Umweltmedienpreis

Ehrenpreis der Deutschen Umwelthilfe
(Weitergeleitet von UmweltMedienpreis)

Der Umweltmedienpreis (offizielle Schreibweise UmweltMedienpreis) würdigt herausragende schriftstellerische und journalistische Leistungen in Medien, die sich mit der Erhaltung der natürlichen Lebensgrundlagen befassen. Er wird jährlich von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) e. V. vergeben, unterstützt durch die Deutsche Telekom.[1]

GeschichtlichesBearbeiten

Der Umweltmedienpreis wird als Ehrenpreis an Autoren, Journalisten, Redakteure und Filmemacher verliehen, die Umweltthemen publikumsgerecht aufarbeiten und ein Bewusstsein für Umwelt- und Artenschutz schaffen. Auch Beiträge von Umweltgruppen und Bloggern, die Handlungsanreize für Naturthemen und Verbraucherschutz vermitteln, werden ausgezeichnet.[2] Der Umweltmedienpreis wurde erstmals 1988 verliehen, ab 1994 im zweijährigen Rhythmus bis 1998, dann wieder 1999 und seit 2001 jährlich.[3] Vor 2010 wurde der Preis unter dem Namen „DUH-Umwelt-Medienpreis“ vergeben.[4]

PreisträgerBearbeiten

1988: Gunter Ehni, Verleger des K. Thienemanns Verlags, Stuttgart

1994: Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg beim Ministerium für Umwelt und Verkehr

1996: Rainer Köthe, Chefredakteur des Magazins Kosmos

1998: Fritz Vorholz, Redakteur der Wochenzeitschrift Die Zeit

1999:

  • Hörfunk: Monika Wellershaus, Redakteurin für „Natur und Wissenschaft“, DeutschlandRadio Berlin
  • Printmedien: Gerd Pfitzenmaier, Chefredakteur des Magazins natur & kosmos
  • Fernsehen: Klaus Bednarz und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Monitor-Redaktion

2001:

  • Hörfunk: Cornelia Dührsen, Redakteurin für Natur und Umwelt beim NDR Hörfunk, Radio Mecklenburg-Vorpommern
  • Printmedien: Joachim Wille, Ressortleiter der Redaktion Mensch-Technik-Umwelt bei der Frankfurter Rundschau
  • Fernsehen: Hartmut Stumpf, Redaktionsleiter und das Redaktionsteam „Ökologie“ für die Sendereihe „Unkraut“ im BR Fernsehen
  • Lebenswerk: Dietrich Jörn Weder, langjähriger Umweltredakteur beim Hessischen Rundfunk

2002:

2003:

  • Hörfunk: NDR 1 Niedersachsen, Team „Natürlich Niedersachsen“
  • Printmedien: Horst Güntheroth, Stern-Reporter
  • Fernsehen/Film: Peter Kemnitzer, SWR-Filmautor
  • Lebenswerk: Siegfried und Christine Bergmann, Wegbereiter des ostdeutschen Natur- und Tierfilms

2004

2005:

2006:

  • Sonderpreis Film: Al Gore, Vizepräsident in der Ära Clinton und engagierter Umweltschützer wird ausgezeichnet für seinen Kinofilm „Eine unbequeme Wahrheit
  • Hörfunk: Pia Zimmermann, Redakteurin in hr-info, Schwerpunktsendung „Umwelt & Entwicklung“
  • Printmedien: Manfred Kriener, freier Journalist und Autor
  • Fernsehen: Beatrice Sonhüter, Dokumentarfilmerin
  • Lebenswerk: Ernst Arendt und Hans Schweiger, Tier- und Naturfilmer

2007:

2008:

  • Printmedien: Tim Bartels, Chefredakteur der „UmweltBriefe“
  • Hörfunk: Lydia Heller, Antonia Rötger, Nadine Querfurth, Autorinnen der Kindersendung Kakadu, Deutschlandradio Kultur
  • Fernsehen: Sarah Zierul, Johannes Höflich, Klaus Martens, Autoren und das Redaktionsteam der Dokumentationsreihe „die story“, WDR Fernsehen
  • Neue Medien: Nick Reimer und Toralf Staud, Redaktionsteam von www.wir-klimaretter.de und www.klima-luegendetektor.de
  • Lebenswerk: Wolfgang Roth, Redakteur Süddeutsche Zeitung, Schwerpunkt Umwelt und Verkehr, Redaktion Streiflicht

2009:

2010:

  • Printmedien: Dagmar Dehmer, Umweltjournalistin – Der Tagesspiegel
  • Hörfunk: Katja Huber, Redakteurin, Florian Fricke und Matthias Leitner, Autoren der Sendereihe „Zündfunk Generator“ – Bayern 2
  • Film: Werner Boote, Regisseur und Autor des Kinofilms „Plastic Planet
  • Neue Medien: Christoph Bautz, Felix Kolb, Günter Metzges, Initiatoren des Aktionsportals www.campact.de
  • Sonderpreis: Adrienne Goehler, Kuratorin und Jaana Prüss, Projektleiterin der Ausstellung „Zur Nachahmung empfohlen – Expeditionen in Ästhetik und Nachhaltigkeit“

