Unabhängigkeitsreferendum in Neukaledonien 2020

Im Unabhängigkeitsreferendum in Neukaledonien 2020 stimmten am 4. Oktober 2020[1] die Einwohner Neukaledoniens über die Unabhängigkeit von Frankreich ab. Es war nach 1958, 1987 und 2018 das vierte Referendum zur Unabhängigkeit. Bei einer Wahlbeteiligung von knapp 86 % stimmten 53,3 % der Abstimmenden für den Verbleib bei Frankreich.

Emblem Neukaledoniens

VorgeschichteBearbeiten

Bei den Wahlen zum Kongress von Neukaledonien (Congrès de la Nouvelle-Calédonie), der regionalen Volksvertretung, am 12. Mai 2019 hatten die Verfechter der Unabhängigkeit 26 der 54 Sitze (48,1 %) gewonnen.[2] Unter Vermittlung von Premierminister Édouard Philippe einigten sich im Oktober 2019 Befürworter und Gegner der Unabhängigkeitsbewegung auf die Abhaltung eines neuen Referendums.[3] Als Datum der Abstimmung war zunächst der 6. September 2020 vorgesehen, jedoch wurde der Abstimmungstermin auf den 4. Oktober 2020 verschoben, um bessere Bedingungen für die Durchführung der Abstimmung vor dem Hintergrund der grassierenden COVID-19-Pandemie zu haben.[4] Die Abstimmungsfrage war dieselbe wie im Referendum 2018:

« Voulez-vous que la Nouvelle-Calédonie accède à la pleine souveraineté et devienne indépendante ? »

„Wollen Sie, dass Neukaledonien volle Souveränität erlangt und unabhängig wird?“

Frage des Referendums vom 4. Oktober 2020[4]

AbstimmungsgrundlageBearbeiten

Am Referendum teilnahmeberechtigt waren Einwohner, die im allgemeinen Wählerverzeichnis stehen. Zudem mussten sie eine der folgenden Vorgaben erfüllen:[5]

  1. War 1998 auf der Wählerliste zur Abstimmung über das Abkommen von Nouméa.
  2. Hätte 1998 auf der Wählerliste zur Abstimmung über das Abkommen von Nouméa stehen dürfen, war aber nicht auf dieser zu finden.
  3. Hätte 1998 auf der Wählerliste zur Abstimmung über das Abkommen von Nouméa stehen dürfen, war aber aufgrund familiärer, gesundheitlicher oder beruflicher Verpflichtungen verhindert.
  4. Legale Aufenthaltsberechtigung oder Geburt in Neukaledonien und materielles Interesse in dem Gebiet.
  5. Mindestens ein Elternteil ist in Neukaledonien geboren und hat materielles Interesse in dem Gebiet.
  6. Hat bis zum 31. Dezember 2014 mindestens 20 Jahre ununterbrochen in Neukaledonien gelebt.
  7. Ist nach dem 31. Dezember 1988 geboren und hat das Wahlrecht vor dem Referendum erreicht, solange ein Elternteil für das Abkommen von Nouméa 1998 auf der Wählerliste stand.

Aus diesem Grund waren vom Referendum 2018 etwa 36.000 Personen, d. h. mehr als 17 Prozent der Gesamtzahl der bei anderen Wahlen Wahlberechtigten, ausgeschlossen.[6][7][8] Hierdurch soll der Einfluss der zugewanderten Zoreilles (der im französischen Mutterland Geborenen) im Abstimmungsverhalten gegenüber den Kanaken, den Ureinwohnern, und den Caldoches (den in Neukaledonien Geborenen europäischer Abstammung) verringert werden.[6]

ErgebnisseBearbeiten

 
Wahlbeteiligung nach Kommunen
 
Wahlergebnis nach Kommunen

Wahlberechtigt waren 180.799 Personen.[9]

