Hauptmenü öffnen
Relative Häufigkeit der ungarischen Staatsangehörigkeit auf Kreisebene 2014 im Verhältnis zu anderen ausländischen Bevölkerungsgruppen

Die Gruppe der Ungarn in Deutschland umfasst rund 157.000 Personen mit ungarischer Staatsbürgerschaft (2014, Ausländerzentralregister). Die meisten von ihnen sind erst nach dem EU-Beitritt Ungarns 2004 bzw. 2011 nach Einführung der Arbeitnehmerfreizügigkeit nach Deutschland ausgewandert, unter anderem aufgrund der schlechten wirtschaftlichen und politischen Situation Ungarns unter Viktor Orbán, laut der orbánkritischen und liberalen Zeitung Pester Lloyd.[1] 2014 lagen die Ungarn auf Platz 13 unter allen ausländischen Bevölkerungsgruppen in Deutschland.

Gleichwohl hat die Migration aus Ungarn auch eine lange geschichtliche Tradition und viele berühmte Persönlichkeiten hervorgebracht, unter anderem Elisabeth von Thüringen.

Statistisch überrepräsentiert sind die Ungarn in Deutschland vor allem im Südosten Bayerns sowie in einigen Regionen Sachsens, Thüringens und dem Süden Sachsen-Anhalts, besonders in den ländlichen Regionen.

Inhaltsverzeichnis

KulturBearbeiten

In den Jahren 2006/2007 hat Ungarn sein Land und seine Kultur in Deutschland durch eine ganze Reihe von kulturellen Veranstaltungen, einschließlich der Ausstellung „Deutsche in Ungarn - Ungarn in Deutschland. Europäische Lebenswelten“, vorgestellt.[2]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die große Flucht: Deprimierende Zahlen und Hintergründe zur Auswanderung aus Ungarn. Pester Lloyd vom 16. Oktober 2014.
  2. Germans and Hungarians launch „Europe's Ark“. In: Press and Information Office of the German Government. 05/07/2007. Archiviert vom Original am 26. September 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bundesregierung.de Abgerufen am 25. Oktober 2009.

WeblinksBearbeiten