Verbalperiphrase in der spanischen Sprache

(Weitergeleitet von Verbalperiphrase (spanisch))

Verbalperiphrase, perífrasis verbal, oder auch verbale Umschreibung ist allgemein ein Begriff aus der Sprachwissenschaft und bezeichnet die Verbindung von zwei oder, in Ausnahmefällen, mehr Verben, die eine einzige und semantisch (in der Bedeutung) einheitliche (nicht zusammengesetzte) Prädikationseinheit (Aussage) bilden. Es sind also Verbalkomplexe, die analytisch aus mehreren Wörtern gebildet werden.

Von allen romanischen Sprachen gilt das Spanische als die Sprache mit den meisten Verbalphrasen.[1] Die eine verbale Umschreibung generierenden Verben unterliegen gewissermaßen einem „Grammatikalisierungsprozess“. Das bedeutet, dass sie Teil eines Vorganges sind, bei dem gewisse lexikalische Einheiten eines Verbs ihre ursprüngliche Bedeutung verlieren, um anschließend grammatikalische Funktionen erfüllen zu können. Die lexikalisch-semantische Konstruktion zur Bildung der spanischen Verbalperiphrase erfolgt über mindestens ein finites Verb, das Hilfsverb, auxiliar, und eine Nominalform, auxiliado. Unter der Nominalform eines Verbs wird dessen substantivierte infinite Verbform verstanden. Die Anwendung von Verbalperiphrasen oder verbalen Umschreibungen, perífrasis verbales, ist im Spanischen häufig.[2]

Hierbei wird mindestens ein Verb zum Hilfsverb (Auxiliar) und hat in der Periphrase nur noch die Funktion, bestimmte grammatische Kategorien wie Zeitform oder Aspekt anzuzeigen. Der Begriff wurde insbesondere durch Georges Gougenheim für die französischen Periphrasen entwickelt.[3] Die Versprachlichung von Tempus, Aspekt und Modus vermittels umschreibender Verbalkonstruktionen ist ein Charakteristikum der romanischen Sprachen. Zur Bildung des Zeitbezugs wird in der spanischen Sprache das Tempus, tiempo gramatical, als grammatikalisches Mittel eingesetzt. Man unterscheidet zwischen syntaktisch einfachen (nur Vollverben, finite Verben) und syntaktisch komplexen oder periphrastischen Tempusformen (mit einer Auxiliar-Verb-Konstruktion, finites Verb in Verbindung mit einer Periphrase oder einem infiniten Verb). Das Auxiliar, verbo auxiliar, und Verb nehmen dabei eine morphologische definierte Form ein.[4]

In seiner grundlegenden Arbeit aus dem Jahre 1973[5] beschreibt Wolf Dietrich fünf Kategorietypen der (romanischen) Verbalperiphrasen:

  • die diathetische (so etwa die Passivierung, Kausativ),
  • die temporale (so etwa Futurität),
  • die aspektuelle[A 1] (so etwas Schau, Beginn, Reiteration oder Wiederholung, Ablauf bzw. Verlauf, Beendigung einer Handlung),
  • die situierende und
  • die modale Form (so etwa Obligation, Möglichkeit, Notwendigkeit).[6][7]

Das Spanische gibt die Aktionsart, also die zeitliche Verlaufsweise des Ereignisses, mit verbalen Umschreibungen durch die perífrasis verbales wieder. Hierunter versteht man Verbalgruppen aus einem finiten Verb und einer (oder mehrerer) infinitiven Verbformen des Spanischen. Das finite Verb hat seine Eigenbedeutung hierbei weitgehend verloren und modifiziert nur noch die Aktionsart, oder es hat andere Bedeutungen, die mit der Struktur des Ereignisses zusammenhängen. Ein solcher Typ sind Konstruktionen mit Verben der Bewegung, die eine Verbindung mit einem Infinitiv, Gerundium oder Partizip bilden und Funktionen ähnlich einem Hilfsverb annehmen. Die periphrastischen Konstruktionen bezeichnen: Anfang, Wiederholung, Dauer, Ende der Handlung.

