Unabhängigkeitsreferendum in Armenien 1991

Ein Referendum über die Unabhängigkeit Armeniens wurde am 21. September 1991 abgehalten, um zu entscheiden, ob es sich von der Sowjetunion abspalten sollte. 99,5 Prozent der Wähler stimmten dafür, bei einer Wahlbeteiligung von 95 Prozent.[1] Am 23. September 1991 wurde das Land – auf Basis einer Unabhängigkeitserklärung vom 23. August 1990[2] – offiziell ein unabhängiger Staat.

WahlergebnisBearbeiten

Stimmen %
Dafür 2.042.627 99,51
Dagegen 10.002 0,49
Ungültig 4.129
Gesamt 2.056.758 100,00

Bei 2.163.967 Wahlberechtigten betrug die Wahlbeteiligung 95,05 Prozent.

FolgenBearbeiten

Nach dem Referendum versuchte der sowjetische Präsident Michail Gorbatschow erfolglos, Armenien davon zu überzeugen, der Union Souveräner Staaten beizutreten. Die armenische Regierung unterzeichnete jedoch einen Wirtschaftsvertrag mit Russland, der eine Freihandelszone schuf.[3]

Levon Ter-Petrosyan wurde im November 1991 zum ersten Präsidenten Armeniens gewählt, und Armenien erlangte am 26. Dezember 1991, durch die Auflösung der UdSSR, formell die Unabhängigkeit.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beat Müller: Armenien, 21. September 1991 : Unabhängigkeit. In: sudd.ch (Suchmaschine für direkte Demokratie). 22. Mai 2020, abgerufen am 18. September 2020.
  2. Armenian Declaration of Independence. National Assembly of the Republic of Armenia, 23. August 1990, archiviert vom Original am 12. September 2013; abgerufen am 18. September 2020 (englisch).  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.parliament.am
  3. USF Armenian Studies : Restoration of Armenian Independence: Armenian Third Republic · USF Library Special & Digital Collections Exhibits. Abgerufen am 18. September 2020 (englisch).