Hauptmenü öffnen

Verein für Natur- und Vogelschutz im Hochsauerlandkreis

Exkursion des Vereins
Pflegearbeiten, hier abharken von Mähgut, im östlichen Teil des Naturschutzgebiet Wulsenberg
Forsthäcksler häckselt, am Rand des vereinseigenen Naturschutzgebiet Vor’m Hängeberg, entfernte Fichten und Büsche
Aufhängen von Nistkästen für den Feldsperling

Der Verein für Natur- und Vogelschutz im Hochsauerlandkreis, kurz VNV, ist ein Naturschutzverein im Hochsauerlandkreis (HSK) in NRW. Er hat ca. 600 Mitglieder. Sein Sitz ist Arnsberg und die Geschäftsstelle befindet sich im Hauptgebäude des Klosters Bredelar in Marsberg-Bredelar. Der Verein wurde 1981 gegründet. Vereinsperiodikum sind die Irrgeister.

VereinsarbeitBearbeiten

Der Verein arbeitet seit Gründung bei landes- und bundesweiten Kartierungen der Brutvogelarten, der Gefäßpflanzen, Amphibien, Reptilien, Heuschrecken, Schmetterlingen, Schnecken mit. In den 1990er Jahren wurde im Auftrag der Landesanstalt für Ökologie die Überarbeitung der Biotopkartierung im Hochsauerlandkreis (HSK) durchgeführt. Für ausgewählte Naturschutzgebiete wurden in Abstimmung mit der Unteren Landschaftsbehörde die ersten Pflege- und Entwicklungspläne für den Hochsauerlandkreis überhaupt erstellt.

Der VNV erstellt als Mitglied der Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt (LNU) zu allen nach §29 (heute § 58 BNatSchG) Bundesnaturschutzgesetz Verfahren, also bei Eingriffen in Natur- und Landschaft wie Straßenbauverfahren, Gewässerausbauten etc., Stellungnahmen. Der VNV hat durch Anträge die Ausweisung regional und landesweit bedeutsamer Naturschutzgebiete im HSK angestoßen. Die Ausweisung des Europäischen Vogelschutzgebietes Medebacher Bucht geht auf einen Antrag des VNV zurück.

Der Verein pflegt und betreut eine große Anzahl Flächen mit ca. 500 ha im ganzen HSK. Ein Großteil dieser Flächen wurden auf Antrag des VNV von der Nordrhein-Westfalen-Stiftung Naturschutz, Heimat- und Kulturpflege (NRW-Stiftung) angekauft. Diese Flächen werden nun vom Verein im Auftrag der Stiftung betreut. Andere Flächen befinden sich im Eigentum des VNV oder wurden angepachtet. Bei den Flächen des Vereins handelt es sich meist um aus Arten- und Biotopschutzsicht besonders wertvolle Flächen wie Heiden, Magerrasen und Feuchtwiesen welche in Naturschutzgebieten (NSG), Naturdenkmalen (ND) und Landschaftsschutzgebieten (LSG) liegen. Seit 1984 werden von Juli bis Ende Februar in 14-täglichem Rhythmus Arbeitseinsätze in wertvollen Lebensräumen wie Feuchtwiesen, Heiden und Magerrasen durchgeführt.

Das Naturschutzgebiet Wulsenberg ist eines der Betreuungsgebiete des Vereins.[1] Zu den Einzelprojekten zählt die Erhaltung des Roten Höhenviehs.[2] Der Verein besitzt eine eigene Herde von ca. 30 Tieren vom Roten Höhenvieh. Die Ornithologische Arbeitsgemeinschaft (OAG) erstellt einen jährlichen Bericht.

Mitgliedschaften und MitarbeitBearbeiten

Der VNV ist in verschiedenen anderen Vereinen Mitglied:

  • Landesgemeinschaft Naturschutz und Umwelt
  • Förderverein der Nordrhein-Westfalen-Stiftung
  • Bioland[3]

Der VNV ist ferner Partner des NABU-NRW im Hochsauerlandkreis.

Der VNV stellt Vertreter für den Naturschutzbeirat, früherer Name Landschaftsbeirat, des HSK und den Jagdbeirat des HSK und im Trägerverein des Naturschutzzentrums -Biologische Station- Hochsauerlandkreis e.V.

AuszeichnungenBearbeiten

Der Verein wurde seit 1990 vielfach mit Umweltpreisen von Städten im Hochsauerland ausgezeichnet. Im Jahr 2013 wurde der VNV mit der Auszeichnung WegWeiser der NRW-Stiftung für sein Engagement im Naturschutz ausgezeichnet.[4]

LiteraturBearbeiten

  • Verein für Natur- und Vogelschutz im HSK (Hrsg.): Handbuch Natur: Tier- und Pflanzenwelt im Hochsauerland 1998, ISBN 3-00-003345-9
  • Richard Götte, Verein für Natur- und Vogelschutz im Hochsauerlandkreis (Hrsg.): Flora im östlichen Sauerland. 2007. ISBN 978-3-00-021099-0
  • VNV: 25 Jahre VNV - Einblick, Einblick, Ausblick (PDF; 1,85 MB) Jubiläum Heft Irrgeister Jahrgang 23, 2006.
  • Harald Legge: „Naturschätze, die es zu bewahren gilt“ SAUERLAND 1/2017, S. 13–15.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. NRW-Stiftung: Wulsenberg bei Marsberg.
  2. Projekt „Rotes Höhenvieh“
  3. Harald Legge: Gute Naturschutznachrichten 2012. Irrgeister 2012/20: 51-52.
  4. NRW-Stiftung: Wegweiser für den Naturschutz. Die NRW-Stiftung 2013/Nr. 3: S 30

WeblinksBearbeiten

  Commons: Verein für Natur- und Vogelschutz im Hochsauerlandkreis – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 51° 25′ 4″ N, 8° 46′ 21″ O