Vorgang Deutsche präfigierte Formen Spanische Entsprechungen
Anfang des Vorgangs Präfixe: ein-; ent-; auf-, z. B. eintreten; entschlafen; aufblühen I. Bezüglich Präfixe: keine Entsprechungen; II. inchoative Verbalperiphrasen: empezar a + infinitivo; comenzar a + infinitivo; III. se-Verbenformen, z. B. dormirse
Ende, Abschluss des Vorgangs Präfixe: ab-; auf-; aus-; zer-, z. B. abbrennen; aufplatzen; zerreißen I. Präfixe: des-, en-; II. resultative Verbalperiphrasen: terminar + infinitivo; terminar + gerundio; III. Adverbien wie: por completo; totalmente
Übergang in einen neuen Zielzustand Präfixe: ab-; er-; aus-; ver-, z. B. abkühlen; erstaunen; ausgießen; vergraben I. Präfixe: en-; em-; a-, z. B. enflaquecer; engordar; asustarse; III. Präfixe: des-; de-; re-, z. B. destacar; desteñir; rejuvenecer; IV. se-Verbformen: despertarse; V. inchoativ-ingressive Kopulaersatz: ponerse

[8]

Das finite Verb, das Hilfsverb oder auxiliar, verliert in seiner Verbindung mit dem infiniten, nicht konjugierten Hauptverb, formas no personales del verbo, zumeist seine lexikalische Grundbedeutung. – Beispiel:

  • Voy a escribir. wörtlich ich gehe zu schreiben in der Bedeutung von ich bin im Begriff zu schreiben oder ich werde (gleich) schreiben.

Hingegen bringt das zweite Verb, das Hauptverb, seine lexikalische Bedeutung zur Geltung und bezeichnet damit die Verbalhandlung an und für sich. Durch seine jeweilige grammatische Form als infinites Verb wird zusätzlich etwas über den Verlauf der Handlung oder des Tatbestandes ausgesagt.[9]

Während bei feststehenden Redewendungen die Bedeutung einzig in der gesamten Wortkonstruktion liegt, es kein Auxiliar und infinites Verb als solches gibt, ist eine Zergliederung der Redewendung ohne Bedeutungsverlust nicht möglich. – Beispiel:

  • dar a conocer bekanntgeben, bekanntmachen, verkünden
  • hacer llegar zukommen rüberbringen, schicken.[10][A 2]

Verbalperiphrasen oder verbale Umschreibungen bilden ein semantische und syntaktische Einheit aus, die von einem gemeinsamen Subjekt und den gleichen Objekten begleitet werden. Echte Verbalperiphrasen können durch einfache Verbformen, unter Verlust ihrer aspektuellen Aussagekraft, ersetzt werden. Ferner lassen sich die infiniten Verbformen nicht durch ein Pronomen austauschen, in einem solchen Fall handelte es sich um zwei unabhängige Verben in einem Haupt- und Nebensatz.

Juana va a hacer la canción del mundial. Verbstruktur ist nicht trennbar: echte verbale Umschreibung
 Juana la va a hacer.
Juana va a hacer la canción del mundial. Ersatz durch einfachere Verbformen möglich
Juana hará la canción del mundial.
Juana ha dejado hecha la canción del mundial. Verbale Umschreibung lässt keine Pronomenplatzierung zu
Juana la ha dejado hecha.


 Juana necesita hacer violín. Pronomen lässt sich einfügen
Juana lo necesita.[11]

Infinite Verbformen im SpanischenBearbeiten

Den finiten Verben kann man die infiniten Verbformen gegenüberstellen, letztere sind nicht satzkonstituierend und bilden auch keine Tempusform im eigentlichen Sinne ab. Denn während die finite Verbform die Handlung, das Geschehen oder die Tatbestände, die sich auf die Zeit der Äußerung beziehen, d. h. sich (temporal)deiktisch auszudrücken in der Lage sind, können die infiniten Verbformen ein solches nur indirekt über ein oder im Zusammenwirken mit einem weiteren finiten Verb als sogenannte periphrastische Tempusform tun.[12]

Infinite Verben, formas no personales del verbo, lassen weder die grammatische Person noch den Numerus erkennen. Hierzu zählen im Spanischen der Infinitiv, infinitivo, das Partizip, participio – eigentlich nur das Partizip, das mit haber zur Bildung der zusammengesetzten Zeiten und mit ser und estar für die Bildung des Passivs benötigt wird –, und das Gerundium, gerundio.

  • Infinitiv, modo infinitivo. Beispiel: comprar
  • Partizip, participio. Beispiel: comprado
  • Gerundium, gerundio. Beispiel: comprando

Diese infiniten Verbformen werden zur Bildung der perífrasis verbales verwendet. Diese werden gebildet durch eine Verbindung aus einer finiten und einer infiniten Verbform, dabei übernimmt das finite Verb die Funktion eines Hilfsverbs, während das infinite Verb als Infinitiv, Partizip und Gerundium hinzutreten kann. Diese werden auch als hypotaktische Verbalphrasen bezeichnet,[13] die sich dann von den parataktischen Verbalphrasen abgrenzen.

