Unlocked (Film)

Film von Michael Apted

Unlocked ist ein britisch-amerikanischer Thriller-Film aus dem Jahr 2017 unter der Regie von Michael Apted und geschrieben von Peter O’Brien. Die Hauptcharaktere werden von Noomi Rapace, Orlando Bloom, Michael Douglas, John Malkovich und Toni Collette gespielt.

Film
Deutscher TitelUnlocked
OriginaltitelUnlocked
Produktionsland Vereinigte Staaten, Vereinigtes Königreich
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2017
Länge 102 Minuten
Altersfreigabe FSK 16[1]
Stab
Regie Michael Apted
Drehbuch Peter O’Brien
Produktion Lorenzo di Bonaventura,
Georgina Townsley,
Erik Howsam,
Claudia Bluemhuber
Musik Stephen Barton
Kamera George Richmond
Schnitt Andrew MacRitchie
Besetzung
Synchronisation

Der Film wurde am 5. Mai 2017 von Lionsgate in Großbritannien veröffentlicht. Am 23. September 2019 wurde er unter dem Titel Die Spezialistin im ZDF als Free-TV-Premiere ausgestrahlt.[2]

HandlungBearbeiten

Nachdem eine Operation in Paris unter der Aufsicht der CIA-Verhörspezialistin Alice Racine gescheitert ist, arbeitet sie verdeckt in einem Gemeindezentrum in London. Der Stadtteil ist ein bekannter Ort für islamischen Extremismus. Ihre gesammelten Informationen gibt sie an MI5-Geheimdienstchefin Emily Knowles weiter. Ihr ehemaliger Vorgesetzter und Mentor Eric Lasch erklärt ihr, dass sie sich nicht für die gescheiterte Operation schuldig fühlen solle, die dazu führte, dass 24 Menschen von algerischen Selbstmordattentätern getötet wurden, und dass sie zurück in den aktiven Einsatz müsse. Unterdessen erhalten die CIA und der MI5 Informationen, dass der radikale Prediger Imam Yazid Khaleel in Zusammenarbeit mit dem in den USA geborenen Islamisten und Terroristen David Mercer einen Angriff mit Biowaffen auf ein US-amerikanisches Ziel auf britischem Boden plant. Racine wird von Frank Sutter angesprochen, einem Offizier der Londoner CIA-Filiale, der ihr den Befehl von CIA-Europachef Bob Hunter übermittelt, einen gefangenen Kurier Khaleels zu verhören.

In einem Hotel beginnt Racine mit dem Verhör des Kuriers, einem Britisch-Marokkaner namens Lateef. Sie kann die Botschaft zur Bestätigung des Angriffs, die er dem Vertreter von Mercer überbringen soll, aus ihm herausbekommen. Bevor sie jedoch die Details der Botschaft an Sutter weitergibt, erhält sie einen Anruf ihres Vorgesetzten Ed Romley, der ihr zu ihrem Erstaunen denselben Auftrag erteilt wie zuvor Sutter. Sie erkennt, dass sie ausgetrickst wurde und dass die Männer, mit denen sie zusammenarbeitet, nicht von der CIA sind. Sie flieht mit Lateef, doch er wird von den Verfolgern getötet. Sie zieht sich in Laschs Wohnung zurück, die bald darauf auch angegriffen wird, wobei Lasch erschossen wird. Sie flieht erneut, diesmal in eine Wohnung, die Lasch ihr genannt hat. Dort erwischt sie den Einbrecher Jack Alcott, der gerade die Wohnung ausraubt. Sie hält ihn im Schlafzimmer fest und kontaktiert Hunter und Romley. Obwohl diese behaupten, ihr zu glauben, senden sie bewaffnete Polizeibeamte, die sie festnehmen sollen. Nachdem sie getasert wurde, wird sie von Alcott gerettet und die beiden fliehen. Alcott erzählt ihr, dass er ein ehemaliger britischer Marinesoldat sei, der im Irakkrieg diente. Sie erlaubt ihm widerstrebend, sie zu begleiten. Außerdem sucht sie die Hilfe von Amjad, einem Freund und Kunden aus dem Gemeindezentrum, der ein Taxi fährt.

In einem Restaurant finden sie Khaleel. Er erzählt, dass die Kurierbotschaft lediglich ein Abbruchbefehl sei, da er nicht mehr an den radikalen Extremismus glaube, den er gefördert hat. Er erwartet aber, dass Mercer den Angriff dennoch weiterführen wird. Racine entdeckt, dass Alcott für Sutter arbeitet, und die beiden kämpfen gegeneinander. Alcott wird dabei von einem Fremden getötet, der in die Auseinandersetzung hineingezogen wurde. Racine wendet sich an Knowles, die eine Operation startet, bei der Amjad als Kurier mit dem Vertreter von Mercer zusammentreffen soll. Knowles enthüllt Racine Informationen des französischen Geheimdienstes DGSI, dass CIA-Verantwortliche den Pariser Angriff zugelassen hatten, um einen Whistleblower aus den Reihen der CIA zu beseitigen. Die weiteren Todesopfer wurden billigend in Kauf genommen, und Racine ist demnach kein Fehlverhalten anzulasten. Unterdessen analysiert Romleys Team die Kugeln, die bei der Tötung jener Männer verwendet wurden, die Lateef zur CIA bringen sollten. Sie stammen aus einem AT308C-Scharfschützengewehr aus dem Bestand der Metropolitan Police, das an den korrupten MI5-Agenten John Wilson ausgegeben wurde. Wilson ist inzwischen Teil von Knowles Sicherungsteam für die bevorstehende Operation. Er setzt seine Kollegen außer Gefecht und schießt auf Knowles, die aber von einer schusssicheren Weste geschützt wird. Amjad wird nach Überbringung der Botschaft von Mercers Vertreter angeschossen und dann von Wilson aus der Distanz getroffen, als Racine ihm helfen will. Als Wilson auch Racine töten will, wird er von Knowles beschossen und muss sich absetzen.

