Hauptmenü öffnen

Umma (Stadt)

Siedlung im Irak
(Weitergeleitet von Umma (Sumer))

Koordinaten: 31° 37′ 17″ N, 45° 56′ 0″ O

Reliefkarte: Irak
marker
Umma (Stadt)
Magnify-clip.png
Irak

Umma war eine sumerische Stadt in Süd-Mesopotamien. Umma ist in erster Linie durch seine lang anhaltenden kriegerischen Auseinandersetzungen mit Lagasch bekannt.

Seine Ruinen (Tell Jokha) wurden nie wissenschaftlich untersucht. Kenntnisse über Umma – einer Stadt mit dem eigenen lokalen Kalender von Umma - resultieren deshalb nur aus der Auswertung der Archive benachbarter Städte, insbesondere aus dem verfeindeten Lagasch. Herrscher von Umma zu dieser Zeit (um 2400 v. Chr.) waren Ur-Lumma und Il, der Herrscher von Zabalam. Es ist davon auszugehen, dass Tell Jokha in jüngerer Vergangenheit Gegenstand intensiver Raubgrabungen war.

Umma trat kurzzeitig in das Zentrum der Machtpolitik in Sumer, als sein Hohepriester Lugalzagisi große Teile von Sumer – u. a. Ur, Uruk, Lagasch – unterwarf. Seine Residenz nahm er in Uruk. Seine Herrschaft wurde durch Sargon beendet. Das Herrschaftsgebiet ging im Reich von Akkad auf.

Reich von Umma um 2350 v. Chr. ( Archäologisch:: Frühdynastisch III a/b 2600–2450/2340 v. Chr.)

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Helmut Uhlig: Die Sumerer. Lübbe, Bergisch Gladbach 1992, S. 167 f., 170 ff., 173, 212 ff., 228. ISBN 3-404-64117-5
  • Hartmut Schmökel: Das Land Sumer. W. Kohlhammer Verlag Stuttgart, 1955, S. 65–66.