Die spanischen VerbalperiphrasenBearbeiten

Historische VoraussetzungenBearbeiten

Die Verwendung der spanischen Verbalperiphrasen muss vor dem Hintergrund einer Veränderung des grammatischen Baus des Vulgär- oder Sprechlateins betrachtet werden. Es war der Wechsel von einem synthetischen zu einem analytischen Sprachbau. Diese Entwicklungstendenz im Vulgärlatein bestimmt letztlich die romanischen Sprachen und damit auch das Spanische.[14] Da nicht nur die spanische Sprache Verbalperiphrasen aufweist, sondern sie in nahezu allen romanischen Sprachen zu finden sind, sie aber andererseits im Hochlateinischen fehlen, wurde die Vermutung geäußert, dass die Verbalperiphrasen eine Schöpfung des Vulgärlateins oder der vulgärlateinischen Sprachen waren.[15][16] Dem Aspekt, aspecto gramatical, verleiht man in den romanischen Sprachen und hier insbesondere im Spanischen durch die Verbalperiphrasen Ausdruck. Die romanischen Sprachen lassen sich vom Schriftlateinischen signifikant durch den periphrastischen Ausdruck in den Kategorien Tempus, Aspekt und Modus unterscheiden.

Funktionen der Verbalperiphrasen in der spanischen SpracheBearbeiten

Mit den perífrasis verbales kann im Spanischen der Aspekt der Handlung – so wie eine Handlung verläuft oder wie die Haltung des Sprechers zur zeitlichen Struktur von Handlungen oder Ereignissen ist – charakterisiert werden. Diese Konstruktionen mit Verben der Bewegung treten in Beziehung zu den infiniten Verben (dem Infinitiv, Partizip oder Gerundium), die dadurch ihre ursprüngliche Bedeutung verlieren und die Funktion eines Modalverbs annehmen.[17]

Sie sind prinzipiell nach folgendem Muster konstruiert (lexikalische und grammatikalische Mittel):

Dabei kann die unpersönliche Verbform, das infinite Verb, oder genauer die Nominalform, auxiliado, also eine substantivierte infinite Verbform, zumeist ein Infinitiv, infinitivo ein Partizip, participio, oder aber ein Gerundium, gerundio, sein.[18] Hin und wieder findet sich noch eine dritte Wortart, einem Verbindungswort zumeist eine Präposition oder Konjunktion, zwischen dem Hilfsverb, dem finiten Verb, auxiliar, und dem Hauptverb, auxiliado.

Im Spanischen werden Verbalperiphrasen etwa auch zur Bildung der nahen Zukunft, futuro próximo (ir + a + Infinitiv) und der nahen Vergangenheit, pretérito próximo (acabo de + Infinitiv) verwendet. Das Verb ir gehen wird in der Periphrase mit der Präposition a nach, zu und einem Infinitiv, etwa escribir schreiben, zu der Bildung voy a escribir ich gehe es gerade schreiben. Das Verb acabar beenden, fertigwerden wird zum Beispiel in der Verbalperiphrase acabo de + Infinitiv zum Hilfsverb und zeigt an, dass eine Aktion soeben abgeschlossen wurde, lo acabo de leer ich habe es eben gelesen (wörtlich: ich höre auf es zu lesen).

In manchen normativen spanischen Grammatiken wird neben der beschriebenen, notwendigen Voraussetzung seiner Konstruktion – konjugiertes Verb plus unpersönliches Verb – noch die Voraussetzung gemacht, dass in dem neu entstandenen Konstrukt das finite Verb seine Grundbedeutung verliert. Anders gesagt: Behielte das konjugierte Verb seine Grundbedeutung, spräche man von einer Semi-Verbalperiphrase. Bei Verbalperiphrasen in einer festen Redewendung kann ein Hauptverb von einem Nebenverb nicht unterschieden werden, die gesamte Konstruktion steht für die Wendung. Ein nicht sinnentstellendes Abtrennen einzelner Teile ist nicht mehr möglich.[19][20]

