufgrund von: § 37d Abs. 1, 2 BImSchG
Rechtsmaterie: Umweltrecht
Fundstellennachweis: 2129-8-37
Erlassen am: 15. Mai 2017
(BGBl. I S. 1195)
Inkrafttreten am: 1. Januar 2018
Bitte den Hinweis zur geltenden Gesetzesfassung beachten.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. ABl. L 107 vom 25. April 2015, S. 26