Universelles Leben

neue religiöse Bewegung in Deutschland

Das Universelle Leben (UL) ist eine um 1978 in Würzburg entstandene neue religiöse Bewegung, die bis 1984 den Namen Heimholungswerk Jesu Christi trug. Die von der Bewegung verbreiteten Lehren beruhen auf sogenannten Neuoffenbarungen.

Der ehemalige Hauptsitz des Universellen Lebens in Würzburg

Geschichte

Bearbeiten

Die Geschichte des Universellen Lebens ist geprägt durch Gabriele Wittek. Sie ist die spirituelle Führungspersönlichkeit und wird intern als „Prophetin und Botschafterin Gottes“ bezeichnet.[1]

Nach einer „Offenbarung“ 1977 entstand in Würzburg ein erster kleiner Kreis von Zuhörern. 1978 folgte ein zweiter Kreis von Zuhörern in Nürnberg, und es kam zur Namensgebung Heimholungswerk Jesu Christi.[2] Dieses verstand sich als Lehr- und Aufklärungswerk.[3]

Im Jahr 1979 trat das Heimholungswerk Jesu Christi erstmals mit Broschüren an die Öffentlichkeit. 1980 wurden die Vereine Gemeinschaft zur Förderung des Heimholungswerks Jesu Christi. Die Innere Geist=Christus-Kirche e. V. in Nürnberg sowie Heimholungswerk Jesu Christi. Die Innere Geist-Christus-Kirche e. V. in Stuttgart gegründet. Es folgte eine rasche Expansion in den deutschsprachigen Ländern, Italien und Spanien, die zehn bis fünfzehn Jahre anhielt. Durch zahlreiche Vorträge Witteks und rege Informations- und Werbeaktivitäten entstanden an etlichen Orten Gemeinden der sich „Urchristen“ nennenden Anhänger.

1984 wurde das Heimholungswerk Jesu Christi in Universelles Leben umbenannt. Anhänger gründeten die ersten Betriebe. 1990 ebbte die Expansionswelle in den ersten Verbreitungsgebieten Deutschland, Österreich, Schweiz, Italien und Spanien ab, setzte sich jedoch weltweit in anderen Ländern fort. Die Anhänger bezeichneten sich seitdem als „Urchristen im Universellen Leben“.

Etwa seit dem Jahr 2005 ist das Universelle Leben nicht mehr unter diesem Namen aktiv, Ausnahmen bilden die Webpräsenz des Trägervereins, das ehemalige Hauptgebäude in Würzburg sowie der Radiosender Radio Universelles Leben. Viele nahestehende Organisationen sind nicht sofort als solche erkennbar. Auch auf ihrer Website hat die Bewegung das Angebot drastisch reduziert und verlinkt nur noch wenige ihrer Unterorganisationen.

 
Werbung für vegetarische und vegane Ernährung auf UL-Plakaten

Kinder und Jugendliche

Bearbeiten

Die im UL angewandte Pädagogik stammt vom „Lehrengel Liobani“, der sich durch Gabriele offenbart. Die „Lehren“ von Liobani sind in der vom Gabriele-Verlag angebotenen Buchreihe „Liobani“ niedergeschrieben.[4] Auf den TV- und Radiosendern des Universellen Lebens wird täglich mehrmals in der Sendung „Liobani Schule“ aus jenen Büchern vorgelesen.[5][6] Verschiedene an die Kinder und Jugendliche vermittelte Lehren sind unter anderem die Existenz von Naturgeistern, Wichteln und Elfen, reinkarnierende Seelen, „Gedankenkräfte“ oder die angebliche Empfindsamkeit von Steinen und Wasser.[7]

Innerhalb des Universellen Lebens existieren zahlreiche Einrichtungen und Angebote für Kinder: mehrere Kindergärten, -horte und -hotels, Spielplätze und eine Grund- und Hauptschule „Lern mit mir“ mit eigenem Internat. Zunächst existierte auch die angeblich von Jugendlichen herausgegebene Zeitung „Der geistige Revolutionär Christus“[8] mit einem Jugendtelefon[9] und regelmäßigen Sommer- und Jugendtreffen, welche vom Verein Kultur im Leben und Denken e. V. bis spätestens 2017 fortgeführt wurden.[10] Eine Hauptschrift für Jugendliche ist Der Prophet Nr. 15 - Der Jugendliche und der Prophet, in der ein Gespräch zwischen Gabriele und einem Jugendlichen simuliert wird. Hierin heißt es unter anderem: „Alles mit Maß und Ziel. Natürlich kannst du Rockmusik machen, natürlich kannst du Rock 'n Roll tanzen, wenn das Ganze nicht zum Laster wird, also in Ausschweifungen, gleich Exzessen, ausartet.“[11]

Im Kindergarten wird zudem zu jedem Kind ein Ordner geführt, in dem dessen Aktivitäten notiert werden.[12]

Struktur

Bearbeiten

Organisationen und Betriebe

Bearbeiten

Die Anhänger treffen sich in dafür angemieteten Räumen. Solche „Orte urchristlicher Begegnung“ existierten in Deutschland bis 2010 in 26 Städten, ehe in jenem Jahr deren Anzahl halbiert wurde.[13]

Anhänger des Universellen Lebens unterhalten u. a. eine Privatschule mit Internat, mehrere Kindergärten, landwirtschaftliche Betriebe, nach den Kriterien kontrollierter ökologischer Landwirtschaft, sowie nach eigenen spirituellen Grundsätzen (keine Nutztierhaltung, keine Verwendung von Mist und Gülle), zwei Stiftungen, Hotels, Altersheime, mehrere Bau-, Immobilien- und Handwerker-Firmen, mehrere Siedlungen in Michelrieth, Esselbach und Hettstadt, eine politische Partei, welche im Gemeinderat von Hettstadt vertreten ist, Buchverlage, Radiosender, Fernsehsender (z. B. Die Neue Zeit TV). Diese Betriebe (früher oft als „Christusbetriebe“ bezeichnet) sind nicht offiziell mit dem Universellen Leben verbunden, ihm jedoch mittelbar zuzuordnen. Oft sind weder Sitz durch die schlichte Angabe eines Postfachs, welches keinerlei Rückschlüsse auf eine Adresse zulässt, noch Identität der in kurzen Abständen wechselnden Geschäftsführer, die, obwohl vielfach in UL-Medien auftretend, fast nie namentlich genannt werden. Obwohl auf der Website des Universellen Lebens nur die Sophia Bibliothek, der Gabriele-Verlag Das Wort sowie Radio Santec und Radio Universelles Leben verlinkt werden, finden sich auf den Seiten jener eindeutigen Unterorganisationen des UL Hinweise auf weitere Christusbetriebe. Zahlreiche Firmen und Mitarbeiter sind in der CB Beteiligungsgesellschaft der Mitarbeiter GmbH (früher Vereinigte Christusbetriebe Holding) organisiert. Durch regelmäßige und häufige Wechsel in der Führung der Unternehmen sollen die Besitzverhältnisse weiter verschleiert werden. Viele UL-Firmen bewerben sich gegenseitig. Auf den eigenen Präsentierungen findet sich häufig ein Hinweis auf die „Goldene Regel des Jesus von Nazareth: ‚Was du nicht willst, dass (sic!) man dir tu, das füg' auch keinem Anderen zu‘“, die die ethisch-moralische Grundlage der Betriebsarbeit darstelle. Das Universelle Leben finanziert sich hauptsächlich durch diese Firmen.[14][15] Zusätzlich bittet das Universelle Leben auf seinen Fernsehsendern, auf Plakaten und Handzetteln um Spenden, etwa mit der Aktion Schon 1 € hilft und gibt offiziell an, sich nur durch diese zu finanzieren. Auch werden die Anhänger dazu aufgefordert, ihren eigenen Besitz, sei es das Haus oder das Vermögen, an das Universelle Leben zu vermachen.[16][17] So wurde in einer „Christus-Offenbarung“ verkündet, nicht in das UL investiertes Geld sei bald nichts mehr wert.[18]

Lern mit mir-Schule

Bearbeiten

1983 offenbarte Gabriele Wittek, dass Christus die Gründung von Kindergärten, Kinderhorten und Schulen wünsche.[19] 1986 beantragte der Trägerverein Ich helfe Dir e. V. der Schule eine Genehmigung derselben. In einer internen Stellungnahme des zuständigen Regierungsschuldirektors hieß es hierzu, „daß hier eine sektiererische Indoktrinationsschule etabliert werden soll, die weder in weltanschaulicher noch in pädagogischer Hinsicht den gesetzlichen Vorgaben entspricht“. Die Regierung von Unterfranken lehnte den Antrag mit einer anderen Begründung ab. 1991 verpflichtete der Bayerische Verwaltungsgerichtshof die Schulbehörden zur Genehmigung.[20] In Esselbach entstand die staatlich anerkannte Grund-, Haupt- (seit 2011 Grund- und Mittelschule[21]) und „Christusschule“ Lern mit mir mit eigenem Internat.[19] Sie wurde als Umweltschule in Europa ausgezeichnet.[22] Nach dem Vorbild der Schule sollen mithilfe des Schulvereins Ich helfe Dir e. V. „Sophia-Schulen“ weltweit aufgebaut werden.[23]

Die evangelische Kirche kritisierte die Schule dafür, dass es „deutliche Hinweise“ für eine Verfassungswidrigkeit gebe, da auch der VGH inzwischen selbst festgestellt habe, „daß das Menschenbild des UL mit dem Grundgesetz und der bayerischen Verfassung unvereinbar sei.“ Eine Klage gegen diese Äußerungen blieb 2006 erfolglos.[24] Der Umstand, dass die Schule von der staatlichen Schulaufsicht bis dahin nicht beanstandet worden sei, ändere an diesem Ergebnis nichts.

 
Verkaufsstand von Gut zum Leben auf dem Viktualienmarkt in München
 
Zweiter Verkaufsstand von Gut zum Leben auf dem Viktualienmarkt in München

Seit dem 1. Mai 1992 wird auf dem Hofgut Lumee-Sophia – Die Ur-Quelle des Seins (ehemals Gut Terra Nova, Gut Greußenheim, Rümker-Hof[25]) zwischen Greußenheim und Hettstadt von UL-Mitgliedern und -Freunden biologischer Landbau betrieben. Damals begannen acht Personen damit, dort unter anderem Weizen, Dinkel, Roggen und Hafer für die eigene Mühle in Altfeld bei Marktheidenfeld anzubauen. In der Flurlage Frauenbichel gegenüber dem Gut wurde Wald angepflanzt.[26] Heute finden sich dort neben einem Hofgeschäft zahlreiche Kreuz-Monumente und Christus-Statuen. Ein Großteil des Landes um Greußenheim, Hettstadt und Birkenfeld befindet sich im Eigentum des UL. Weiterhin werden das Gut Axis Vitae nördlich von Remlingen, der Kräuterhof Höhefeld bei Wertheim, der Kredenbacher Hof in Esselbach-Kredenbach, der Johannishof südlich von Birkenfeld sowie das Gut Ruppertzaint bei Arnstein durch das Universelle Leben betrieben.

Lebe Gesund

Bearbeiten

Unter der Marke Lebe Gesund (früher Gut zum Leben) unterhält das Universelle Leben in 32 Städten im süddeutschen Raum 15 Filialen und 25 Marktstände (Stand 13. April 2023). Die verkauften Lebensmittel werden teilweise in Betrieben von Organisationsanhängern angebaut oder produziert. Hauptgesellschafter ist die Internationale Gabriele-Stiftung Verwaltungs-GmbH.[27] In der Schweiz wird der Verkauf über Bliib Gsund abgewickelt.

Gesundheitliche Dienstleistungen

Bearbeiten

Der 1985 gegründete Helfende Hände – Soziale Dienste e. V. offeriert Pflege- und Betreuungsangebote mit nach eigenen Angaben Ende der 2010er Jahre über 100 Mitarbeitern.[28] Die HG Naturklinik Haus der Gesundheit in Michelrieth besteht als solche seit 1986, als das damalige Sanatorium Südspessart vom Universellen Leben aufgekauft wurde. Die „Naturklinik“ wendet die Gesundheitslehren des Universellen Lebens an. Im Klinikgebäude in der Löwensteinstraße 15 befindet sich weiterhin das Altersheim Haus zur Inneren Heimat. Gegenüber der Klinik sind die Sophia Spessarthäuser mit Urlaub- und Wellnessangeboten gelegen. Das Schloss Gelchsheim wurde im Jahr 2000 von einem Arzt und Anhänger des Universellen Lebens erworben[29] und zu einem „Heilzentrum“ mit Praxen und Übernachtungsmöglichkeiten umgebaut. 2003 trennte sich der Eigentümer von der Organisation.[30]

Politische Aktivitäten

Bearbeiten

Parteienpolitik

Bearbeiten

Anhänger des Universellen Lebens sind in Hettstadt durch die Partei Urdemokraten für Recht und Freiheit[31] vertreten, die mit Matthias Köbler, einem Geschäftsführer von Radio Santec,[32] im dortigen Gemeinderat sitzt.[33] Köbler lebt in der Hettstadter UL-Siedlung „Neues Jerusalem“. 2020 erreichte die Partei mit dem Kürzel UD bei der Gemeinderatswahl 7,02 Prozent.[34] Die „Urdemokraten“ fielen 2003 auf, als sie mit mehreren Flugblättern gegen den damaligen Bürgermeister Eberhard Götz agierten. Michelrieth, zur Hälfte von UL-Anhängern bewohnt, fiel zudem mehrmals durch ungewöhnlich hohe Wahlergebnisse von Kleinparteien auf. So erreichte die V-Partei³ 2017 mit 18,2 Prozent der Stimmen das drittbeste Ergebnis, Die Linke 16,4 Prozent.[35] Im Jahr 2021 wurde dieBasis mit 24,01 Prozent sogar stärkste Kraft.[36]

Freie Bürger, Freie Christen und Mahnmal für die Opfer der Kirche

Bearbeiten

Im Jahr 2010 begann das Universelle Leben über den Verein Freie Bürger für Anstand und ethische Werte, im süddeutschen Raum Plakatwände anzumieten und auf diesen für Kirchenaustritte zu werben.[37] Ein hierbei verwendeter Slogan war Spart euch die Kirche. Der Verein benannte sich später in Freie Bürger für demokratische Werte um.[38] Unter diesem Namen wurden vermutlich mehrmals sogenannte Foren freier Bürger veranstaltet.[39] Aktiv wurde auch die Initiative Freie Christen für den Christus der Bergpredigt, die bereits Petitionen an den Deutschen Bundestag, etwa zur Untersagung der Verwendung des Wortes "christlich" im Parteinamen von CDU und CSU[40] oder einem eigenen Steuerkonto, dessen Gelder nicht zur Waffenproduktion verwendet werden, und Offene Briefe an Politiker und Parteien verfasste. Die Petitionen der Freien Bürger und der Freien Christen wurden in den UL-Medien im Rahmen der Sendung Auch das ist Deutschland ausführlich und unkritisch besprochen und es wurde sogar für deren Unterzeichnung geworben.[41][42] Früher wurde durch die Organisation auch die Zeitschrift Denk mit! herausgegeben.[43] Die Initiative "Ein Mahnmal für die Opfer der Kirche", die im UL-Altersheim Haus des Gemeinwohls in Würzburg ansässig ist und von der Helfende-Hände-Vorsitzenden Petra Duschner geführt wird, versucht über verschiedene Webseiten (spart-euch-die-kirche.de, kirchenopfer.de), für Kirchenaustritte zu werben.[44][45] Zudem existierten ein Verein Bürger beobachten Kirchen e. V., dessen Name möglicherweise an die Anti-UL-Initiative bürger beobachten sekten e. V. angelehnt war sowie eine Initiative Stoppt die Abzocker.[6][7] Alle Webseiten, auch die Portale von Dieter Potzel, Matthias Holzbauer, Harald Endrigkeit und Moris Hoblaj, theologe.de bzw. theologen.wordpress.com[46] sowie der-freie-geist.de und stimme-der-gerechtigkeit.eu verlinken sich untereinander und bewerben Bücher oder Schriften aus UL-Verlagen.[47]

Radio Santec ist einer der beiden Radiosender des Universellen Lebens. Seit 2010 besteht er als reines Web-Radio, zuvor wurde das Programm unter dem Namen „Universelle Welle“ auf mehreren Kurz- und Mittelwellen-Frequenzen ausgestrahlt.[48] Gemeinsam mit dem Online-Radio Radio Universelles Leben, das grundsätzlich ein ähnliches, jedoch anders gestaffeltes Programm anbietet, bildet Radio Santec das Radioprogramm des UL.

Fernsehkanäle

Bearbeiten

Mehrere Fernsehkanäle (Sender Neu Jerusalem, Gabriele-TV, Die Neue Zeit TV, Sophia-TV) übertragen Sendungen des Universellen Lebens in mehreren Sprachen und werben für die Bücher der Prophetin Gabriele sowie die „Christusbetriebe“. Der Sender Neu Jerusalem ist das internationale Hauptprogramm von Radio Santec in englischer Sprache, Gabriele-TV sein Ableger für den afrikanischen Kontinent. Die Neue Zeit TV ist in größeren bayerischen Städten, darunter Würzburg, München und Nürnberg, auf Kabel zu sehen, sonst über den Satelliten Astra. Sophia-TV existiert im Internet ausschließlich als englisches Programm mit einem eigenen Ableger für Australien. Der über Eutelsat empfangbare Sender Erde und Mensch – Frei leben, der grundsätzlich ein weniger religiöses Programm anbot, wurde zum 1. Dezember 2015 eingestellt.

Der Gabriele-Verlag Das Wort ist der Hauptort für Publikationen des Universellen Lebens, die auch im Verlag Universelles Leben erscheinen. Der Verlag Das Weisse Pferd verbreitet kirchenkritische Literatur, Themen und Meinungen aus dem Umfeld des UL. Der Modus - Der Verlag verbreitet Schriften im Rahmen der auf UL-Medien ausgestrahlten Sendung Der Modus - gestern und heute.[49] Der Verlag Das Brennglas gibt unter anderem das Magazin Freiheit für Tiere heraus.

Verbreitung

Bearbeiten

Beim Universellen Leben gibt es keine formelle Mitgliedschaft. Schätzungen des Religionswissenschaftlichen Medien- und Informationsdienstes (REMID) gehen von 2000 bis 5000 Anhängern in Deutschland aus.[50] Goldner gibt als Anhängerzahl für den deutschsprachigen Raum „zwischen 10.000 und 40.000, weltweit vielleicht 100.000“ an.[51] Die Neue Zeit TV spricht in der regelmäßigen Sendung „Urchristen weltweit beten [für den Frieden]“[52] von „Hunderttausenden weiteren Urchristen weltweit“ in 58 Ländern, die Sendereihe „Die Rehabilitation des Christus Gottes […]“ sogar von Millionen.[53]

Kontroversen

Bearbeiten

Tierrechtsszene

Bearbeiten
 
Anti-Jagd-Demonstration der „Initiative zur Abschaffung der Jagd“ in Berlin, 2005

Seit dem Jahr 2001 berichtete die von Achim Stößer gegründete Tierrechtsinitiative Maqi über Versuche des Universellen Lebens, über Tierschutzthemen und insbesondere Anti-Jagd-Aktivismus Fuß in der Tierrechtsszene zu fassen. Im Juli 2002 wurden beispielsweise in einer Pressemitteilung Vorgänge um ein Symposium „Natur ohne Jagd“ in Berlin kommentiert, in der es unter anderem hieß: „Wer sich glaubwürdig für Tierrechte einsetzen will, muss sich von UL samt „Christusbetrieben“ sowie unterwanderten Organisationen und Gruppierungen distanzieren.“[54]

 
Anti-Jagd-Protestkundgebung „58. bundesweite Anti-Jagd-Demo in Berlin“ auf dem Berliner Gendarmenmarkt, 2006

Maqi wurde daraufhin mit mehreren Klagen und anwaltlichen Unterlassungserklärungen angegangen, unter anderem weil eine Adresse der „Prophetin“ genannt worden war und eine Domain existierte, die im Namen die Bezeichnung Universelles Leben enthielt und auf eine von Maqi angelegte Website über das Universelle Leben weiterleitete. Von solchen Formalien abgesehen, gab es jedoch offenbar keine inhaltlichen Einwände seitens der Glaubensgemeinschaft. Die Forderung, „zu unterlassen, … unter Hinweis auf einen Vortrag von Klaus Meurer oder dessen Zitierung, … unter Hinweis auf die Zeitschrift Christusstaat, Extrablatt Nr. 9, November 1991 oder deren Zitierung, zu behaupten oder den Eindruck zu vermitteln, die Glaubensgemeinschaft Universelles Leben sei antisemitisch, faschistoid oder rassistisch eingestellt“, blieb ohne Erfolg.[55]

Die im September 2002 erschienene Broschüre Universelles Leben – Eine Gefahr für die Tierrechtsbewegung,[56] berichtete u. a. über Personen und Organisationen im Umfeld des Universellen Lebens („Gut zum Leben“, „Lebe Gesund! Versand“, „Hin zur Natur“, Brennglas-Verlag, Initiative zur Abschaffung der Jagd, Radio Santec usw.). Außerdem wurde dort belegt, dass Christusbetriebe entgegen der behaupteten Tierfreundlichkeit mit Produkten handelten, für die Tiere ausgebeutet werden. Zitiert wurden unter anderem der oben genannte Klaus Meurer bzw. die Zeitschrift Christusstaat.

Voice-Magazin

Bearbeiten

Das Tierrechts-Magazin Voice berichtete, dass führende Mitglieder des Universellen Lebens innerhalb der deutschen Tierrechtsszene zunehmend aktiv seien. Weiterhin wurden Strukturen innerhalb des Universellen Lebens und das Verbindungsgeflecht der Organisation näher beleuchtet. In der Folge erhielt das Magazin mehrere Aufforderungen zur Abgabe von Unterlassungserklärungen und schließlich Klagen vom Universellen Leben, u. a. wegen des Titelblattes, Abbildungen auf demselben und einzelnen Formulierungen. Insbesondere die Abbildung eines Hakenkreuzes in Zusammenhang mit dem Universellen Leben wurde moniert. Soweit es sich nicht um Meinungsäußerungen handelte, sondern um unwahre Tatsachenbehauptungen oder Schmähungen, ergingen gerichtliche Unterlassungsverfügungen. Das Magazin Voice wurde in Folge aus Kostengründen eingestellt.

Umgang mit den großen christlichen Kirchen

Bearbeiten

Das Universelle Leben stellt sich als von den katholischen und evangelischen Konfessionen verfolgte urchristliche Gemeinschaft dar, deren Behandlung durch die großen Kirchen an die Geschichte der Kreuzzüge, Ketzerverfolgungen, Judenverfolgungen oder Hexenverbrennungen anschließe.

Dem wird kirchlicherseits deutlich widersprochen. Aus Sicht der beiden großen Kirchen ist das Universelle Leben eine synkretistische Neuoffenbarerreligion mit einigen christlichen Elementen. Die Lehre setze sich aus Elementen zusammen, die von Theologen als „christlich, hinduistisch und gnostisch“ bezeichnet werden, wobei christliche und hinduistische Begriffe oft mit neuen Inhalten gefüllt worden seien.

Die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen schreibt: „Die christlichen Versatzstücke im Glaubenssystem des UL sind durchweg in ihrem ursprünglichen Charakter entstellt und reine Fassade.“[57]

Zahlreiche aktiv gegen die Kirche gerichtete Texte finden sich auch auf Der Theologe, einem Online-Portal, welches vom ehemaligen evangelischen Pfarrer Dieter Potzel und dem ehemaligen UL-Pressesprecher Matthias Holzbauer betrieben wird, der lange Zeit in der Sendung Der Theologe bei Erde und Mensch - Frei leben zu sehen war.[58] Zudem betreibt und betrieb das Universelle Leben zahlreiche kirchenkritische und kirchenfeindliche Webseiten.[59][60][61][62][63][64][65][66]

Laut der Zeitung Der Christusstaat -weltweit- wurde Mein Kampf durch einen jesuitischen Pater geschrieben, die hochrangigen NS-Politiker Adolf Hitler, Joseph Goebbels und Heinrich Himmler sowie Franz von Papen seien Jesuitenschüler gewesen, die Kirche also mitverantwortlich für den Holocaust.[67]

Beurteilung durch staatliche Stellen

Bearbeiten

Gerichtsurteile

Bearbeiten

In Bayern kam es zu mehreren gerichtlichen Auseinandersetzungen, unter anderem aufgrund einer Publikation der Bayerischen Landeszentrale für politische Bildungsarbeit von 1988. Darin werden zum Beispiel Vergleiche mit Scientology gezogen.[68] Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof hat schließlich in einem Urteil 1995 die Verbreitung bestimmter Behauptungen untersagt, die in einer Neuauflage bereits 1994 geschwärzt wurden.[69]

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof erklärte:

„Die Ausgestaltung des Gemeindelebens, wie sie aus der „Gemeindeordnung“ des „Universellen Lebens“ hervorgeht, darf in scharfer und überspitzter Formulierung ohne Verfassungsverstoß als totalitäre Struktur bezeichnet werden.“

Az. 7 CE 93.2403/M 7 E 93.1976[70][71]

