Vanden Plas Princess 4 Litre Limousine

Der Vanden Plas Princess 4 Litre Limousine ist eine viertürige Pullman-Limousine der British Motor Corporation (BMC), die diese 1960 als Nachfolger des Austin-Modells Princess IV herausbrachte. Der Wagen kam vor allem im Mietwagengeschäft zum Einsatz und wurde vielfach als Transportfahrzeug bei Familienfeiern wie Hochzeiten und Bestattungen genutzt.

Vanden Plas
Vanden Plas Princess 4 Litre Limousine (1961)
Vanden Plas Princess 4 Litre Limousine (1961)
Princess 4 Litre Limousine
Verkaufsbezeichnung: Princess Limousine
Produktionszeitraum: 1960–1968
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Pullman-Limousine
Motoren: Ottomotor:
4,0 Liter (88 kW)
Länge: 5461 mm
Breite: 1842 mm
Höhe: 1770 mm
Radstand: 3353 mm
Leergewicht: 2121 kg
Vorgängermodell Princess IV
Nachfolgemodell (Daimler DS420)

ModellbeschreibungBearbeiten

Vom Vorgängermodell übernahm der Wagen auch die Karosserie ohne wesentliche stilistische Änderungen. Jedoch wurden Radstand und Fahrzeuglänge deutlich vergrößert. Der Sechszylinder-Reihenmotor mit 3993 cm³ Hubraum stammte ebenfalls vom Vorgänger, seine Leistung war mit nur noch 120 bhp (88 kW) jedoch deutlich geringer. Dementsprechend waren die Fahrleistungen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 139 km/h auch bescheidener. Der Benzinverbrauch lag bei 22,7 l / 100 km. 1962 betrug der Preis für eine Vanden-Plas-Limousine mit Standardaufbau 3.473 £.[1]

EinordnungBearbeiten

In Großbritannien gab es in den 1960er-Jahren neben der Vanden Plas Princess 4 Litre Limousine mit dem Rolls-Royce Phantom V und dem Daimler DR450, der von der seinerzeit noch unabhängigen Jaguar-Gruppe kam, noch zwei weitere serienmäßig hergestellte Langlimousinen. Die Vanden Plas Limousine bediente den gleichen Markt wie der jüngere und leistungsstärkere Daimler DR450; beide Autos wurden für annähernd den gleichen Preis verkauft (3.500 £ für den Daimler[2]). Einige Jahre lang konkurrierten der Vanden Plas und der Daimler miteinander. Das Nebeneinander beider Modelle endete erst, als Daimlers Mutterkonzern Jaguar seine Unabhängigkeit verlor. Nachdem Jaguar und Daimler zu Beginn des Jahres 1967 in den BMC-Konzern integriert worden waren, hatte BMC zwei völlig unterschiedliche Limousinen im Programm, die im gleichen Marktsegment positioniert waren. Im Sommer 1968 beendete BMC daraufhin die Produktion sowohl des Daimler DR450 als auch die der Vanden-Plas-Limousine. BMC ersetzte beide durch den neu entwickelten Daimler DS420, der ungeachtet seines Markennamens vollständig auf (älterer) Jaguar-Technik beruhte.

WeblinksBearbeiten

Commons: Vanden Plas Princess – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

QuellenBearbeiten

  • Culshaw, David & Horrobin, Peter: The Complete Catalogue of British Cars 1895–1975, Veloce Publishing PLC, Dorchester (1997), ISBN 1874105936

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. N.N.: The Vanden Plas 4-Litre Princess Limousine; The Motor vom 11. April 1962.
  2. Brian Long: Daimler & Lanchester. A Century of Motor History, Longford International Publications, 1995, ISBN 1899154019, S. 268.