Hauptmenü öffnen

Vals (Ariège)

Gemeinde im Département Ariège, Frankreich

Vals ist eine südfranzösische Gemeinde mit 101 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Ariège in der Region Okzitanien.

Vals
Wappen von Vals
Vals (Frankreich)
Vals
Region Okzitanien
Département Ariège
Arrondissement Pamiers
Kanton Mirepoix
Gemeindeverband Pays de Mirepoix
Koordinaten 43° 6′ N, 1° 46′ OKoordinaten: 43° 6′ N, 1° 46′ O
Höhe 255–390 m
Fläche 4,13 km2
Einwohner 101 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 24 Einw./km2
Postleitzahl 09500
INSEE-Code

Wallfahrtskirche Notre-Dame de Vals
Romanisches Fresko: St Andreas und St. Petrus

LageBearbeiten

Vals liegt unweit des Flusses Hers-Vif (auch Grand Hers), etwa 15 Kilometer (Fahrtstrecke) in östlicher Richtung von Pamiers entfernt. Mirepoix, der Hauptort des Kantons, liegt weitere 13 Kilometer östlich.

GeschichteBearbeiten

Der Ort mit seinen Felsspalten und Höhlen war wohl schon in prähistorischer Zeit Unterschlupf für Jäger und Sammler. Ein keltischer Stamm errichtete hier wahrscheinlich um 300 v. Chr. eine befestigte Höhensiedlung (oppidum oder castrum).

Die ersten urkundlichen Erwähnungen des Ortes (valle pedetario bzw. val de petaria) stammen aus dem 10. Jahrhundert. Die Felsenkirche wurde in wesentlichen Teilen im 11. und 12. Jahrhundert erbaut. Einige Forscher vermuten, dass der quergelagerte Kirchturm ehemals der Donjon einer mittelalterlichen Burg gewesen ist; andere meinen, er stamme erst aus dem 15. Jahrhundert oder sei sogar noch später hinzugefügt worden.

Durch eine Verfügung des Papstes Pius IX. aus dem Jahre 1854 ist die Wallfahrt nach Vals mit einem vollständigen Ablass aller Sündenstrafen ausgestattet.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 54 46 45 59 67 75 101

Im 19. Jahrhundert hatte Vals stets zwischen 130 und 200 Einwohner. Infolge der Mechanisierung der Landwirtschaft und des daraus resultierenden Verlusts von Arbeitsplätzen ist die Einwohnerzahl seit Beginn des 20. Jahrhunderts bis zum Tiefststand in den 1980er Jahren kontinuierlich zurückgegangen.

WirtschaftBearbeiten

Die Einwohner des Ortes leben hauptsächlich von der Land- und Forstwirtschaft. Aber auch die Vermietung von Ferienhäusern und -wohnungen (gîtes) spielt eine wichtige Rolle im Wirtschaftsleben der kleinen Gemeinde.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die romanische Wallfahrtskirche Notre-Dame de Vals wurde im 11. und 12. Jahrhundert erbaut und steht seit 1910 als Monument historique unter Denkmalschutz.[1] Sie ist teilweise in den Fels gebaut und hat im Innern drei Ebenen. Der mächtige Turm ist in der Art eines Donjon erbaut. Bedeutend sind die romanischen Fresken aus dem 12. Jahrhundert, die 1952 entdeckt und in den Jahren 2006–2008 behutsam restauriert wurden.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Monuments historiques