Hauptmenü öffnen

Velem (deutsch: St. Veit im Komitat Vas) ist eine ungarische Gemeinde nahe der österreichischen Grenze, 6 km südwestlich von Kőszeg (Güns) entfernt, an den Hängen des Günser Gebirges. Der Ort liegt im Gebiet des Naturparks Geschriebenstein-Írottkő.

Velem
Wappen von Velem
Velem (Ungarn)
Velem
Velem
Basisdaten
Staat: Ungarn
Region: Westtransdanubien
Komitat: Vas
Kleingebiet bis 31.12.2012: Kőszeg
Kreis seit 1.1.2013: Kőszeg
Koordinaten: 47° 21′ N, 16° 30′ OKoordinaten: 47° 20′ 40″ N, 16° 29′ 38″ O
Fläche: 8,61 km²
Einwohner: 333 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+36) 94
Postleitzahl: 9726
KSH kódja: 26000
Struktur und Verwaltung (Stand: 2014)
Gemeindeart: Gemeinde
Bürgermeisterin: Józsefné Szél (parteilos)
Postanschrift: Rákóczi u. 73
9726 Velem
Website:
(Quelle: A Magyar Köztársaság helységnévkönyve 2011. január 1. bei Központi statisztikai hivatal)

GeschichteBearbeiten

An der Heiligenbrunn–Quelle fanden Archäologen 2000 Jahre alte römische Wasserleitungen, die das Wasser nach Savaria, dem heutigen Szombathely, leiteten. In der Villa Stirling bewahrte die fliehende Szálasi-Regierung die Stephanskrone zwischen 29. Dezember 1944 und 19. März 1945 auf.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • St. Veit–Kirche auf dem St. Veit–Berg (ungarisch Szent Vid-kápolna)
  • Die immer noch funktionierende Mühle, benannt nach der früheren Müllersfamilie Schulte, wurde schon im Jahre 1568 urkundlich erwähnt. 1913 wurde sie abgebaut und im Folgejahr wieder aufgebaut. Jetzt steht sie unter Denkmalschutz und beheimatet ein Museum.
  • Kastanienwald mit über 200 Jahre alten Kastanienbäumen

SonstigesBearbeiten

  • Jährlich am 15. Juni Gedenkfeier der Choleraepidemie im Jahre 1849
  • Kirchtag der St. Veit–Kirche
  • Fest „Frühlingsbegrüßung“
  • Kastanienfest
  • Weinlese
  • Tag der Vögel und Bäume

BilderBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Velem – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien