Hauptmenü öffnen

Ulla Zitelmann

deutsche Fernsehansagerin, Moderatorin und Nachrichtensprecherin

Ulla Zitelmann (* 15. Oktober 1939 in Helmstedt) ist eine ehemalige Fernsehansagerin des Norddeutschen Rundfunks. Neben der Ansage von Fernsehprogrammen wirkte sie auch als Moderatorin und Nachrichtensprecherin[1]. Als Ansagerin war Ulla Zitelmann seit Mitte 1970 tätig, zuvor lebte sie eine Zeit lang in Venezuela.[2] Nach eigenem Bekunden war Zitelmann über 30 Jahre im Fernsehen tätig.[3] Spätestens seit 1972 zählte sie zur Fernsehprominenz.[4] In den frühen 1970er Jahren arbeitete sie in Nebentätigkeit auch als Mannequin.

Inhaltsverzeichnis

LebenBearbeiten

Ulla Zitelmann wurde 1939 geboren und stammt aus Helmstedt. Ihre Kindheits- und Jugendjahre erlebte sie im Landkreis Helmstedt.[5] Zitelmann ist Tochter eines Bäckermeisters. Sie erwarb einen Abschluss in einer höheren Handelsschule. Später wanderte sie nach Venezuela aus, als sie im Alter von 24 Jahren zum ersten Mal geschieden war und den 13 Jahre älteren und sehr wohlhabenden Zitelmann aus Caracas heiratete. 1970 trennte sie sich wieder und kehrte nach Deutschland mit ihrer damals neunjährigen Tochter Simone zurück. Kurz darauf fand sie eine Anstellung beim NDR. Im Jahre 1978 wurde sie zum zweiten Mal geschieden.[6] Ulla Zitelmann spricht fließend englisch und spanisch.

Seit 1982 spielt Zitelmann regelmäßig Golf und nimmt auch an Turnieren teil. Ein Handicap von 25 ist nachgewiesen.[7] Ulla Zitelmann ist Mitglied des Hamburger Golfclubs Gut Waldhof.

Ulla Zitelmann wohnt in den Sommermonaten in einer Eigentumswohnung in Hamburg-Alsterdorf. In der kalten Jahreszeit bewohnt sie eine Finca im spanischen Marbella.[8]

SonstigesBearbeiten

Ulla Zitelmann ist nicht zu verwechseln mit der ZDF-Fernsehansagerin Ute Zingelmann. Sie trug in den 1980er Jahren eine Fensterglasbrille, um als Nachrichtensprecherin seriöser zu wirken.

WerkeBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. Spätnachrichten von Ulla Zitelmann aus dem Jahre 1985
  2. Artikel im Hamburger Abendblatt vom 9. Februar 1973 · Seite 19@1@2Vorlage:Toter Link/www.abendblatt.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Aussage Zitelmanns in einem Leserbrief
  4. Artikel im Hamburger Abendblatt vom 27. Mai 1972 · Seite 10@1@2Vorlage:Toter Link/www.abendblatt.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Internetauftritt des Landkreises Helmstedt
  6. Bildzeitung vom 26. Mai 1978
  7. Loch für Loch zur guten Tat@1@2Vorlage:Toter Link/www.abendblatt.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.. Hamburger Abendblatt Nr. 130 vom 7. Juni 1991
  8. ndr.de: Lange nichts gehört von... Ulla Zitelmann (Memento vom 3. Oktober 2013 im Internet Archive) Artikel vom 24. September 2013
  9. Literatur von Ulla Zitelmann im Katalog der Deutschen Nationalbibliothek