Durch die Bildung der verbalen Umschreibungen wird vor allem im infiniten Verb der Semi-Verbalphrasen der Aspekt herausgearbeitet. Der Aspekt beschreibt die Haltung des Sprechers zur zeitlichen Struktur von Handlungen oder Ereignissen.[21] Der grammatische Aspekt bezieht sich auf die Verwendung bestimmter Verbformen, durch die in der Sprechsituation die verschiedenen zeitlichen Perspektiven dargestellt werden können. Wichtig, aber auch schwierig ist für den deutschen Muttersprachler die Differenzierung zwischen imperfektivem und perfektivem Aspekt, mit anderen Worten das Verständnis sowie die Darstellung einer Handlung als ein abgeschlossenes Ganzes oder als eine sich im Verlauf befindliche Handlung.[22]

EinteilungenBearbeiten

Einteilung der Verbalperiphrasen nach Roca-PonsBearbeiten

Klassifiziert man die Verbalperiphrasen hinsichtlich ihrer Bestandteile, lassen sich folgende Bausteine benennen: Sie bestehen aus einem finiten Verb, auxiliar, und einer Nominalform, auxiliado. Das auxiliado kann ein Infinitiv, Partizip oder ein Gerundium, infinitivo, participio, gerundio sein. Die Nominalformen der Verben, auch Verbum infinitum oder auxiliado sind prinzipiell Verbformen, die nicht durch eine Person bestimmt sind. Nach Roca-Pons (1958)[23] lassen sich diese wie folgt aufteilen:

  • perifrasis con infinitivo,
  • perifrasis con participio,
  • perifrasis con gerundio.

Roca-Pons untersucht im weiteren die einzelnen Verbalperiphrasen innerhalb dieser Gruppierungen etwa ihrer temporalen, aspektuellen oder modalen Wertigkeit hin und führt weitere Differenzierungen durch.[24] Die Verbalperiphrasen lassen sich also wiederum in temporale, aspektuelle, modale und andere Verbalperiphrasen einteilen. Temporale Periphrasen lassen sich gemäß der Zeiträume, Gegenwart, Vergangenheit und Zunft gliedern. Aspektuelle Verbalperiphrasen haben die Eigenschaft, dass das auxiliar durch eine Präposition vom auxiliado getrennt wird. Modale Verbalperiphrasen wiederum sind Periphrasen, die mit Modalverben als auxiliar gebildet werden. Bei den periphrastische Konstruktionen können die direkten Verbindungen, also solche die direkt aneinander ohne Präposition gefügt sind, von den indirekten Verbindungen, mit Präpositionen unterteilt werden. Letztlich gibt es noch nichtklassifizierbaren Verbalperiphrasen mit Infinitiv, sie formen die Gruppe der Verbalergänzungen.

Einteilung aus der Perspektive des AspektsBearbeiten

Man kann die Verbalperiphrasen aus der Perspektive des Aspekts einteilen. Je nachdem, welchen Aspekt der Handlung sie betonen, in:

  • perífrasis incoactivas o ingresivas, der Beginn der Handlung wird hervorgehoben; Beispiel: empezar a hacer;
  • perífrasis durativas heben die Dauer und den Verlauf der Handlung hervor; Beispiel: continuar haciendo;
  • perífrasis reiterativas zeigen, dass sich die Handlung mehrmals wiederholt; Beispiel: andar haciendo;
  • perífrasis perfectivas y puntuales betonen das Ende oder die Beendigung der Handlung; Beispiel: parar de hacer;
  • perífrasis exagerativas geben der Übertreibung in einer Handlung Ausdruck; Beispiel: hartarse a hacer;
  • perífrasis acumulativas heben hervor das sich durch die Handlung etwas angesammelt hat; Beispiel: llevar hecho;
  • perífrasis aproximativas heben die Unbestimmtheit und Unsicherheit hinsichtlich der dargestellten Handlung hervor; Beispiel: venir a hacer;
  • perífrasis obligativas geben dem Müssen und Sollen der Handlung Ausdruck; Beispiel: quedar por hacer;
  • perífrasis resultativas heben das Resultat der Handlung hervor; Beispiel: llegar a hacer.

Neben der Klassifikation der Verbalperiphrasen hinsichtlich der Art ihrer Bildung, also einer Unterscheidung zwischen Verbalperiphrasen mit einem Infinitiv, Partizip oder Gerundium,[25][26] führt eine weitere Einteilungsmöglichkeit zu den Unterschieden zwischen temporalen, aspektuellen und modalen Verbalperiphrasen.