Racine geht zu einem von Sutter organisierten Treffpunkt, wo sich herausstellt, dass Lasch nicht nur seinen Tod fingiert hat, sondern sogar der Hauptverschwörer ist. Er gibt zu, dass er auch den Pariser Anschlag zu verantworten hat. Sie versucht erfolglos aus ihm herauszubekommen, wo der geplante Anschlag stattfinden soll, und lässt ihn absichtlich entkommen, um ihm folgen zu können. Währenddessen hat der eigentliche Attentäter drei Biowaffen-Bomben im Lüftungssystem des Wembley-Stadions platziert, in dem ein ausverkauftes American-Football-Spiel ausgetragen werden soll. Der Attentäter soll den Countdown für die Bomben per Fernzünder auslösen, doch dann erklärt er Mercer am Telefon, dass er zweifle und den Anschlag nicht ausführen könne. Da taucht Wilson auf, tötet den Attentäter und nimmt ihm den Fernzünder ab.

In einem Lagerhaus außerhalb des Wembley-Stadions übergibt Wilson den Fernzünder an Lasch und geht. Lasch aktiviert den Countdown und wird von Racine überrascht. Er erklärt ihr seine Beweggründe: Die amerikanischen Zuschauer des Football-Spiels sollen das Virus in den USA verbreiten, um die US-Regierung wachzurütteln und zu zwingen, die Bedrohung durch biologischen Terrorismus ernst zu nehmen – wenige opfern, um viele zu retten. Als Wilson zurückkommt, erschießt Racine ihn bei dem folgenden Schusswechsel. Sie führt mit Lasch einen kurzen Kampf, bei dem er in den Tod stürzt, und kann gerade rechtzeitig den Countdown für die Virenbomben stoppen.

Im Wissen, dass Mercer angesichts des fehlgeschlagenen Angriffs versuchen wird, sich nach Syrien abzusetzen, wird sie von Hunter angewiesen, ihn auf dem Weg abzufangen. In Prag ist Mercer dabei, sich mit einem Kontaktmann zu treffen. Inmitten der Menge durchtrennt Racine im Vorbeigehen seine Oberschenkelarterie mit einem tiefen Schnitt, sodass er in kürzester Zeit verblutet. Hunter trifft sich mit Racine und begrüßt ihre Wiederaufnahme in den aktiven Dienst.

KritikBearbeiten

Der Film erhielt gemischte Kritiken. Rotten Tomatoes zählte 15 positive und 47 negative Rezensionen.[3] Metacritic zählte 2 positive, 12 gemischte und 1 negative Veröffentlichungen.[4] Auf der Seite der Internet Movie Database wurde bei 30.590 Nutzern die gewichtete Durchschnittsnote 6,3 von 10 ermittelt.[5]

Der Mediendienst Teleschau lobte den „hochspannenden Biowaffen-Thriller“ und begrüßte die Umsetzung des Drehbuchs:

„Fast geriet die Geschichte des Spionage-Thrillers ‚Die Spezialistin‘ von Peter O’Brien in Vergessenheit: Schon 2008 stand sie auf der Hollywood-‚Black List‘ der ‚besten unverfilmten‘ Drehbücher. Erst neun Jahre später wagte sich Regisseur Michael Apted […] an die Verfilmung und versammelte dafür auch eine hochkarätige Besetzung um sich.“

Sarah Kohlberger, teleschau – der mediendienst[6]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für 169466/V. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (PDF).Vorlage:FSK/Wartung/typ nicht gesetzt und Par. 1 länger als 4 Zeichen
  2. Free-TV-Premiere im ZDF: "Die Spezialistin" mit Star-Besetzung auf dem Presseportal des ZDF, abgerufen am 5. April 2021
  3. Unlocked. In: Rotten Tomatoes. Fandango, abgerufen am 5. April 2021 (englisch).Vorlage:Rotten Tomatoes/Wartung/„importiert aus“ fehlt
  4. Unlocked. In: Metacritic. CBS, abgerufen am 5. April 2021 (englisch).
  5. Unlocked. Internet Movie Database, abgerufen am 5. April 2021 (englisch).
  6. „Die Spezialistin“: Wer ist Freund und wer ist Feind? In: prisma.de. Abgerufen am 26. Juni 2020.