United States Women’s Open Championship (Golf)

Golfturnier

Die United States Women’s Open Championship (auch: U.S. Women’s Open Golf Championship) wird seit 1946 als eine von dreizehn nationalen Meisterschaften von der United States Golf Association (USGA) veranstaltet.

United States Women’s Open Championship
U.S. Women’s Open
Informationen
Staat: Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Major (ja/nein): ja
Tour(en): LPGA Tour
offen für Profis (ja/nein): ja
offen für Amateure (ja/nein): ja
veranstaltet seit: 1946
Austragungsort(e): wechselnd
2022: Southern Pines, North Carolina
Länge in Yard: 6.638
Länge in Meter: 6.070
Par: 71
Spielform: Stroke Play
Preisgeld gesamt: 2022: $10.000.000
normaler Termin (Monat): Juni–Juli
Bestleistungen
Gesamtschlagzahl: (Name) (Jahr) 271 Minjee Lee (2022)
unter Par: (Name) (Jahr) −16 Juli Inkster (1999)
Titelhalter(in)
Name: Minjee Lee
Nationalität: Australien Australien

Bedeutung für die Ladies-TourenBearbeiten

Die U.S. Women’s Open Golf Championship ist zusammen mit der LPGA Championship, den Women’s British Open, der The Chevron Championship und der The Evian Championship eines der fünf LPGA-Major-Turniere. Von der im Jahre 1950 gegründeten LPGA wurde es als einziges Major-Turnier anerkannt. Die anderen aktuellen Major-Turniere kamen später hinzu.

Im Gegensatz zum Pendant bei den Herren (PGA Tour) wird die United States Women’s Open Championship nicht weltweit als Major-Turnier anerkannt. Die Ladies European Tour anerkennt keines der drei in den USA veranstalteten Major-Turniere und die japanische LPGA Tour hat ihre eigenen Majors. Dennoch hat die LPGA Tour im Damengolf einen höheren Stellenwert als die PGA Tour im Herrengolf.

Im Jahre 2007 waren erstmals Nicht-Amerikanerinnen in der Überzahl[1] und 2008 gewann die erst 19-jährige Südkoreanerin Park In-bee und wurde jüngste Siegerin aller Zeiten. Die jüngste Teilnehmerin, die sich qualifiziert hat, war im Jahre 2007 Alexis Thompson im Alter von 12 Jahren und vier Monaten.[2]