In der Arbeit von Hamplová (1968)[27] wird versucht die Verbalperiphrasen auf ihren Aktionsart-Charakter hin zu analysieren. Folgende Funktionen der Verbalperiphrasen sind möglich:

  • passive Diathese und faktitive Handlungen, also Periphrasen die das Bewirken von Zuständen ausdrücken,
  • Modus
  • temporale Beziehungen, Zukünftiges oder Vergangenes
  • Aktionsart

Einteilung der Perífrasis verbales in modale und aspektuelle verbale UmschreibungenBearbeiten

Die verbalen Umschreibungen, perífrasis verbales sind Verbindungen von zwei Verben, die eine verbale Aktion ausdrücken. Grundlegend lassen sind modale und aspektuelle verbale Umschreibungen differenzieren, perífrases modales y aspectuales. Perífrases modales versprachlichen die Einstellung des Sprechers gegenüber der Aktion. Sie lassen sich ausschließlich mit dem Infinitiv, und den modalen Hilfsverben wie etwa deber, poder, querer, soler bilden. Bei den perífrases aspectuales werden Aussagen über die Art und Weise zu den infinitiven Formen hinzugefügt, die in der einfachen (infiniten) Verbform nicht wiederzugeben ist. Etwa ob es sich um eine regelmäßig-wiederkehrende, beendete, gleich beginnende, sich entwickelnde Aktion handelt.[28]

ÜbersichtstabelleBearbeiten

Die in der ersten Tabellenspalte bezeichneten Aktionsarten, modo de acción stellen lexikalisch-semantische Kategorien des Verbs bzw. der Verbalperiphrasen dar.[29] Sie charakterisieren den verbalen Vorgang in seiner jeweiligen besonderen Art und Weise, den Verlauf einer Handlung oder die Phasen bzw. Abstufung der Aktion, d. h. sie geben dem Verb eine zusätzliche Bedeutung und spezifizieren dadurch die Handlung. Diese Kategorien bezeichnen als Aktionsart entsprechend ihrer Polarität, z. B. einen Anfang,[A 3] eine Wiederholung,[A 4] einen Verlauf,[A 5] eine Dauer[A 6] und ein Ende[A 7] der Handlung oder des Ereignisses.

Verbalperiphrase (Vp.) Bedeutung Gebildet mit Allgemeine Beispiele Beispielsatz Verb-Endungen[30]
temporale Vp.
parallele Vp. Gegenwart, presente auxiliar + gerundio estar + gerundio Estar durmiendo -iendo
retrospektive Vp. Vergangenheit, pretérito auxiliar + participio haber + participio He escrito los lemas esta mañana. -ado, -ido
prospektive Vp. Zukunft, futuro proximo auxiliar + infinitivo ir a + infinitivo Voy a hacer mis deberes. -ar, -er, ir
aspektuelle Vp.[31][32][33]
iterative Vp. auch Frequentativ, Repetitiv; bezeichnet einen wiederholt auftretenden, gewohnheitsmäßigen Vorgang (Wiederholung) auxiliar + infinitivo (auxiliar + gerundio) volver a hacer, (andar haciendo) -ar, -er, ir (-iendo)
imminentielle Vp. drückt unmittelbar bevorstehende Handlungen aus (Vorbereitung) auxiliar + infinitivo comenzar a + infintivo, empezar a +, echar a +, ponerse a + -ar, -er, ir
inzeptivie, ingressive Vp. unmittelbar vor dem Ereignis (Beginn) auxiliar + infinitivo estar para + infintivo, estar a punto de + -ar, -er, ir
inchoative Vp. heben den Beginn einer Handlung hervor auxiliar + infinitivo empezar a hacer, meterse a hacer -ar, -er, ir
kontinuative Vp. drückt einen gerade verlaufenden Vorgang aus, oft in Relation zu einem punktuellen Ereignis (Verlauf, Dauer) auxiliar + gerundio estar + gerundio, andar +, seguir +, continuar +, ir +, venir + -iendo
konklusive Vp. bezeichnet das den Vorgang beschließende Ende oder Ergebnis eines Vorgangs (Vollendung) auxiliar + infinitivo acabar de + infinitivo, acabar por +, dejar +, parar de +, llegar a +, terminar de +, terminar por + -ar, -er, ir
egressive Vp. bezeichnet das Ende eines Vorgangs (Vollendung), weisen darauf hin, dass die Aktion gerade vollzogen wurde auxiliar + infinitivo
resultative Vp. bezeichnet das den Vorgang beschließende Ende oder Ergebnis eines Vorgangs (Vollendung) auxiliar + participio (auxiliar + infinitivo) llevar + participio, tener +, dar por +, quedar + (dejar de + infintivo) -ado, -ido ( -ar, -er, ir)
terminative Vp. heben das Ende oder die Beendigung einer Handlung hervor auxiliar + infinitivo parar de hacer, terminar a hacer -ar, -er, ir
approximative Vp. stellt die Mutmaßung oder Unsicherheit im Hinblick auf die versprachlichte Handlung in den Vordergrund
modale Vp.
deontische Vp. Art und Weise, wie die Welt nach bestimmten Gesetzen beschaffen sein sollte auxiliar + infinitivo deber de hacer, venir a hacer -ar, -er, ir
alethische Vp. (logische) Schlussfolgerungen über die Wahrheit von Beziehungen, die zwischen allen möglichen Welten bestehen
bulethische Vp. ob in einer möglichen Welt etwas gewünscht wird
epistemische Vp. Erwartungen, die Sprecher aufgrund ihres Hintergrundwissens haben tener que + infintivo
evidentielle Vp. ob ein Sprecher über Evidenz aus zweiter Hand oder vom Hörensagen verfügt