Ergebnis nach Provinzen[9]
Provinz Ja-Stimmen Nein-Stimmen Leere
Stimmzettel
Ungültige Beteiligung
in % absolut in % absolut in % absolut in % absolut in % absolut
Province des Iles 84,27 % 13.776 15,73 % 02.571 0,29 % 047 0,59 % 097 74,72 % 016.491
Province Nord 78,34 % 28.537 21,66 % 07.889 0,35 % 129 0,67 % 248 89,01 % 036.803
Province Sud 29,14 % 29.220 70,86 % 71.043 0,67 % 679 0,67 % 682 86,58 % 101.624
Neukaledonien 46,74 % 71.533 53,26 % 81.503 0,55 % 855 0,66 % 1027 85,69 % 154.918
Ergebnisse nach Gemeinden[9]
Gemeinde Provinz Ja Nein Leere
Stimmzettel
Ungültige Beteiligung
in % absolut
Belep-Inseln Province Nord 96,45 % 03,55 % 0,13 % 0,13 % 81,43 % 00.763
Boulouparis Province Sud 30,81 % 69,19 % 0,34 % 0,54 % 92,59 % 02.610
Bourail Province Sud 32,72 % 67,28 % 0,54 % 0,86 % 90,94 % 03.713
Canala Province Nord 95,42 % 04,58 % 0,25 % 0,53 % 91,31 % 03.194
Dumbéa Province Sud 26,29 % 73,71 % 0,67 % 0,63 % 87,08 % 15.464
Farino Province Sud 11,46 % 88,54 % 0,18 % 0,91 % 94,80 % 00.547
Hienghène Province Nord 96,26 % 03,74 % 0,04 % 0,58 % 91,45 % 02.258
Houaïlou Province Nord 87,43 % 12,57 % 0,28 % 0,72 % 87,17 % 03.215
Île des Pins Province Sud 69,85 % 30,15 % 0,53 % 0,47 % 85,26 % 01.504
Kaala-Gomen Province Nord 75,90 % 24,10 % 0,20 % 0,66 % 89,51 % 01.519
Koné Province Nord 66,64 % 33,36 % 0,53 % 0,98 % 89,82 % 03.963
Kouaoua Province Nord 79,46 % 20,54 % 0,38 % 0,48 % 89,91 % 01.051
Koumac Province Nord 38,48 % 61,52 % 0,41 % 0,69 % 90,07 % 02.457
La Foa Province Sud 32,55 % 67,45 % 0,40 % 0,94 % 92,44 % 02.765
Lifou Province des Iles 86,49 % 13,51 % 0,31 % 0,61 % 76,47 % 08.255
Maré Province des Iles 79,29 % 20,71 % 0,20 % 0,61 % 71,90 % 04.931
Moindou Province Sud 46,10 % 53,90 % 0,95 % 1,23 % 93,03 % 00.734
Le Mont-Dore Province Sud 28,16 % 71,84 % 0,99 % 1,03 % 86,51 % 15.483
Nouméa Province Sud 23,31 % 76,69 % 0,63 % 0,58 % 84,71 % 44.094
Ouégoa Province Nord 71,81 % 28,19 % 0,26 % 1,11 % 87,03 % 01.892
Ouvéa Province des Iles 86,18 % 13,82 % 0,33 % 0,51 % 74,81 % 03.305
Païta Province Sud 28,77 % 71,23 % 0,75 % 0,51 % 87,57 % 10.520
Poindimié Province Nord 82,52 % 17,48 % 0,37 % 0,64 % 91,00 % 03.773
Ponérihouen Province Nord 89,18 % 10,82 % 0,42 % 0,59 % 88,77 % 02.371
Pouébo Province Nord 95,12 % 04,88 % 0,05 % 0,64 % 84,62 % 02.024
Pouembout Province Nord 48,17 % 51,83 % 0,60 % 0,53 % 89,41 % 01.325
Poum Province Nord 85,14 % 14,86 % 0,24 % 0,32 % 88,54 % 01.259
Poya-Nord Province Nord 67,30 % 32,70 % 0,21 % 0,56 % 89,52 % 01.948
Poya-Sud Province Sud 02,31 % 97,69 % 0,00 % 0,00 % 91,53 % 00.173
Sarraméa Province Sud 79,03 % 20,97 % 0,42 % 0,63 % 93,53 % 00.477
Thio Province Sud 85,85 % 14,15 % 0,16 % 0,78 % 88,15 % 01.919
Touho Province Nord 85,41 % 14,59 % 0,36 % 0,54 % 86,96 % 01.681
Voh Province Nord 71,58 % 28,42 % 1,00 % 0,95 % 89,60 % 02.110
Yaté Province Sud 90,96 % 09,04 % 0,12 % 0,25 % 92,10 % 01.621

Beurteilung und weitere PerspektivenBearbeiten

Auf Grundlage des Abkommens von Nouméa aus dem Jahr 1998 stehen den Einwohnern Neukaledoniens bis zu drei Referenden zur Unabhängigkeit zu. Nach 2018 und 2020 hat ein drittes 2021 stattgefunden.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Covid-19 delays New Caledonia independence referendum. In: RNZ. 31. Mai 2020, abgerufen am 9. Juli 2020 (englisch).
  2. Provinciales 2019 - Résultats définitifs. Le Services de l'État en Nouvelle-Calédonie, 13. Mai 2019, abgerufen am 4. Oktober 2020 (französisch).
  3. Nouvelle-Calédonie: un deuxième référendum le 30 août ou le 6 septembre 2020. Le Figaro, 11. Oktober 2019, abgerufen am 4. Oktober 2020 (französisch).
  4. a b Convocation des électeurs et organisation de la consultation sur l’accession à la pleine souveraineté de la Nouvelle-Calédonie. Webseite der Regierung Frankreichs (gouvernement.fr), 24. Juni 2020, abgerufen am 4. Oktober 2020 (französisch).
  5. La liste électorale spéciale consultation. elections-nc.fr, abgerufen am 4. Oktober 2020 (französisch).
  6. a b Référendum en Nouvelle-Calédonie: pourquoi les "Zoreille" n'ont pas le droit de voter. Slate, 3. November 2018, abgerufen am 5. November 2018 (französisch).
  7. Le corps électoral : la liste spéciale pour le référendum (LESC). (Nicht mehr online verfügbar.) Government of New Caledonia, 27. August 2018, archiviert vom Original am 2. Januar 2019; abgerufen am 4. November 2018 (französisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.nouvelle-caledonie.gouv.fr
  8. Scott Robertson: The New Caledonian Referendum on Independence (Part 2): The Vote. In: bellschool.anu.edu.au.Vorlage:Cite web/temporär
  9. a b c RÉSULTATS DÉFINITIFS – Référendum du 4 octobre 2020 – Nouvelle-Calédonie – 304 bureaux dépouillés sur 304. Oberkommissar Frankreichs in Neukaledonien, abgerufen am 5. Oktober 2020 (französisch).