Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft

Der Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft (VIK) ist ein deutscher Verband, der die Interessen von Industrie und Gewerbe in der Energiewirtschaft vertritt.

Verband der Industriellen Energie- und Kraftwirtschaft
(VIK)
Zweck Interessenverband der Industrie bzgl. Energie- und Wasserwirtschaft
Vorsitz: Dr. Günter Hilken (Vorstandsvorsitzender)
Gründungsdatum: 1947
Sitz: Berlin
Website: vik.de

Die etwa 350 Mitgliedsunternehmen sind überwiegend produzierende Betriebe aus energieintensiven Branchen (z. B. Stahlindustrie, Papierindustrie, Zementindustrie, Glasindustrie und Chemieindustrie). Zusammen verbrauchen die Mitglieder rund 80 Prozent des industriellen Stroms in Deutschland.[1]

Der 1947 gegründete Verband hatte bis 2020 seinen Sitz in Essen, eine Hauptgeschäftsstelle in Essen und ein Büro in der Bundeshauptstadt Berlin. Seit 2021 ist der Sitz des Verbands Berlin.

Die wichtigste Veranstaltung ist seine jährliche Tagung, die stets die aktuellen Themen der Branchen behandelt. Vorangehend lädt der Verband zu seiner traditionellen Abendveranstaltung ein, die immer ein kreatives, spannendes Programm bereithält und Zeit für kommunikativen Austausch bietet.

AktivitätenBearbeiten

Laut Satzung des VIK[2] verfolgt der Verband seinen Zweck, die "allgemeine Förderung einer international wettbewerbsfähigen und gesicherten Energie-, Kraft- und Wasserwirtschaft in den Betrieben der gewerblichen Wirtschaft am Standort Deutschland", insbesondere durch:

  • nationale und internationale Vertretung der gemeinsamen wirtschaftlichen, technischen, rechtlichen und politischen Interessen seiner energieerzeugenden sowie energie- und wasserverbrauchenden Mitgliedsunternehmen gegenüber Politik, Verwaltung, Wissenschaft und Wirtschaft sowie in der Öffentlichkeit
  • Stellungnahme zu allen Fragen, welche die Energie-, Kraft- und Wasserwirtschaft und den sie berührenden Umweltschutz betreffen
  • Unterstützung der Mitglieder in allen Fragen, welche die Planung und Erbringung technischer Infrastrukturleistungen betreffen
  • Mitarbeit in der Normung (siehe auch Standardisierung)
  • Sammlung und Austausch von Betriebserfahrungen
  • Information der Mitglieder

Als kommerziellen Dienstleister für die Energieberatung von Mitgliedern und Nichtmitgliedern hat der VIK die Energieberatung GmbH gegründet.

International ist der Verein im Dachverband IFIEC Europe (International Federation of Industrial Energy Consumers) organisiert.[3]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Energie - Industrie: Seit Energiewende mehr Stromausfälle in Industrie. welt.de, abgerufen am 24. Januar 2012.
  2. Mitgliedschaft. VIK, abgerufen am 24. Januar 2012.
  3. www.ifieceurope.org