Hauptmenü öffnen
Vernier
Wappen von Vernier
Staat: Schweiz
Kanton: Genf (GE)
Bezirk: Keine Bezirkseinteilungw
BFS-Nr.: 6643i1f3f4
Postleitzahl: 1214
UN/LOCODE: CH VNR
Koordinaten: 496673 / 117390Koordinaten: 46° 12′ 0″ N, 6° 6′ 0″ O; CH1903: 496673 / 117390
Höhe: 440 m ü. M.
Fläche: 7,68 km²
Einwohner: i35'132 (31. Dezember 2017)[1]
Einwohnerdichte: 4574 Einw. pro km²
Ausländeranteil:
(Einwohner ohne
Bürgerrecht)
44,3 % (31. Dezember 2018)[2]
Website: www.vernier.ch
Lignon

Lignon

Karte
GenferseeFrankreichCélignyKanton WaadtAire-la-VilleAnièresAvullyAvusyBardonnexBellevue GEBernex GECarougeCartigny GECélignyChancyChêne-BougeriesChêne-BourgChoulexCollex-BossyCollonge-BelleriveColognyConfignonCorsier GEDardagnyGenfGenthodGy GEHermanceJussy GELaconnexLancyLe Grand-SaconnexMeinierMeyrinOnexPerly-CertouxPlan-les-OuatesPregny-ChambésyPresingePuplingeRussinSatignySoral GEThônexTroinexVandœuvresVernierVersoixVeyrier GEKarte von Vernier
Über dieses Bild
w
Givaudan, chemische Fabrik (um 1930)

Vernier ist eine politische Gemeinde des Kantons Genf in der Schweiz.

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Vernier befindet sich nördlich der Rhone. Die Nachbargemeinden sind Satigny, Meyrin, Le Grand-Saconnex sowie Genf.

Im Stadtteil Le Lignon stehen die beiden höchsten Gebäude des Kantons und das längste Wohngebäude Europas, das 1060 Meter lang ist. Ursprünglich in den 1960er Jahren für 10'000 Personen erstellt, wohnen dort heute noch rund 5500 Menschen. Eine zweite, mit heute 5700 Einwohnern kaum kleinere Wohnüberbauung, ist Les Avanchets.

In Châtelaine sind einige Organisationen der Vereinten Nationen in der Maison Internationale de l'Environnement (MIE; frz. für Internationales Umwelthaus) untergebracht, so das Hauptquartier des Ausbildungs- und Forschungsinstituts der Vereinten Nationen (UNITAR), die für die ehemaligen Sowjetgebiete zuständige Abteilung des Entwicklungsprogramms der Vereinten Nationen (UNDP) und die Europa-Abteilung des Umweltprogramms der Vereinten Nationen (UNEP) und weitere, vor allem mit dem Umweltschutz befasste Organisationen.

Vernier ist durch den Trolleybus Genf und die Strassenbahn Genf an das öffentliche Verkehrsnetz von Genf angeschlossen. Von grosser Bedeutung ist das Einkaufszentrum Balexert.

 
Le Lignon

GeschichteBearbeiten

Bis 1815 gehörte Vernier zu Frankreich.

BevölkerungBearbeiten

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1816 1850 1900 1950 1960 1970 2000 2010 2012 2014 2015 2017
Einwohner 566 767 1280 3906 8045 22230 29559 32844 33744 34477 34655 35408

Vernier ist die zweitgrösste Stadt des Kantons Genf. 45 % aller Einwohner sind ausländische Staatsangehörige. 61 % aller Einwohner haben einen ausländischen Pass (47 % Ausländer plus 14 % Doppelbürger). Von den Schweizern sind 13 % eingebürgert. Von den Ausländern sind 12 % portugiesischer und 12 % italienischer Herkunft. 38 % der dort Ansässigen sind durch Geburt Schweizer Bürger.

PolitikBearbeiten

Legislative – GemeinderatBearbeiten

4
14
3
4
12
14 12 
Insgesamt 37 Sitze

Die gesetzgeberische Gewalt wird durch den Munizipalrat (conseil municipal) wahrgenommen. Er zählt 37 Sitze und wird alle vier Jahre direkt vom Volk im Proporzwahlverfahren mit einer 7-Prozent-Hürde gewählt. Der Munizipalrat bestimmt das Stadtbudget und stimmt über Vorlagen der Stadtregierung (conseil administratif) ab. Ausserdem kann er selber Vorstösse lancieren. Die rechts stehende Grafik zeigt Sitzverteilung nach den letzten Gemeindewahlen vom April 2015.[3]

NationalratswahlenBearbeiten

Bei den Schweizer Parlamentswahlen 2015 betrugen die Wähleranteile in Vernier: SP 24,1 %, SVP 20,7 %, MCG 13,7 %, FDP 11,5 %, Grüne 10,4 %, CVP 9,7 %, Sol/POP 5,4 %, glp 1,7 %, BDP 1,0 %, EVP 1,0 %.[4][5]

SehenswürdigkeitenBearbeiten

PersönlichkeitenBearbeiten

Persönlichkeiten, die in der Gemeinde geboren wurden oder dort gewirkt haben:

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Vernier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ständige und nichtständige Wohnbevölkerung nach Jahr, Kanton, Bezirk, Gemeinde, Bevölkerungstyp und Geschlecht (Ständige Wohnbevölkerung). In: bfs.admin.ch. Bundesamt für Statistik (BFS), 31. August 2018, abgerufen am 30. September 2018.
  2. Population résidante selon l’origine et le sexe, par commune, depuis 2013. (XLS, 147 kB) In: ge.ch. Statistisches Amt des Kantons Genf (Office cantonal de la statistique – OCSTAT), 7. März 2019, abgerufen am 2. Mai 2019 (französisch).
  3. Election des conseils municipaux du 19 avril 2015. Abgerufen am 5. August 2016 (französisch).
  4. Nationalratswahlen 2015: Stärke der Parteien und Wahlbeteiligung nach Gemeinden. In: Ergebnisse Nationalratswahlen 2015. Bundesamt für Statistik, 2016, abgerufen am 31. Juli 2016.
  5. Élection du Conseil National du 18 octobre 2015, Résultats par commune/local, Vernier. Kanton Genf, 2016, abgerufen am 5. August 2016.