BeispieleBearbeiten

HandlungsabsichtBearbeiten

Mit diesen Verbalperiphrasen werden Handlungsabsichten angekündigt, die bald geschehen werden oder unmittelbar bevorstehen. Allgemeine Konstruktion:

Auxillarverb + Partikel + Vollverb im Infinitivo
Intentionen; Vorhaben Verbalperiphrase Ejemplo Beispiel Übersetzung
estar a punto de drauf und dran sein, etwas zu tun; sich anschicken Estaba apunto de llamarte. Ich war drauf und dran dich anzurufen.
estar para kurz davor sein, etwas zu tun Estoy para acostarme ya. Ich bin kurz davor ins Bett zu gehen.
ir a im Begriff sein etwas zu tun; vorhaben, etwas zu tun Voy a colgar la biquini. Ich gehe gleich um den Bikini aufzuhängen
pasar a zu etwas übergehen ¿Qué pasará con los datos personales que facilites? Was geschieht mit den personenbezogenen Daten, die ich bereitstelle?

Handlungsbeginn, AnfangenBearbeiten

Solche Verbalperiphrasen kennzeichnen den Beginn, die Eröffnung einer Handlung. Allgemeine Konstruktion:

Auxillarverb + Partikel + Vollverb im Infinitiv
Beginnen; Anfangen Verbalperiphrase Ejemplo Beispiel Übersetzung
comenzar a beginnen zu Quizás ahora, comenzar a negociar podremos. Vielleicht werden wir jetzt zu verhandeln beginnen können.
echar(se) a plötzlich etwas tun (in Kombination mit Verben der Bewegung oder Befindlichkeit) No se puede leer este libro sin echarse a llorar. Man kann dieses Buch nicht lesen, ohne weinen zu müssen.
empezar a anfangen zu Sólo tenías que empezar a hablar. Alles was du tun musst, ist anfangen zu reden.
liarse a zu etwas übergehen Me he liado a reparar la ventana delantera que estaba rota. Ich habe mich darauf eingelassen, das kaputte Fenster an der Vorderseite zu reparieren.
meter(se) a sich versuchen an; sich in etwas hineinstürzen; ohne Expertise anfangen Me metí a curso de yoga. Ich stürzte mich in einen Yogakurs.
ponerse a beginnen zu Es hora de ponerse a trabajar. Es ist Zeit zur Arbeit zu gehen.
romper a plötzlich und heftig anfangen, etwas zu tun Rompió a reír. Sie brach plötzlich und heftig in Lachen aus.

Prozess, Handlungsfortgang, VerlaufBearbeiten

Solche Verbalperiphrasen kennzeichnen den Verlauf und beschreiben die Prozesshaftigkeit einer Handlung. Allgemeine Konstruktion:

