Universität der Südbretagne

Universität in Frankreich

Die Universität der Südbretagne (französisch Université de Bretagne-Sud, UBS) ist eine staatliche französische Hochschule, die 1995 gegründet wurde. Ihre Standorte liegen in Vannes, Lorient und Pontivy im Süden der französischen Region Bretagne, genauer im Département Morbihan.

Université Bretagne-Sud
Gründung 1995 als Universität, mit Vorläuferinstitutionen ab 1966[1]
Trägerschaft staatlich
Ort Vannes, Lorient und Pontivy in der Region Bretagne
Land FrankreichFrankreich Frankreich
Präsidentin Virginie Dupont (seit 2020)[2]
Studierende 10.800[3] (Sept. 2021)[4]
Mitarbeiter 987 (Webseite 2021)[3]
davon wissensch. 500 (Webseite 2021)[3]
Jahresetat € 66.335.267[5] (2010)
Website www.univ-ubs.fr

Die noch junge Hochschule zählt zu den kleineren Universitäten Frankreichs.

GeschichteBearbeiten

Schon vor Gründung der Universität waren in der Region Hochschuleinrichtungen ansässig. Damit reichen die Vorläufer der heutigen UBS bis ins Jahr 1966 zurück.[1]

  • 1966: Gründung der École de droit et de sciences économiques in Vannes
  • 1970: Gründung des Institut universitaire de technologie (IUT) Vannes
  • 1971: Gründung des Institut universitaire de technologie (IUT) Lorient
  • 1990: Planungsvertrag zwischen Staat und Region zur Gründung einer Universität
  • 1991: Gründung des pôle de développement universitaire der Standorte Lorient et Vannes, als Nuklus für eine Universität
  • 1992: Gründung des Institut universitaire professionnalisé (IUP) Lorient und des Institut universitaire professionnalisé (IUP) Vannes
  • 1995: Gründung der Universität der Südbretagne per Dekret am 7. Februar. Die UBS ist damit die vierte bretonische Universität
  • 2004: Einführung des Systems LMD (Abschlüsse licence-master-doctorat) zur Umsetzung der Bolognareformen
  • 2009: Einrichtung zweier classes préparatoires
  • 2015/2016 studierten an der UBS rund 9000 Studenten.[6]

Jean Peeters war von 2012 bis 2020 Präsident der Universität.[7] Kanzler war Michel Quéré.[8]

 
Universitätsbibliothek in Lorient

StudienangebotBearbeiten

Die UBS bietet eine Ausbildung in den Bereichen Recht, Wirtschaft, Sprachen, Geisteswissenschaften, Naturwissenschaften, Technik und Gesundheit. Als die vier Prioritäten der Universitäten werden genannt: Meer & Küste, Industrie der Zukunft, Umwelt, Gesundheit & Behinderung, Cyber & Data Intelligence.[3]

WeblinksBearbeiten

Commons: Université de Bretagne Sud – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b lecarrer#utilisateurs: L’UBS, l'une des plus jeunes universités françaises. In: L'Université > L'UBS en bref > Historique. UBS, 13. September 2021, abgerufen am 30. Oktober 2021 (französisch).
  2. lecarrer#utilisateurs: La Présidence. In: Université Bretagne Sud UBS > L'Université > Stratégie & organisation > Présidente et son équipe. Université Bretagne Sud UBS, 27. Januar 2021, abgerufen am 30. Oktober 2021 (französisch).
  3. a b c d lecarrer#utilisateurs: Présentation. In: Université Bretagne Sud UBS. Université Bretagne Sud UBS, 13. September 2021, abgerufen am 30. Oktober 2021 (französisch).
  4. À l’UBS, la rentrée de 10 800 étudiants. In: Le Télégramme. 6. September 2021, abgerufen am 30. Oktober 2021 (französisch).
  5. Université Bretagne-Sud, Chiffres clés 2009/2010, 1ère partie (PDF) Abgerufen am 15. Januar 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/www.univ-ubs.fr (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  6. Rentrée universitaire de l'UBS, dossier de presse, Mardi 8 septembre 2015 (PDF) Archiviert vom Original am 23. September 2015.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.univ-ubs.fr Abgerufen am 9. September 2015.
  7. « Jean Peeters élu président de l'Université de Bretagne-Sud », Ouest-France, pages Vannes, 22 mars 2012, Abgerufen von www.ouest-france.fr am 23. März 2012
  8. La biographie. Archiviert vom Original am 14. Juli 2016.  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ac-rennes.fr Abgerufen am 2. Januar 2017.