In die Urteilsbegründung des Gerichts fließt das Gutachten des Diplompsychologen Alfred Spall vom 12. Juli 1993 ein:

„Ziel sei erkennbar nicht der selbständig denkende und damit mündige Mensch, sondern der, der das Denken bereits überwunden habe, der sich der Ideologie des Werkes kritiklos unterwerfe.‘ […] Die Entindividualisierung wird nur als Läuterung, als bewusste Umwandlung des negativen […] deklariert. Der Mensch, der in Gott wurzele, halte sich von all den Diskussionen und Meinungen der Mitmenschen fern.“[70]

2006 wies der Bayerische Verwaltungsgerichtshof eine Klage des UL gegen die evangelische Kirche zurück, die auf ihrer Website geäußert hatte, „daß das Menschenbild des UL mit dem Grundgesetz und der bayerischen Verfassung unvereinbar sei.“[24] Die „vielfältigen Schriften und Lehrwerke des ‚Universellen Lebens‘ “ erlauben die Schlussfolgerung, das UL „könne als ‚Entpersönlichungs- und Entsozialisierungssystem‘ bezeichnet werden.“ Eine Beschwerde des UL gegen die Nichtzulassung der Revision wurde vom Bundesverwaltungsgericht zurückgewiesen.[24]

Weitere Stellungnahmen

Bearbeiten

Zu den Vorwürfen des Landes Berlin aus dem Jahr 1997, das Universelle Leben schüre antisemitische Vorurteile, teilten die Vertreter des Landes später mit: „Bereits 1999 hatte sich die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Sport aufgrund neuer Erkenntnisse entschlossen, folgende … der Äußerungen aus dem Bericht des Jahres 1997 nicht aufrecht zu erhalten: – in Schriften des Universellen Lebens würden auch antisemitische Vorurteile geschürt …“[72] Mit der Zurückweisung der Berufung scheiterte der Kläger Universelles Leben allerdings mit der Forderung, „dass er und die gleichnamige Glaubensgemeinschaft in den Berichten überhaupt nicht mehr erwähnt werden dürften.“ Die 130-seitige Schrift Risiken und Nebenwirkungen mit Informationen unter anderem zum Universellen Leben stand somit weiterhin auf der Website der Senatsverwaltung für Schule, Jugend und Sport online zur Verfügung.[73]

Terminologie

Bearbeiten

Auch darüber hinaus fällt in Werbung und Schriften des UL selbst und der zu ihm gehörenden Betriebe ein einschlägiger Jargon auf, der sich etwa an Die vegane VOLKSküche oder HEIMATprodukten vom Land des Friedens äußert. Unabhängig davon werden früher häufig benutzte Begriffe abgekürzt. (CB = Christusbetriebe, HG = Haus der Gesundheit, NJ = Neu Jerusalem, GzL = Gut zum Leben), nicht jedoch die inoffizielle Abkürzung UL.

Literatur

Bearbeiten
  • Wolfgang Behnk: „Abschied vom Urchristentum?“ Gabriele Witteks „Universelles Leben“ zwischen Verfolgungswahn und Institutionalisierung. Münchner Texte, München 1994, ISBN 3-583-50210-8.
  • Martin Elze: Weitere christliche Kirchen und andere religiöse Gemeinschaften. In: Ulrich Wagner (Hrsg.): Geschichte der Stadt Würzburg. 4 Bände, Band I-III/2, Theiss, Stuttgart 2001–2007; III/1–2: Vom Übergang an Bayern bis zum 21. Jahrhundert. 2007, ISBN 978-3-8062-1478-9, S. 495–498, hier: S. 496 f.
  • Michael Hitziger: Weltuntergang bei Würzburg: Ein Aussteiger berichtet von siebzehn Jahren in der Sekte Universelles Leben der Prophetin Gabriele Wittek. Verlag Hans Schiler, Berlin 2008, ISBN 978-3-89930-227-1.
  • Christoph Minhoff, Holger Lösch: Neureligiöse Bewegungen, Bayrische Landeszentrale für politische Bildungsarbeit, 2. Auflage, München 1994
  • Werner Thiede: Sektierertum – Unkraut unter dem Weizen? Neukirchen-Vluyn 1999 (bes. 119 ff. sowie 150 ff. zum Reinkarnationsglauben)
  • Matthias Pöhlmann (Hrsg.): Universelles Leben. Beiträge zu einer umstrittenen Neureligion. EZW-Texte 213, Berlin 2011.
  • Wolfram Mirbach: „Universelles Leben“: die einzig wahren Christen? Eine Neureligion zwischen Anspruch und Wirklichkeit. Herder, 1996.
  • Friedrich Wilhelm Haack: Gabriele Witteks "Universelles Leben" (HHW/Christusstaat). 2. Auflage. Evangelischer Presseverband für Bayern, München 1992, ISBN 3-583-50643-X, mit einem Anh. vers. von Thomas Gandow.