SiegerlisteBearbeiten

Jahr Siegerin Nationalität Golfanlage Ort Ergebnis
2022 Minjee Lee Australien  Australien Pine Needles Lodge and Golf Club Southern Pines, North Carolina −13
2021 Yuka Saso Philippinen  Philippinen Olympic Club San Francisco, Kalifornien −4
2020 Kim A-lim Korea Sud  Südkorea Champions Golf Club Houston, Texas −3
2019 Lee Jeong-eun Korea Sud  Südkorea Country Club of Charleston Charleston, South Carolina −6
2018 Ariya Jutanugarn Thailand  Thailand Shoal Creek Country Club Shoal Creek, Alabama −11
2017 Park Sung-hyun Korea Sud  Südkorea Trump National Golf Club Bedminster, New Jersey −11
2016 Brittany Lang Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten CordeValle Golf Club San Martin, Kalifornien −6
2015 Chun In-gee Korea Sud  Südkorea Lancaster Country Club Lancaster, Pennsylvania −8
2014 Michelle Wie Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Pinehurst Resort, Course No. 2 Pinehurst, North Carolina −2
2013 Park In-bee Korea Sud  Südkorea Sebonack Golf Club Southampton, New York −8
2012 Choi Na-yeon Korea Sud  Südkorea Blackwolf Run Kohler, Wisconsin −7
2011 Ryu So-yeon Korea Sud  Südkorea Broadmoor Golf Club, East Course Colorado Springs, Colorado −3 PO
2010 Paula Creamer Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Oakmont Country Club Oakmont, Pennsylvania −3
2009 Ji Eun-hee Korea Sud  Südkorea Saucon Valley Country Club Bethlehem, Pennsylvania E
2008 Park In-bee Korea Sud  Südkorea Interlachen Country Club Edina, Minnesota −9
2007 Cristie Kerr Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Pine Needles Lodge and Golf Club Southern Pines, North Carolina −5
2006 Annika Sörenstam Schweden  Schweden Newport Country Club Newport, Rhode Island E PO
2005 Birdie Kim Korea Sud  Südkorea Cherry Hills Country Club Cherry Hills Village, Colorado +3
2004 Meg Mallon Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten The Orchards Golf Club South Hadley, Massachusetts −10
2003 Hilary Lunke Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Pumpkin Ridge Golf Club
Witch Hollow Course
North Plains, Oregon −1 PO
2002 Juli Inkster Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Prairie Dunes Golf Club Hutchinson, Kansas −4
2001 Karrie Webb Australien  Australien Pine Needles Lodge and Golf Club Southern Pines, North Carolina −7
2000 Karrie Webb Australien  Australien The Merit Club Gurnee, Illinois −6
1999 Juli Inkster Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Old Waverly Golf Club Westpoint, Mississippi −16
1998 Pak Se-ri Korea Sud  Südkorea Blackwolf Run Kohler, Wisconsin +6 PO
1997 Alison Nicholas England  England Pumpkin Ridge Golf Club
Witch Hollow Course
North Plains, Oregon −10
1996 Annika Sörenstam Schweden  Schweden Pine Needles Lodge and Golf Club Southern Pines, North Carolina −8
1995 Annika Sörenstam Schweden  Schweden Broadmoor Golf Club
East Course
Colorado Springs, Colorado −2
1994 Patty Sheehan Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Indianwood Golf and Country Club
Old Course
Lake Orion, Michigan −7
1993 Lauri Merten Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Crooked Stick Golf Club Carmel, Indiana −4
1992 Patty Sheehan Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Oakmont Country Club Oakmont, Pennsylvania E PO
1991 Meg Mallon Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Colonial Country Club Fort Worth, Texas −1
1990 Betsy King Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Atlanta Athletic Club
Riverside Course
Duluth, Georgia −4
1989 Betsy King Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Indianwood Golf and Country Club
Old Course
Lake Orion, Michigan −2
1988 Liselotte Neumann Schweden  Schweden Baltimore Country Club
Five Farms, East Course
Baltimore, Maryland −7
1987 Laura Davies England  England Plainfield Country Club Edison, New Jersey −3
1986 Jane Geddes Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten NCR Country Club Kettering, Ohio −1
1985 Kathy Guadagnino Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Baltusrol Golf Club Springfield, New Jersey −8
1984 Hollis Stacy Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Salem Country Club Peabody, Massachusetts +2
1983 Jan Stephenson Australien  Australien Cedar Ridge Country Club Tulsa, Oklahoma +6
1982 Janet Anderson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Del Paso Country Club Sacramento, Kalifornien −5
1981 Pat Bradley Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten La Grange Country Club La Grange, Illinois −9
1980 Amy Alcott Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Richland Country Club Nashville, Tennessee −4
1979 Jerilyn Britz Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Brooklawn Country Club Fairfield, Connecticut E
1978 Hollis Stacy Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Country Club of Indianapolis Indianapolis, Indiana +5
1977 Hollis Stacy Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Hazeltine National Golf Club Chaska, Minnesota +4
1976 JoAnne Carner Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Rolling Green Golf Club Springfield (Delaware County), Pennsylvania +8 PO
1975 Sandra Palmer Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Atlantic City Country Club Northfield, New Jersey +7
1974 Sandra Haynie Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten La Grange Country Club La Grange, Illinois +7
1973 Susie Berning Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Country Club of Rochester Rochester, New York +2
1972 Susie Berning Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Winged Foot Golf Club
East Course
Mamaroneck, New York +11
1971 JoAnne Carner Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kahkwa Club Erie, Pennsylvania E
1970 Donna Caponi Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Muskogee Country Club Muskogee, Oklahoma −1
1969 Donna Caponi Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Scenic Hills Country Club Pensacola, Florida +6
1968 Susie Berning Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Moselem Springs Golf Club Fleetwood, Pennsylvania +5
1967 Catherine Lacoste (Am) Frankreich  Frankreich The Homestead Hot Springs, Virginia +6
1966 Sandra Spuzich Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Hazeltine National Golf Club Chaska, Minnesota +9
1965 Carol Mann Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Atlantic City Country Club Northfield, New Jersey +2
1964 Mickey Wright Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten San Diego Country Club Chula Vista, Kalifornien −3 PO
1963 Mary Mills Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Kenwood Country Club Cincinnati, Ohio −3
1962 Murle Lindstrom Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Dunes Golf and Beach Club Myrtle Beach, South Carolina +13
1961 Mickey Wright Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Baltusrol Golf Club
Lower Course
Springfield, New Jersey +6
1960 Betsy Rawls Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Worcester Country Club Worcester, Massachusetts +4
1959 Mickey Wright Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Churchill Valley Country Club Pittsburgh, Pennsylvania −1
1958 Mickey Wright Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Forest Lake Country Club Bloomfield Hills, Michigan −2
1957 Betsy Rawls Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Winged Foot Golf Club
East Course
Mamaroneck, New York +7
1956 Kathy Cornelius Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Northland Country Club Duluth, Minnesota +11 PO
1955 Fay Crocker Uruguay  Uruguay Wichita Country Club Wichita, Kansas +11
1954 Babe Zaharias Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Salem Country Club Peabody, Massachusetts +3
1953 Betsy Rawls Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Country Club of Rochester Rochester, New York +12 PO
1952 Louise Suggs Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Bala Golf Club Philadelphia, Pennsylvania −4
1951 Betsy Rawls Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Druid Hills Golf Club Atlanta, Georgia +5
1950 Babe Zaharias Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Rolling Hills Country Club Wichita, Kansas +3
1949 Louise Suggs Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Prince Georges Golf and Country Club Landover, Maryland +3
1948 Babe Zaharias Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Atlantic City Country Club Northfield, New Jersey +12
1947 Betty Jameson Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Starmount Forest County Club Greensboro, North Carolina +7
1946 Patty Berg Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Spokane Country Club Spokane, Washington MP

Am = Amateur
PO = Play Off
MP = Match-Play-Turnier

Mehrfach-SiegerBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: LPGA Championship – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. U.S. Women’s Open Notebook (26. Juni 2007): Ochoa finally (Memento vom 29. Juni 2011 im Internet Archive) (englisch)
  2. TIMES ONLINE (30. Juni 2007): Thompson proves that youngsters can have fun (englisch)

QuellenBearbeiten