Hauptmenü öffnen

Technisch-Naturwissenschaftliche Universität Norwegens

Universität in Norwegen
(Weitergeleitet von Universität Trondheim)

Die Technisch-Naturwissenschaftliche Universität NorwegensNTNU (Bokmål Norges teknisk-naturvitenskapelige universitet, Nynorsk Noregs teknisk-naturvitskaplege universitet) mit Sitz in Trondheim ist mit etwa 42.000 Studierenden die größte Universität Norwegens. Die NTNU hat die Hauptverantwortung für die technologische Forschung und Lehre in Norwegen.

Technisch-Naturwissenschaftliche Universität Norwegens
Logo
Gründung 1996
Trägerschaft staatlich
Ort Trondheim, Norwegen
Rektor Anne Borg[1]
Studierende 42.031 (2018)
Mitarbeiter 7.401 (2018)
Jahresetat 9,4 Mrd. NOK – 933 Mio. Euro (2019)[2]
Netzwerke CESAER, TIME
Website ntnu.no

GeschichteBearbeiten

Die Geschichte der NTNU geht zurück auf die Königlich Norwegische Wissenschaftliche Gesellschaft, die unter dem Namen Det Trondhiemske Selskab im Jahre 1760 gegründet wurde.

1900 hat das norwegische Parlament, nach dem Vorbild der deutschen technischen Hochschulen, die Gründung der Technischen Hochschule Norwegens beschlossen. Zehn Jahre später, 1910, wurde die Norwegische Technische Hochschule eröffnet. Damit hat die Geschichte der NTNU als Ausbildungsinstitution begonnen.

Die Universität wurde 1996 durch eine Fusion mehrerer norwegischer Hochschulen gegründet. Zum 1. Januar 2016 erfolgte eine Eingliederung der Høgskolen i Sør-Trøndelag und den Hochschulen in Gjøvik und Ålesund. Dadurch wurde die NTNU die größte Universität Norwegens.

Sie vergeben die Onsager Medal.

OrganisationBearbeiten

 
Mit dem Betongtavlen (1981) preisgekrönte Campusgebäude in Dragvoll

FakultätenBearbeiten

NTNU hat insgesamt acht Fakultäten und 55 Institute:

Die Universität bietet etwa 340 Studiengänge und mehr als 30 internationale Master-Studien auf Englisch an.

Studenten und MitarbeiterBearbeiten

Derzeit studieren 42.000 Studenten an der NTNU. Ungefähr die Hälfte sind technisch-naturwissenschaftliche Studenten. Ungefähr drei Viertel der norwegischen Masterstudenten in naturwissenschaftlichen Fächern sind an der NTNU eingeschrieben. Etwa 35.500 davon sind in Trondheim, etwa 4.000 in Gjøvik und 2.500 in Ålesund. Im Jahr 2018 kamen insgesamt ca. 3.500 der Studierenden aus dem Ausland. Insgesamt gibt es derzeit etwa 38.000 Alumni.

Die Universität beschäftigt 7.400 Mitarbeiter, davon sind 4.800 wissenschaftliche Mitarbeiter.[3] Die Uni wird von einem angestellten und nicht gewählten Rektor geleitet. Der Rektor wird von drei Prorektoren unterstützt. Seit August 2019 ist die Physikerin Anne Borg kommissarische Rektorin.

CampusBearbeiten

NTNU hat mehrere Campus in Trondheim. Die zwei größten davon sind Gløshaugen und Dragvoll. Gløshaugen ist die frühere NTH (Technische Hochschule Norwegens). Alle technisch-naturwissenschaftlichen Fakultäten befinden sich dort. In Dragvoll, dass etwas außerhalb der Stadt liegt, sind die Fakultäten für Geistes- und Sozialwissenschaften. Des Weiteren befinden sich Campus in Ålesund und Gjøvik.[4]

ForschungBearbeiten

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
Belege fehlen; könnten durch Zusammenlegung 2016 auch veraltete Infos sein
 
Hauptgebäude der NTNU

InstituteBearbeiten

Die NTNU hat drei der 13 sogenannten „Zentren für hervorragende Forschung“ in Norwegen, die im Rahmen einer Initiative vom norwegischen Forschungsrat 2003 begonnen wurden, um die Forschung auf ein internationales Spitzenniveau zu heben.

  • Centre for Quantifiable Quality of Service (Q2S)
  • Centre for Ships and Ocean Structure (CeSOS)
  • Centre for Biology of Memory (CDM)

2007 wurde das Centre for Biology of Memory auch zum Kavli Institute for Systems Neuroscience. Eine große Anerkennung, die bisher meistens amerikanischen Spitzenuniversitäten wie Harvard University, Stanford University, Yale University, Caltech und Massachusetts Institute of Technology (MIT), bekommen haben. NTNU ist die dritte europäische Universität, die ein Kavli Institute bekommen hat.

KooperationenBearbeiten

  • Die NTNU hat eine enge Zusammenarbeit mit SINTEF, eine von Europas größten, unabhängigen Forschungsanstalten, und dem St.-Olavs-Universitätskrankenhaus.
  • Die NTNU nimmt an der NordicFiveTech teil, eine Zusammenarbeit zwischen fünf nordischen technischen Universitäten: Technische Hochschule Chalmers, Königliche Technische Hochschule Stockholm, Technische Universität Helsinki und Dänemarks Technische Universität. Sie bieten in Zusammenarbeit ein nordisches M.Sc-Studium in Sustainable Energy Engineering an.
  • Neben der nordischen Zusammenarbeit hat NTNU auch viele Partner in den Vereinigten Staaten, Europa und Asien (hauptsächlich Japan, China und Singapur). Eine Zusammenarbeit mit großer Bedeutung ist die Zusammenarbeit mit dem MIT in dem Bereich Energieforschung. Die Fakultät für Sozialwissenschaften hat auch eine Zusammenarbeit mit der University of California, Berkeley (UC Berkeley) eingeleitet. In jedem Semester können bis zu 50 Studenten einen Studienaufhalt an der UC Berkeley absolvieren.
  • Die NTNU hat eine Forschungszusammenarbeit mit ungefähr 200 Universitäten weltweit und unterstützt den Wetterdienst yr.no mit Daten.

NobelpreisträgerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: NTNU Trondheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Technisch-Naturwissenschaftliche Universität Norwegens (Hrsg.): Rector and Rector's management team. abgerufen am 9. Oktober 2019.
  2. Om NTNU. In: ntnu.no. Abgerufen am 10. Oktober 2019 (norwegisch).
  3. Christian Fossen: Tall - fakta. Abgerufen am 10. Oktober 2019 (norwegisch Bokmål).
  4. Christian Fossen: Campuses. Abgerufen am 10. Oktober 2019 (englisch).

Koordinaten: 63° 25′ 0,4″ N, 10° 24′ 17,1″ O