2011:

  • Lebenswerk: Udo Ernst Simonis, Umweltwissenschaftler
  • Printmedien: Dorothea Schuster, Redakteurin in der Bayernredaktion der Augsburger Allgemeinen, Schwerpunkt Naturschutz und nachhaltige Forstwirtschaft
  • Hörfunk: Sönke Gäthke, Wissenschaftsjournalist, Hörfunkbeiträge im Deutschlandfunk „Forschung aktuell“ und im WDR 5 „Leonardo
  • Film: Valentin Thurn, Autor und Regisseur des Dokumentarfilms „Taste The Waste – Die globale Lebensmittelverschwendung“

2012:

  • Lebenswerk: Joachim Radkau, Professor für Neuere Geschichte mit Schwerpunkt Umwelt, Universität Bielefeld, Buchautor
  • Printmedien: Verena Schmitt-Roschmann, Ressortleiterin Politik der Wochenzeitung „Der Freitag
  • Hörfunk: Christina Schwarz, Redakteurin und Moderatorin des Radio 7 Klimaradios
  • Film: Maite Kelly und Theo West, Moderatorenduo und Konstantin Pick, Redaktionsleiter bei ITV Studios Germany für das ZDFneo-Verbraucherschutzmagazin „Da wird mir übel
  • Neue Medien: Uli Henrik Streckenbach, Autor und Regisseur des Animationsfilms „Stoppt die Überfischung“

2013:

2014:

  • Printmedien: Harald Schumann, Redakteur für besondere Aufgaben bei „Der Tagesspiegel
  • Hörfunk: Katharina Nickoleit, freie Radio- und Fernsehjournalistin, Autorin WDR5, Leonardo-Feature „Wilderei in Afrika – Rettung der letzten Nashörner und Elefanten“
  • Film: Maximilian M. Mönch und Friedemann Hottenbacher, Filmautoren der ZDF/Arte Wissenschaftsdokumentation „Plastik – Fluch der Meere“
  • Sonderpreis: Malin Büttner, Siham El-Maimouni, Johannes Büchs, Moderatorenteam des ARD/WDR-Magazins „neuneinhalb – Deine Reporter“

2015:

  • Printmedien: Bernhard Pötter, Redakteur bei der TAZ, Ressort Wirtschaft und Umwelt, Buchautor
  • Hörfunk: Claudia Decker, Hörfunkjournalistin bei BR 2, Sendeplatz „Notizbuch“, „Warm und weich – Daunen“, „Froschschenkel und Entenstopfleber – (k)eine Delikatesse“, „Ex und hopp – Der Weg der Plastiktüte“
  • Film: Astrid Halder und Hendrik Loven, für das Team von Report München, Autoren des Dokumentarfilms „Die Propagandaschlacht um die Gentechnik – wie Politik und Verbraucher manipuliert werden“
  • Online: Manuela Kasper-Claridge, Leiterin Abteilung Wirtschaft und Wissenschaft der Deutschen Welle, Inga Sieg, Reporterin und Axel Warnstedt, Kameramann, für das Multimedia-Projekt „Global Ideas“ der Deutschen Welle
  • Sonderpreis: Lisa Simpson, das ökologische Gewissen Springfields und Matt Groening, Schöpfer der Cartoon-Serie „Die Simpsons

2016:

  • Printmedien: Peter Wohlleben, Förster und Buchautor „Das geheime Leben der Bäume“ und „Wald ohne Hüter: Im Würgegriff von Jagdinteressen und Waldwirtschaft“
  • Hörfunk: Anne Preger, freie Wissenschaftsjournalistin, Autorin der WDR 5 Leonardo-Hörfunkbeiträge „Dem Ruß auf der Spur“ und „Die Folgen des Klimawandels“
  • Film: Delphine Prunault und Valérie Rossellini, Autorinnen des Dokumentarfilms „Dicke Luft – Wenn Städte ersticken“
  • Online: Susanne Götze und Benjamin von Brackel, Journalisten, für die Redaktion von www.klimaretter.info, das Online-Magazin zur Klima- und Energiewende
  • Sonderpreis: Hannes Jaenicke, Schauspieler, Dokumentarfilmer und Umweltaktivist, für sein Gesamtengagement im Umwelt- und Verbraucherschutz sowie für Fairen Handel

2017:

