Hauptmenü öffnen
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Sitz des Verbandes im Bonner Haus der Kultur (2012)

Der Verband der Restauratoren e.V. (VDR) mit Sitz in Bonn und Berlin vertritt in Deutschland die beruflichen Interessen von rund 3000 Restauratoren aller Fachrichtungen.

GeschichteBearbeiten

Der Verband entstand am 3. Februar 2001 durch den Zusammenschluss folgender Verbände:[1][2][3]

  • Arbeitsgemeinschaft der Restauratoren e. V. (AdR)
  • Berufsverband staatlich geprüfter Restauratorlnnen e. V. (BsgR)
  • Bundesverband Deutscher Diplomrestauratoren/innen e. V. (bdr)
  • Deutscher Restauratoren Verband e. V. (DRV)[4]
  • Deutscher Verband freiberuflicher Restauratoren e. V. (DVFR)
  • Restauratoren Fachverband e. V. (RFV)
  • Restauratorenverband Sachsen e. V. (RVS)

Aufgaben und ZieleBearbeiten

Die Hauptanliegen des Verbands sind der Schutz und die sachgerechte Bewahrung des Kunst- und Kulturgutes unter Respektierung seiner materiellen, kunsthistorischen und ästhetischen Bedeutung.

Die Verbandsmitglieder – Freiberufler – haben sich dem Gemeinwohl verpflichtet und verfolgen übergeordnete ethische Ziele, verankert in internationalen Regelungen und Chartas wie der Charta von Venedig (1964) und bei E.C.C.O., der europäischen Organisation der Konservatoren-Restauratoren. Der VDR ist darüber hinaus zentraler Ansprechpartner für Politik, Wissenschaft, Lehre und Öffentlichkeit in allen Fragen der Konservierung und Restaurierung.

Der Beruf des Restaurators hat sich in den letzten Jahrzehnten – national wie international – zu einer wissenschaftlichen Disziplin mit fundierter Hochschulausbildung entwickelt, die Theorie und Praxis in sich vereint. Im Sinne des lebenslangen Lernens bietet der VDR zahlreiche Weiterbildungsmöglichkeiten.

Zudem organisiert der Verband seit 2018 den jährlich stattfindenden Europäischen Tag der Restaurierung in Deutschland.

Durch Fach-, Interessen- und Landesgruppen fördert der Verband die fachliche und interdisziplinäre Vernetzung seiner Mitglieder. Regelmäßige Treffen, Exkursionen, Seminare, Workshops und Tagungen helfen dabei, das eigene Know-how zu vertiefen und den Austausch zu pflegen. Der VDR arbeitet mit zahlreichen Partnern zusammen und engagiert sich als Teil der europäischen Restauratorenverbände E.C.C.O. (European Confederation of Conservators-Restorers‘ Organisations) international. Da der Beruf der Restauratoren als Freier Beruf eingruppiert wird, ist der VDR Mitglied im Bundesverband der Freien Berufe (BFB) und im Institut für Freie Berufe Nürnberg (IFB)[5].

MitgliedschaftBearbeiten

Der Verband hat ca. 3000 Mitglieder, Präsident ist Jan Raue, Vizepräsidenten sind Birgit Schwahn und Olaf Schwieger.

Im VDR gibt es verschiedene Arten von Mitgliedschaften für Praktikanten, Studenten, Restauratoren und Institutionen, Organisationen und Firmen, die im Bereich der Konservierung und Restaurierung von Kunst- und Kulturgut tätig sind. Die Mitglieder des VDR sind in 20 Fachgruppen, 14 Landesgruppen und vier Interessengruppen organisiert.

LandesgruppenBearbeiten

  • Baden-Württemberg
  • Bayern
  • Berlin/Brandenburg
  • Bremen
  • Hamburg
  • Hessen
  • Mecklenburg-Vorpommern
  • Niedersachsen
  • Nordrhein-Westfalen
  • Rheinland-Pfalz/Saarland
  • Sachsen
  • Sachsen-Anhalt
  • Schleswig-Holstein
  • Thüringen

PublikationenBearbeiten

Der VDR veröffentlicht zahlreiche Publikationen, darunter die verbandseigene Zeitschrift Beiträge zur Erhaltung von Kunst- und Kulturgut (auch VDR-Beiträge), die halbjährlich erscheint.[6] Der VDR gibt Tagungsbände und Monografien heraus. Er betreibt den RestauratorenBlog. Seit 2009 wird das Berufsregister der Restauratorinnen und Restauratoren herausgegeben, das online und seit 2011 auch gedruckt die im Verband organisierten Restauratoren verzeichnet.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. verband der Restauratoren (Hrsg.): Satzung vom 10. November 2018
  2. Verband der Restauratoren e.V. (Hrsg.): Berufsordnung der Mitglieder des Verbandes der Restauratoren, Bonn 25. November 2017.
  3. Verband der Restauratoren e.V. (Hrsg.): Quo Vadis Restaurierung? Vorträge der Jubiläumsveranstaltung zum 10-jährigen Bestehen des Verbandes der Restauratoren e.V. (VDR), 21.-23.10.2011 in Dresden, Bonn 2012, ISBN 978-3-930015-99-3
  4. Deutscher Restauratoren Verband e.V. (Hrsg.): 30 Jahre Deutscher Restauratorenverband = Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung 3 (1989). Wernersche Verlagsgesellschaft, Worms 1989. ISBN 978-3-88462-068-7
  5. [1]
  6. ZDB-Katalog. In: Zeitschriftendatenbank. Staatsbibliothek zu Berlin, abgerufen am 19. Mai 2015.