Hauptmenü öffnen
Ehemaliges Gemeindewappen von Unterknöringen
Kirche St. Martin

Unterknöringen ist ein Ortsteil mit 747 Einwohnern (Stand 2015) der Stadt Burgau im schwäbischen Landkreis Günzburg (Bayern). Infolge der bayerischen Gebietsreform wurde zum 1. Mai 1978 die zuvor selbstständige Gemeinde Unterknöringen mit Großanhausen und Kleinanhausen zu Burgau eingemeindet.

Das Pfarrdorf liegt zwei Kilometer westlich von Burgau und ist über die Staatsstraße 2024 zu erreichen.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Unterknöringen wird erstmals um 1140 im Zusammenhang mit einer Begüterung durch den königlichen Ministerialen Konrad von Wallerstein erwähnt.

Die Familie Knöringen verkaufte den Ort 1671 an das Reichsstift Wettenhausen. Über zwischenzeitlich andere Besitzer kam der Ort 1750 an Johann Christof Freiherr von Freyberg zu Hürbel-Haldenwang, dessen Familie das Schloss in Unterknöringen heute noch besitzt.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Siehe auch: Liste der Baudenkmäler in Unterknöringen

  • Katholische Pfarrkirche St. Martin, erbaut 1481 bis 1484
  • Schloss, erbaut um 1600

LiteraturBearbeiten

  • Bernt von Hagen, Angelika Wegener-Hüssen: Landkreis Günzburg (= Bayerisches Landesamt für Denkmalpflege [Hrsg.]: Denkmäler in Bayern. Band VII.91/1). Karl M. Lipp Verlag, München 2004, ISBN 3-87490-589-6, S. 84–89.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Unterknöringen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 48° 26′ N, 10° 23′ O