Ursula Kaplony-Heckel

deutsche Ägyptologin

Ursula Kaplony-Heckel (* 1924) ist eine deutsche Ägyptologin.

LebenBearbeiten

Nach der Promotion 1951 in München absolvierte sie von 1951 bis 1953 ein Demotisch-Studium bei Wolja Erichsen in Mainz und Kopenhagen. Sie hatte 1957 ein DFG-Stipendium. Nach der Habilitation 1970 an der LMU München lehrte sie von 1975 bis 1989 als Professorin für Ägyptologie an der Philipps-Universität Marburg. Sie hat zwei Kinder und sechs Enkel.

Schriften (Auswahl)Bearbeiten

  • Studien zum Eigenschaftsverb und Adjektiv im Altägyptischen. München 1951, OCLC 3893590 (zugleich Dissertation, München 1951).
  • Die demotischen Tempeleide (= Ägyptologische Abhandlungen. Band 6). Harrassowitz, Wiesbaden 1963.
  • Die demotischen Gebelen-Urkunden der Heidelberger Papyrus-Sammlung (= Veröffentlichungen aus der Heidelberger Papyrus-Sammlung. Heidelberger Akademie der Wissenschaften, Philosophisch-Historische Klasse. Neue Folge. Band 4). C. Winter, Heidelberg 1964, OCLC 917064650.
  • Ägyptische Handschriften. Teil 1 (= Verzeichnis der orientalischen Handschriften in Deutschland. Band 19,1). Steiner, Stuttgart 1971, OCLC 605960713.
  • Die Giessener hieroglyphischen und demotischen Texte (= Kurzberichte aus den Papyrus-Sammlungen. Nummer 42). Universitätsbibliothek, Gießen 1986, OCLC 614653705.
  • Ägyptische Handschriften. Teil 3 (= Verzeichnis der orientalischen Handschriften in Deutschland. Band 19,3). Steiner, Stuttgart 1986, ISBN 3515024425.
  • Land und Leute am Nil nach demotischen Handschriften, Papyri und Ostraka. Gesammelte Schriften (= Ägyptologische Abhandlungen. Band 71). Harrassowitz, Wiesbaden 2009, ISBN 978-3-447-06011-0.

WeblinksBearbeiten