Valero Rivera (Handballspieler, 1953)

spanischer Handballspieler und -trainer

Valero Rivera López (* 14. Februar 1953 in Saragossa) ist ein spanischer Handballtrainer und ehemaliger Handballspieler. Rivera gilt als der erfolgreichste Vereinstrainer der Welt.[1]

Valero Rivera
Valero Rivera

Valero Rivera als spanischer Nationaltrainer bei der EM 2010

Spielerinformationen
Voller Name Valero Rivera López
Geburtstag 14. Februar 1953
Geburtsort Saragossa, Spanien
Staatsbürgerschaft SpanierSpanien Spanisch
Körpergröße 1,84 m
Vereine in der Jugend
von – bis Verein
1966–1971 SpanienSpanien FC Barcelona
Vereinslaufbahn
von – bis Verein
1971–1983 SpanienSpanien FC Barcelona
Stationen als Trainer
von – bis Station
1983–2005 SpanienSpanien FC Barcelona
2008–2013 Spanien Spanien
2013– Katar Katar

Stand: 31. Januar 2022

KarriereBearbeiten

Valero Rivera widmete seine Handballkarriere zunächst dem FC Barcelona. Bereits in der Jugend spielte Rivera ab der Saison 1966/67 im Verein. Zur Saison 1971/72 gab er sein Debüt als Spieler in der ersten Mannschaft von Barca. Er wurde zum Mannschaftskapitän gewählt und blieb dies dann auch die nächsten elf Jahre. Mit dem FC Barcelona gewann Rivera eine Reihe nationaler Titel. 1980 erhielt er einen Bachelorgrad für Sport am Instituto Nacional de Educación Física de Cataluña (INEFC). 1983 beendete er mit erst 31 Jahren seine aktive Karriere. Im gleichen Jahr wurde er vom damaligen Vereinspräsidenten Josep Lluís Núñez als Nachfolger von Jordi Petit zum Trainer bestellt. Während der nächsten 21 Jahre übte Rivera dieses Amt aus und wurde in dieser Zeit der erfolgreichste Handballtrainer der Welt. Etwa 70 Titel, davon sechs Champions-League-Erfolge holte die Mannschaft unter seiner Regie.[2] Unter Rivera spielten unter anderem Veselin Vujović, Iñaki Urdangarin und Rafael Guijosa. Zum Ende der Saison 2004/05 beendete er zunächst seine Karriere als Handballtrainer und wurde Spielervermittler. Ab dem 15. Dezember 2008 war Rivera Trainer der spanischen Handballnationalmannschaft der Männer. 2013 gewann er mit ihr die Weltmeisterschaft im eigenen Land. Anschließend übernahm er die Katarische Männer-Handballnationalmannschaft,[3] mit der er fünfmal die Asienmeisterschaft gewann. Bei der Weltmeisterschaft 2015 unterlag er mit Katar erst im Endspiel.

PrivatesBearbeiten

Rivera ist verheiratet mit Isabel Martinez. Mit ihr hat er zwei gemeinsame Kinder (Cristina und Valero). Sein Sohn Valero (* 1985) ist Handballnationalspieler und spielt für den HBC Nantes.

ErfolgeBearbeiten

Als SpielerBearbeiten

Als TrainerBearbeiten

InternationalBearbeiten

NationalBearbeiten

  • 12× Spanischer Meister: 1985/86, 1987/88, 1988/89, 1989/90, 1990/91, 1991/92, 1995/96, 1996/97, 1997/98, 1998/99, 1999/2000, 2002/03
  • 8× Copa del Rey de Balonmano: 1983/84, 1984/85, 1987/88, 1989/90, 1992/93, 1993/94, 1996/97, 1997/98.
  • Spanischer Supercup: 1986/87, 1988/89, 1989/90, 1990/91, 1991/92, 1993/94, 1996/97, 1997/98
  • Copa ASOBAL: 1994/95, 1995/96, 1999/2000, 2000/01, 2001/02
  • 11× Liga Catalana de Balonmano (katalanischer Meister): 1983/84, 1984/85, 1987/88, 1989/90, 1992/93, 1993/94, 1996/97, 1997/98

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. TSV Bayer Dormagen: Prominente Trainer und frühere Handballer wie Staffan Olsson beim Symposium im Sportcenter. Pressemitteilung vom 31. Januar 2007
  2. Rivera verlässt den FC Barcelona. In: Berliner Zeitung Ausgabe vom 2. Januar 2004.
  3. www.handball-world.com Rivera: Amtübernahme in Katar kein Karriere-Rückschritt vom 13. Februar 2014, abgerufen am 27. Juni 2014.