Auxillarverb + Partikel + Vollverb im Gerundio
Fortschreiten; Prozess, Verlauf Verbalperiphrase Ejemplo Beispiel Übersetzung
andar Fortschreiten mit einer unbestimmten Zeit; an einer unbestimmten Lokalität Siempre andan discutiendo, creo que nunca se ponen de acuerdo. Immer streiten sie sich, ich denke, sie können nie übereinstimmen.
comenzar[34] drückt den Verlauf der ersten Handlung aus La vaca que comienza comiendo se determina por un procedimiento cualquiera. Die Kuh, die zu fressen beginnt, wird durch ein x-beliebiges Verfahren bestimmt.
estar Handlung verläuft gerade im Moment des Sprechenaktes ab Te estoy escribiendo ahora porque algo ha sucedido. Ich schreibe dir jetzt, weil etwas passiert ist.
empezar mit etwas im Handlungsverlauf beginnen La señora empezó diciendo. Die Frau fing an zu sagen.
ir regelmäßig so stattfindende Handlung; Prozess, der gerade abläuft, verläuft Se va poniendo pesado. So langsam wird sie lästig.
llevar Handlungsdauer von der früher bis jetzt Llevo trabajando en esto desde hace ya mucho tiempo. Ich habe schon lange daran gearbeitet.
quedarse Fortdauern einer Handlung, eines Vorganges
salir plötzlich einsetzender Handlungsverlauf Una de las fotos que salió haciendo la película fotográfica de ayer. Eines der Fotos, die gestern auf dem Film gemacht worden sind.
venir über einen Zeitraum hinweg immer wieder eine Handlung wiederholen; repetitives Muster Te lo vengo diciendo desde hace diez días. Dir sage ich das schon seit zehn Tagen.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

AnmerkungenBearbeiten

  1. hier eher im Sinne von aktionell, also bezüglich Aktionsart. Sie wird gelegentlich synonym zum Aspekt wiedergegeben.
  2. Wikibooks Spanisch / Redewendungen
  3. ingressiv/inchoativ
  4. iterativ
  5. kontinuativ
  6. durativ/imperfektiv
  7. resultativ