Medienberichte

Bearbeiten
Bearbeiten

Einzelnachweise

Bearbeiten
  1. www.gabriele-stiftung.org. Die Gründerin.
  2. Arbeitsstelle für Weltanschauungsfragen. Evangelische Landeskirche in Württemberg.
  3. www.juramagazin.de.
  4. Kinderbücher, Jugendbücher, Elternratgeber. Abgerufen am 18. Mai 2023 (deutsch).
  5. Topics – Sender Neu Jerusalem – Gabriele TV. Abgerufen am 18. Mai 2023.
  6. a b Kinder & Jugend – Die Neue Zeit TV. Abgerufen am 18. Mai 2023.
  7. a b Audiothek – Radio Santec. Abgerufen am 18. Mai 2023.
  8. Der geistige Revolutionär Christus. 14. Mai 2008, abgerufen am 18. Mai 2023.
  9. Der geistige Revolutionär Christus. 5. Juli 2008, abgerufen am 18. Mai 2023.
  10. Jugend-Begegnungstage Sommer 2017 | Denken und Leben. 12. Juli 2017, abgerufen am 9. Juli 2023.
  11. Universelles Leben - Der Jugendliche und der Prophet. 5. Juni 2010, abgerufen am 18. Mai 2023.
  12. Kinder in der Sekte - Die Sekte „Universelles Leben“ in der Pfarrei Michelrieth. 19. März 2013, abgerufen am 18. Mai 2023.
  13. Treffen aller Gottsucher. Orte Urchristlicher Begegnung. Christus, der Schlüssel zum Tor des Lebens. (Memento des Originals vom 12. Oktober 2008 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.universelles-leben.org Auf: universelles-leben.org
  14. Das Schloss als Christusbetrieb ?, Main-Post 20. März 2000, abgerufen am 22. Januar 2021
  15. Stadt prüft Verbot auf Nordbayern.de, 24. März 2004, abgerufen am 22. Januar 2021
  16. Angela Scheele: Das „Universelle Leben“ - Seelenfang per Biobrötchen. In: Reportage am Sonntag vom 1. Februar 2004, BR Bayerischer Rundfunk, München 2003.
  17. Vgl. auch Internet-Archiv: Das Seelenkartell – Geheime Machenschaften Einer Sekte.
  18. Dokumentation Universelles Leben Das Seelenkartell Die geheimen Machenschaften einer Sekte. Abgerufen am 19. Mai 2023 (deutsch).
  19. a b Ulrike Bremer, Kamil Taylan: Das Seelenkartell – Die geheimen Machenschaften einer Sekte. In: hr. 1993, abgerufen am 13. April 2023.Video; Videolänge 43:18 min; bei 28:50 min
  20. Die Sekte „Universelles Leben“ in der Pfarrei Michelrieth - Die Sekte „Universelles Leben“ in der Pfarrei Michelrieth. 7. März 2016, abgerufen am 13. April 2023.
  21. Privatschule »Lern mit mir«. Archiviert vom Original am 22. Juni 2012; abgerufen am 21. Juli 2023.
  22. »Lern mit mir« als Umweltschule prämiert. Main-Echo, Kreisredaktion Main-Spessart, 20. November 2010, abgerufen am 21. Juli 2023
  23. Aufbruch in eine neue Zeit. 17. August 2018, abgerufen am 2. August 2023.
  24. a b c Beschluss des BVerwG 7 B 94.05; Bayerischer VGH München - 29.09.2005 - AZ: VGH 7 B 04.2927
  25. Vgl. Christine Demel u. a.: Leinach. Geschichte – Sagen – Gegenwart. Gemeinde Leinach, Leinach 1999, S. 268 und 273 f.
  26. Christine Demel u. a.: Leinach. Geschichte – Sagen – Gegenwart. 1999, S. 174 (Gut Greußenheim GmbH u. Co., Betriebs KG).
  27. Claudia Peintner: Bio-Kost von Bibel-Bauern (Memento vom 5. September 2017 im Internet Archive), Wiener Zeitung vom 19. August 2011
  28. Über uns. In: Helfende Hände – Soziale Dienste e. V. Abgerufen am 21. Juli 2023.
  29. Das Schloss als Christusbetrieb? In: mainpost.de. 20. März 2000, abgerufen am 13. April 2023.
  30. Graf trennt sich vom UL. In: mainpost.de. 17. Oktober 2003, abgerufen am 17. Juli 2023.
  31. Universelles Leben - Vegetarisch-esoterischer Jesus. (PDF) In: AG Welt. Abgerufen am 9. Juni 2023.
  32. Impressum – Radio Santec. Abgerufen am 9. Juni 2023.
  33. Gemeinde Hettstadt: Mitglieder. Abgerufen am 9. Juni 2023.
  34. Wahl des Gemeinderats – Kommunalwahlen 2020 in der Gemeinde Hettstadt – Gesamtergebnis. Abgerufen am 9. Juni 2023.
  35. Das Michelriether Wahl-Phänomen | Foto: Björn Friedrich. 25. September 2017, abgerufen am 9. Juni 2023.
  36. Olaf Przybilla: Michelrieth: „Basis“-Partei bei Bundestagswahl vor SPD und CSU. 1. Oktober 2021, abgerufen am 9. Juni 2023.
