Västernorrlands län

Koordinaten: 63° 2′ N, 17° 29′ O

Västernorrlands län
Wappen von Västernorrlands län
Skåne länBlekinge länGotlands länHallands länKronobergs länVästra Götalands länJönköpings länKalmar länÖstergötlands länVärmlands länÖrebro länVästmanlands länSödermanlands länStockholms länUppsala länDalarnas länGävleborgs länVästernorrlands länJämtlands länVästerbottens länNorrbottens länFinnlandEstlandLitauenRusslandDänemarkNorwegenLage von Västernorrlands län
Über dieses Bild
Basisdaten
Historische Provinzen (landskap): Medelpad, Ångermanland
(Hälsingland, Jämtland)
Residenzstadt (residensstad): Härnösand
Verwaltungsgliederung: 7 Gemeinden
Regierungspräsident (landshövding): Berit Högman
Buchstabe (länsbokstav): Y
SCB-Code: 22
Einwohner: 245.347 (31. Dezember 2019)[1]
Fläche: 22.957,6 km² [2]
Bevölkerungsdichte: 10,7 Einwohner/km²
Einrichtung (Jahr): 1762
Website: www.y.lst.se
Gemeinden im Västernorrlands län

Västernorrlands län ist eine Provinz (län) in Schweden.

GeographieBearbeiten

Das Territorium von Västernorrlands län macht etwa 5,1 % der Fläche des schwedischen Staatsgebietes aus. Es umfasst die historische Provinz Medelpad, den überwiegenden Teil von Ångermanland und kleinere Teile von Hälsingland und Jämtland.

BevölkerungBearbeiten

Der Anteil an der Gesamtbevölkerung Schwedens beträgt 2,7 %.

Gemeinden und OrteBearbeiten

GemeindenBearbeiten

Västernorrlands län besteht aus sieben Gemeinden (schwedisch: kommun).

Gemeinde Einwohner
Ånge 09.316
Härnösand 25.183
Kramfors 18.282
Örnsköldsvik 55.998
Sollefteå 19.140
Sundsvall 99.449
Timrå 17.979

(Stand: 31. Dezember 2019[1])

Größte OrteBearbeiten

(Stand 31. Dezember 2010)

WappenBearbeiten

Das Wappen Västernorrlands setzt sich aus den Wappen der Landschaften Ångermanland und Medelpad zusammen.

Siehe auch: Liste der touristischen Routen in Schweden

WeblinksBearbeiten

Commons: Västernorrlands län – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Folkmängd i riket, län och kommuner 31 december 2019 beim Statistiska centralbyrån
  2. Kommunarealer den 1 januari 2016 beim Statistiska centralbyrån (einschließlich aller Binnengewässer)