Der Vatikanische Wirtschaftsrat ist eine Einrichtung der Römischen Kurie der römisch-katholischen Kirche. Er wurde von Papst Franziskus mit dem Apostolischen Schreiben Fidelis dispensator et prudens vom 24. Februar 2014 als Teil einer neuen Koordinierungsstelle für die wirtschaftlichen und administrativen Angelegenheiten des Heiligen Stuhls und des Staates der Vatikanstadt eingeführt.[1] Bestandteil seiner Anordnung war auch die Errichtung eines Wirtschaftssekretariats und die Ernennung eines Generalrevisors. Die heutige Festlegung seiner Aufgaben und Kompetenzen ist in der seit Pfingsten 2022 geltenden Apostolischen Konstition Praedicate Evangelium geregelt.

Zuständigkeit

Bearbeiten

Der Wirtschaftsrat hat die Aufgabe bekommen, „die Durchführung der wirtschaftlichen Angelegenheiten aufmerksam zu verfolgen und über die Strukturen und die administrativen und finanziellen Aktivitäten der Dikasterien der Römischen Kurie, der mit dem Heiligen Stuhl verbundenen Einrichtungen und des Staates der Vatikanstadt zu wachen.“ Der Rat ist demnach ausdrücklich nicht nur als Berater des zentralen Wirtschaftssekretariats gedacht, sondern ein eigenständiges Organ zur Kontrolle der gesamten Kirchenverwaltung in Rom. Er ersetzte den bisherigen 15-köpfigen „Kardinalsrat für Wirtschafts- und Finanzfragen“.[2]

Zusammensetzung

Bearbeiten

Das Gremium besteht aus 15 Personen, davon acht Kardinäle oder Bischöfe und sieben Laien mit Finanzkompetenz und anerkannter Professionalität. Seine Mitglieder werden für fünf Jahre berufen und sollen so ausgewählt werden, dass der Rat repräsentativ für die weltweite Kirche ist. Geleitet wird der Rat von einem Kardinal-Koordinator.[3] Papst Franziskus betonte, dass die Laien Vollmitglieder des Rates sind, gleichberechtigt mit den Geistlichen.[4]

Mitglieder der ersten Amtsperiode (ab 2014)

Bearbeiten

Die Mitglieder der ersten Amtsperiode wurden am 8. März 2014 benannt.[5][6] Sechs Kardinäle des neuen Rates waren Mitglieder des früheren Gremiums. Kardinal George Pell war bis zu seiner Amtsenthebung am 24. Februar 2019 zugleich erster Leiter des Wirtschaftssekretariats.

Geistliche

Laien

Mitglieder der zweiten Amtsperiode (ab 2020)

Bearbeiten

Am 6. August 2020 benannte Papst Franziskus die Mitglieder der zweiten Amtsperiode.[7][8] Sechs der sieben Laien sind nun Frauen, alle sieben kommen aus Europa. Für den mit Vollendung des 80. Lebensjahres ausgeschiedenen Wilfrid Fox Napier ernannte Papst Franziskus am 4. Januar 2022 den chaldäischen Patriarchen von Babylon, Louis Raphaël I. Sako.[9]

Geistliche

Laien

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. https://www.vatican.va/content/francesco/de/motu_proprio/documents/papa-francesco-motu-proprio_20140224_fidelis-dispensator-et-prudens.html
  2. https://www.kath.net/news/45197
  3. Statuten des Wirtschaftsrats (italienisch)
  4. https://www.vatican.va/content/francesco/it/speeches/2014/may/documents/papa-francesco_20140502_consiglio-economia.html
  5. http://www.vaticanhistory.de/wordpress/?p=8824
  6. https://press.vatican.va/content/salastampa/it/bollettino/pubblico/2014/03/08/0171/00360.html
  7. Vatikanischer Wirtschaftsrat wird weiblicher: Papst beruft neue Mitglieder. In: vaticannews.va. 6. August 2020, abgerufen am 16. März 2024.
  8. Zusammensetzung des Wirtschaftsrats, erste und zweite Amtsperiode, mit taggenauen Amtszeiten
  9. Nomina di Membro del Consiglio per l’Economia. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 4. Januar 2022, abgerufen am 4. Januar 2022 (italienisch).
  10. Nomina del Vice Coordinatore del Consiglio per l’Economia. In: Tägliches Bulletin. Presseamt des Heiligen Stuhls, 25. Oktober 2021, abgerufen am 25. Oktober 2021 (italienisch).