  • Printmedien: Miriam Opresnik, Journalistin beim Hamburger Abendblatt, Autorin der Artikelserie „Ich werde grün“
  • Hörfunk: Florian Schwinn, Moderator und Redakteur bei hr2-kultur „Der Tag“, Buchautor „Tödliche Freundschaft. Was wir den Tieren schuldig sind und warum wir ohne sie nicht leben können“
  • Film: Craig Leeson und Tanya Streeter, Regisseur und Moderatorin, für den Dokumentarfilm „A Plastic Ocean – Wir brauchen eine Welle der Veränderung“
  • Online: Carel Carlowitz Mohn, Toralf Staud, Eva Freundorfer und Sven Egenter, Redaktions- und Projektteam für das Portal: klimafakten.de – Klima. Sprechen wir darüber
  • Sonderpreis: Max Uthoff, Claus von Wagner und Dietrich Krauß, Kabarettisten, für die ZDF-Politsatiresendung „Die Anstalt – Dieselgate“

2018:

  • Printmedien: Petra Pinzler, Zeit-Autorin und Günther Wessel, freier Journalist, mit Franziska und Jakob, Autoren für das Buch „Vier fürs Klima: Wie unsere Familie versucht, CO2 neutral zu leben“
  • Hörfunk: Momo Faltlhauser, Projektleiterin und das Team von Radio Fritz (rbb) für die Gamification Aktion „Abbechern – Kampf den Pappbechern“
  • Film: Holger Cappell, Redaktionsleiter „hier und heute“, WDR, Initiator der Aktion „NRW summt – zur Rettung der Wildbienen“
  • Online: Justus von Daniels, Stefan Wehrmeyer und Annika Joeres, Autoren für die Online-Recherche „Irrsinn der Agrarpolitik“ und Reporterin, „correctiv.org – Recherchen für die Gesellschaft“
  • Publikumspreis: Meike Gebhard, Geschäftsführerin der Nachhaltigkeits-Plattform utopia.de

2019:

  • Printmedien: Malte Kreutzfeldt, Journalist und Autor, Redakteur für Wirtschaft und Umwelt der Tageszeitung taz
  • Hörfunk: Frauke Reyer, Diplom-Journalistin, freie Autorin beim WDR und Kinderradiokanal KiRaKa des WDR
  • Film: Birte Meier, Astrid Randerath, Christian Esser und Ilka Brecht, Redaktionsteam und Moderatorin des ZDF-Politmagazins Frontal21, Reportage „Retouren für den Müll – Schrottplatz Amazon“
  • Online: Rezo, Produzent des YouTube-Videos „Jetzt reicht´s – die Zerstörung der CDU“
  • Publikumspreis: Inga Kälber, Gründerin des Online-Portals Zero Waste Deutschland

2020:

  • Printmedien: Susanne Bergius, Unabhängige Journalistin für nachhaltiges Wirtschaften und verantwortliches Investieren
  • Hörfunk: Sophie Stigler und Johannes Döbbelt, Hörfunkautoren, und Sven Preger, Formatentwickler & Storycoach, WDR-Wissenschaftspodcast StoryQuarks
  • Film: Eckart von Hirschhausen, Arzt, TV-Moderator und Wissenschaftsjournalist, Gründer der Stiftung „Gesunde Erde – Gesunde Menschen“
  • Online: Mai Thi Nguyen-Kim, Chemikerin und freie Wissenschaftsjournalistin, Quarks Moderatorin, Macherin des SWR funk-Wissenschaftsformats „maiLab
  • Lebenswerk: Horst Haitzinger, Politischer Karikaturist
  • Publikumspreis: Louisa Dellert, Bloggerin

2021:

  • Printmedien: Frauke Fischer und Hilke Oberhansberg, Autorinnen, für das Buch „Was hat die Mücke je für uns getan? Endlich verstehen, was biologische Vielfalt für unser Leben bedeutet“
  • Hörfunk: Eva Huber, Autorin beim BR für Landwirtschaft und Umwelt, für das Radiofeature „Pestizid-Cocktail – Wie sich giftige Stoffe in der Luft verteilen“
  • Film: Özden Terli, Diplom-Meteorologe und Journalist, für seine beispielhafte Wissensvermittlung über die Klimakrise
  • Digital Creator: Carla Reemtsma
  • Lebenswerk: Armin Maiwald, Autor und Regisseur
  • Publikumspreis: Mirko Drotschmann, MrWissen2go

2022:

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. UmweltMedienpreis. In: Natur und Umwelt. 26. Oktober 2019. Auf Newsroom.de, abgerufen am 26. Oktober 2019.
  2. Preisträger für den UmweltMedienpreis 2019 gesucht. In: Pressemitteilung. 20. Februar 2019. Auf DUH.de, abgerufen am 26. Oktober 2019.
  3. Alle Preisträger und Laudatoren im Überblick. In: UmweltMedienpreis. Auf DUH.de, abgerufen am 26. Oktober 2019.
  4. UmweltMedienpreis. Auf Journalistenpreise.de, abgerufen am 26. Oktober 2019.