  37. Botschaft aus dem Umfeld des „Universellen Lebens“. 7. April 2010, abgerufen am 10. Juni 2023.
  38. Freie Bürger für demokratische Werte. Abgerufen am 10. Juni 2023 (deutsch).
  39. Bild & Ton. Abgerufen am 10. Juni 2023.
  40. mediaairport: Aufruf an die Parteien CDU und CSU: Nennt euch nicht christlich! 26. April 2019, abgerufen am 10. Juni 2023 (deutsch).
  41. CDU und CSU, nennt euch nicht “christlich” – DER FREIE GEIST. Abgerufen am 10. Juni 2023.
  42. Staatliche Kirchenfinanzierung ersatzlos streichen – DER FREIE GEIST. Abgerufen am 10. Juni 2023.
  43. BVG 2. Abgerufen am 15. April 2023.
  44. SPART EUCH DIE KIRCHE! Abgerufen am 10. Juni 2023.
  45. Ein Mahnmal für die Millionen Opfer der Kirche. Abgerufen am 10. Juni 2023.
  46. Links – Ein Mahnmal für die Millionen Opfer der Kirche. Abgerufen am 10. Juni 2023.
  47. Literaturhinweise – Ein Mahnmal für die Millionen Opfer der Kirche. Abgerufen am 10. Juni 2023.
  48. Dokumentation Universelles Leben Das Seelenkartell Die geheimen Machenschaften einer Sekte. Abgerufen am 18. Mai 2023 (deutsch).
  49. Eine Stimme der Gerechtigkeit in dieser Welt - Der Modus-Der Verlag. Abgerufen am 10. Juni 2023.
  50. Religionen in Deutschland: Mitgliederzahlen. auf der Webseite des Religionswissenschaftlichen Medien- und Informationsdienstes e. V. – REMID.
  51. Colin Goldner: Das steinerne Herz der Unendlichkeit erweichen. Alibri Verlag, 2007, ISBN 978-3-86569-014-2, Tierrechte und Esoterik – Eine Kritik.
  52. TV-Programm. (PDF) In: Die Neue Zeit TV. Vita Vera Verlags-GmbH, abgerufen am 17. Mai 2023.
  53. Missachtung und Unterdrückung der Frau – DER FREIE GEIST. Abgerufen am 8. Juni 2023.
  54. Universelles Leben – Sekte unterwandert die Tierrechtsbewegung. 30. Juni 2002 auf: maqi.de
  55. Achim Stößer: Universelles Leben klagt gegen Tierrechtler. auf: tierrechtsforen.de 20. Oktober 2007.
  56. Universelles Leben – Eine Gefahr für die Tierrechtsbewegung. Auf: maqi.de
  57. EZW Kompakt-Infos: Universelles Leben (Memento vom 31. März 2007 im Internet Archive) (PDF; 177 kB)
  58. Zeitschrift „Der Theologe“, Hrsg. Dieter Potzel, Ausgabe Nr. 86, Matthias Holzbauer, Wie die Kirche den Staat immer zur Verfolgung der Urchristen anstiftete, Wertheim 2003, zit. nachtheologe.de, Fassung vom 30. Juni 2022
  59. Kirchenfinanzen: Der Raubzug der Kirche beim Staat. Abgerufen am 8. Juli 2023 (deutsch).
  60. Botschaft aus dem Umfeld des „Universellen Lebens“. 7. April 2010, abgerufen am 8. Juli 2023.
  61. Ein Mahnmal für die Millionen Opfer der Kirche. Abgerufen am 8. Juli 2023.
  62. Freie Christen für den Christus der Bergpredigt. Abgerufen am 8. Juli 2023 (deutsch).
  63. SPART EUCH DIE KIRCHE! Abgerufen am 8. Juli 2023.
  64. Die Neo-Lutheraner. 1. Juli 2006, abgerufen am 9. Juli 2023.
  65. Wayback Machine. 9. Februar 2006, abgerufen am 9. Juli 2023.
  66. Der geistige Revolutionär Christus. 16. Juni 2006, abgerufen am 9. Juli 2023.
  67. Dokumentation Universelles Leben Das Seelenkartell Die geheimen Machenschaften einer Sekte. Abgerufen am 17. Mai 2023 (deutsch).
  68. Minhoff, Lösch: Neureligiöse Bewegungen, 1994, Seite 35
  69. Minhoff, Lösch: Neureligiöse Bewegungen, 1994, Hinweis im Buchdeckel
  70. a b Gescannte Ausgabe (Memento vom 2. März 2005 im Internet Archive) des Gerichtsurteils
  71. Constantin Magnis: Im Friedensreich der Öko-Sekte. In: Cicero. September 2008.
  72. Thomas John: „Sektenberichte“ des Senats rechtmäßig. Pressemitteilung der Senatsverwaltung Berlin, 16. Oktober 2003
  73. Anne Rühle, Ina Kunst: ??? „SEKTEN“ ??? – Risiken und Nebenwirkungen – INFORMATIONEN zu ausgewählten neuen religiösen und weltanschaulichen Bewegungen und Psychoangeboten. (Memento vom 16. Juli 2006 im Internet Archive) (PDF; 1,6 MB) Senatsverwaltung für Schule, Jugend und Sport (Hrsg.), Dezember 1997, Online bis mindestens 15. Juli 2006

Koordinaten: 49° 47′ 59″ N, 9° 56′ 16″ O