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Rena Torres Cacoullos: Grammaticization, synchronic variation, and language contact. John Benjamins, Amsterdam/Philadelphia 2000, ISBN 1-55619-938-4, S. 8 f.
  2. Claudia Moriena, Karen Genschow: Große Lerngrammatik Spanisch: Regeln, Anwendungsbeispiele, Tests; [Niveau A1 – C1]. Hueber Verlag, 2010, ISBN 978-3-19-104145-8, S. 438.
  3. Georges Gougenheim: Étude sur les périphrases verbales de la langue française. Nizet, Paris 1971
  4. Johannes Dölling: Temporale und modale Bedeutung. Semantik und Pragmatik. Institut für Linguistik, Universität Leipzig
  5. Wolf Dietrich: Der periphrastische Verbalaspekt in den romanischen Sprachen. Untersuchungen zum heutigen romanischen Verbalsystem und zum Problem der Herkunft des periphrastischen Verbalaspekts. Niemeyer, Tübingen 1973 (Beiheft 140 zur ZRPh).
  6. Wolf Dietrich: Der periphrastische Verbalaspekt in den romanischen Sprachen: Untersuchungen zum heutigen romanischen Verbalsystem und zum Problem der Herkunft des periphrastischen Verbalaspekts. Band 140 Beihefte zur Zeitschrift für Romanische Philologie, Max Niemeyer Verlag, Imprint von de Gruyter, Berlin 1973, ISBN 3-484-52045-0.
  7. Reinhard Kiesler: Einführung in die Problematik des Vulgärlateins. Romanistische Arbeitshefte 48, Niemeyer, Tübingen 2006, ISBN 3-484-54048-6, S. 60.
  8. Meike Pöll, Bernhard Meliss: Aktuelle Perspektiven der kontrastiven Sprachwissenschaft Deutsch - Spanisch - Portugiesisch. Studien zur kontrastiven deutsch-iberoromanischen Sprachwissenschaft, BoD – Books on Demand, Norderstedt 2015, ISBN 3-8233-6954-7, S. 122–123
  9. Ulrike Schwall: Aspektualität. Eine semantisch-funktionelle Kategorie. Bd. 344 Tübinger Beiträge zur Linguistik, Gunter Narr, Tübingen 1991, ISBN 3-8233-4207-X, S. 140 f.
  10. Claudia Moriena, Karen Genschow: Große Lerngrammatik Spanisch: Regeln, Anwendungsbeispiele, Tests; [Niveau A1 – C1]. Hueber Verlag, München 2010, ISBN 978-3-19-104145-8, S. 438
  11. Elena Santillán: Spanische Morphosyntax. Ein Studienbuch zum Lehren, Lernen un Üben. Narr, Tübingen 2015, ISBN 978-3-8233-6980-6, S. 55–58
  12. Arnim von Stechow, Dieter Wunderlich: Semantik / Semantics: Ein internationales Handbuch der zeitgenössischen Forschung. An International Handbook of Contemporary Research. Bd. 6 Handbücher zur Sprach- und Kommunikationswissenschaft / Handbooks of Linguistics and Communication Science (HSK), Walter de Gruyter, Berlin 1991, ISBN 3-11-020336-7, S. 723. -
  13. Tomo y me voy. Ein Problem vergleichender europäischer Syntax. S. 13–55
  14. Harald Haarmann: Weltgeschichte der Sprachen. Von der Frühzeit des Menschen bis zur Gegenwart. C.H. Beck, München 2010, ISBN 978-3-406-60802-5, S. 211–240.
  15. Eugenio Coseriu: Das romanische Verbalsystem. (= Tübinger Beiträge zur Linguistik. Band 66). Narr Verlag, Tübingen 1976, ISBN 3-87808-066-2, S. 119 f.
  16. Günter Holtus (Hrsg.): Lexikon der romanistischen Linguistik. III. Latein und Romanisch – IV. Historisch-vergleichende Grammatik der romanischen Sprachen. Walter de Gruyter, 1996, ISBN 3-11-093836-7, S. 223–235.
  17. Perífrasis verbales – Einführung Spanische Fernández López: Das aspektuelle System des Spanischen – perífrasis verbales – Der Aspekt der Handlung
  18. Holger Siever: Übersetzen Spanisch-Deutsch. Ein Arbeitsbuch. Narr Studienbücher, Gunter Narr, Tübingen 2008, ISBN 978-3-8233-6391-0, S. 65–104.
  19. Perífrasis verbales – Einführung. hispanoteca.eu
  20. Das spanische System der Verbalperiphrasen – Stadiale Phasen. hispanoteca.eu
  21. Maria Wünsche: Die Klassifikation der spanischen Verbalperiphrasen. Seminar: Spezialprobleme des Übersetzens SP>DE>SP. Carsten Sinner, SS 2010.
  22. Das aspektuelle System des Spanischen - perífrasis verbales, hispanoteca.eu
  23. Josep Roca i Pons: Estudios sobre perífrasis verbales del español. C.S.I.C., Madrid 1958, S. 38 f
  24. Ulrike Schwall: Aspektualität. Eine semantisch-funktionelle Kategorie. Bd. 344 Tübinger Beiträge zur Linguistik, Gunter Narr, Tübingen 1991, ISBN 3-8233-4207-X, S. 141–171
  25. Maria Wünsche: Die Klassifikation der spanischen Verbalperiphrasen. Seminar Spezialprobleme des Übersetzens SP>DE>SP. Universität Leipzig, SS 2010, Carsten Sinner.
  26. Wolf Dietrich: Verbalperiphrasen. In: Günter Holtus, Michael Metzeltin, Christian Schmitt (Hrsg.): Lexikon der Romanistischen Linguistik. Band II, 1: Latein und Romanisch. Historisch-vergleichende Grammatik der romanischen Sprachen. Niemeyer Verlag, Tübingen 1997, S. 223–235.
  27. Sylva Hamplovà: Acerca de la manera de acción y el problema de su expresión mediante las perífrasis verbales en español. Philologica Pragensia, 11, 1968, S. 209–231.
  28. Elena Santillán: Spanische Morphosyntax. Ein Studienbuch zum Lehren, Lernen un Üben. Narr, Tübingen 2015, ISBN 978-3-8233-6980-6, S. 55–58
  29. Claus D. Pusch, Andreas Wesch: Verbalperiphrasen zwischen Grammatik, Lexikon und Pragmatik. Zu den Beiträgen dieses Bandes. Textauszug, S. 1–10
  30. Das aspektuelle System des Spanischen-perífrasis verbales. Justo Fernández López, hispanoteca.eu
  31. Achim Binder: Aspektuelle Verbalperiphrasen im Spanischen. Grin Verlag, München 2007, ISBN 3-638-65570-9
  32. Zornitsa Boneva: Aspektuelle Verbalperiphrasen im Spanischen. Grin Verlag, München 2011, ISBN 3-640-81393-6
  33. Holger Siever: Übersetzen Spanisch-Deutsch. Ein Arbeitsbuch. Narr Studienbücher, Gunter Narr, Tübingen 2008, ISBN 978-3-8233-6391-0, S. 66–67.
  34. Ulrike Schwall: Aspektualität: eine semantisch-funktionelle Kategorie. Gunter Narr Verlag, Tübingen 1991, ISBN 3-8233-4207-X, S. 158 (online auf books.google.de)