Uijong

18. König des Goryeo-Reiches und der Goryeo-Dynastie

König Uijong (koreanisch 의종) (* 23. Mai 1127 in Kaesŏng, Königreich Goryeo; † 7. November 1173 in Kaesŏng, Goryeo) war während seiner Regierungszeit von 1146 bis 1170 der 18. König des Goryeo-Reiches und der Goryeo-Dynastie (고려왕조) (918–1392).[1]

Uijong
18. König der Goryeo-Dynastie

Namensschreibweisen
Hangeul 의종
Hanja 毅宗
Revidierte Romanisierung Uijong
McCune-Reischauer Ŭijong
Regierungszeit
Regierungszeit von 1146
Regierungszeit bis 1170
Vorgänger König Injong
Nachfolger König Myeongjong
Lebensdaten
Geboren am 23. Mai 1127
Geburtsort Kaesŏng, Goryeo
Geburtsname 왕현
Hanja 王晛
Revidierte Romanisierung Wang Hyeon
McCune-Reischauer Wang Hyŏn
Vater König Injong (인종)
Mutter Königin Gongye des Jangheung Im Clans (공예)
Todesdaten
Gestorben am 7. November 1173
Sterbeort Kaesŏng, Goryeo
Ehepartner, Mätressen, Nachkommen
Frau(en) Königin Janggyeong des Kim Clans (장경)
Königin Jangseon des Jiksan Choi Clans (장선)
und eine weitere Dame das Hofes
Söhne Prinz Hyoryeong (효령)
Töchter Prinzessin Gyeongdeok (경덕)
Prinzessin Anjeong (안정)
Prinzessin Hwasun (화순)

LebenBearbeiten

Uijong war der erstgeborene Sohn von König Injong (고려) und seiner Frau Königin Gongye (공예), die dem Jangheung Im Clan entstammte. Zu seiner Geburt bekam Uijong den Namen Wang Hyeon (왕현) verliehen und wurde im Alter von sieben Jahren zum Kronprinzen ernannt.[2] Er folgte seinem Vater nach dessen Tod im April 1146 im Alter von 20 Jahren auf den Thron. König Uijong war mit drei Frauen verheiratet. Aus seiner ersten Ehe mit Königin Janggyeong (장경), die dem Kim Clan entstammte, gingen ein Sohn und drei Töchter hervor.[3] Die anderen Ehen blieben kinderlos. Trotzdem sein Sohn Wang Ki (왕기) Kronprinz geworden war, ging er nach der Absetzung seines Vaters als König bezüglich der Thronfolge leer aus und Uijongs drittgeborener Bruder Myeongjong (명종) bekam das Anrecht auf den Thron.[2]

Während der Regentschaft von König Uijong erreichte die offizielle Verachtung des Militärs ihren Höhepunkt, denn Uijong kümmerte sich mehr um Ästhetisches und führte einen ausschweifenden Lebensstil, der zulasten des Regierens und der Sorge um das Königreich ging. Das wirkte sich auch auf die Administration aus, die keine Gelegenheit ausließ, dem Militär gegenüber ihre geringe Wertschätzung zu zeigen.[4] König Uijong war dafür bekannt, dass er Paläste und Gärten errichten ließ, gerne reiste und Bankette gab, was den Staatshaushalt erheblich belastete.[5] Als König Uijong im Jahr 1170 zum Pohyon-Tempel reiste und von seinem Militär eskortiert wurde, waren es die drei Kommandanten Jeong Jungbu (정중부), Yi Uibang (이의방) und Yi Ko (이고), die sich auf dem Weg König Uijong widersetzten und zur Rebellion aufriefen, dem sich das Militär kurzentschlossen anschloss. Sie übernahmen die Kontrolle über das Königreich und setzten König Uijong ab. Des Weiteren töteten sie diejenigen in der Administration, die dem Militär gegenüber nicht wohl gesonnen waren. Uijong wurde von ihnen durch seinen jüngeren Bruder Myongjong ersetzt. Ein Versuch unter der Führung des Zivilbeamten Kim Podang, Uijong wieder als König zu installieren schlug fehl und führte zu weiteren blutigen Säuberungen am Hofe und in der Administration. Auch unter den militärischen Führern brachen Machtkämpfe aus, die zu zahlreichen Ermordungen untereinander führten.[4] Die Revolte des Militärs führte auf jeden Fall auch dazu, dass die nachfolgenden Könige an Macht verloren und das Militär Macht und Einfluss über die Administration des Landes bekam.[6]

Aus der Zeit König Uijongs Regentschaft ist des Weiteren bekannt, dass er die Roben seiner Bediensteten in der Administration je nach Rang in den Farben unterschiedlich gestalten ließ.[7] Bezüglich der von seinem Vater gegründeten Bildungseinrichtungen in den ländlichen Gebieten, führte er diese fort. Doch nach Ende seiner Regentschaft flaute deren Einfluss kontinuierlich ab.[8]

König Uijong verstarb im Jahr 1173. Seine Grabstätte ist nicht bekannt.

LiteraturBearbeiten

  • Ki-baik Lee: A New History of Korea. Harvard University Press, Seoul 1984, ISBN 0-674-61576-X (englisch, chinesisch: 韓國史新論. 1961. Übersetzt von Edward W. Wagner).
  • Michael J. Pettid, Mark C. Mueller, Raymond F. Wall: Kang Kamch'an. In: Yang Hi Choe-Wall (Hrsg.): Encyclopedia of Korea. Australian National University, Canberra Mai 1999 (englisch).
  • Han Young Woo: Ancient/Goryeo Era. In: A Review of Korean History. Volume 1. Kyongsaewon Publishing Company, Pajubookcity, Gyeonggi-do 2010, ISBN 978-89-8341-091-7 (englisch, aus dem Koreanischen übersetzt von Hahm Chaibong).

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Han: Ancient/Goryeo Era. 2010, S. 369.
  2. a b Pettid, Mueller, Wall: Ŭijong, King (r. 1146-1170). In: Encyclopedia of Korea. 1999, S. 1324 f.
  3. 인종[仁宗,1109~1146]. In: Doopedia. Doosan Corporation, abgerufen am 9. November 2019 (koreanisch).
  4. a b Pettid, Mueller, Wall: Chŏng Chungbu (1106-1179). In: Encyclopedia of Korea. 1999, S. 211.
  5. Pettid, Mueller, Wall: Military Domination: 1170-1270. In: Encyclopedia of Korea. 1999, S. 500.
  6. Lee: A New History of Korea. 1984, S. 140.
  7. Pettid, Mueller, Wall: Clothing – Koryŏ period. In: Encyclopedia of Korea. 1999, S. 261.
  8. Pettid, Mueller, Wall: Education – Koryŏ. In: Encyclopedia of Korea. 1999, S. 367.