Intel 8008

8-Bit-Prozessor
(Weitergeleitet von U 808D)

Der Intel 8008 (zunächst als 1201) wurde am 1. April 1972 vorgestellt und war der erste 8-Bit-Prozessor und der erste Von-Neumann-Rechner[2] aus dem Hause Intel. Er war in einem 18-poligen DIL-Gehäuse untergebracht und bestand aus 3500 Transistoren. Weit verbreitet ist die Ansicht, der 8008 wäre ein auf 8 Bit erweiterter 4004 oder eine Weiterentwicklung des 4040. Beide CPUs unterscheiden sich aber grundlegend vom 8008.[3] Der 8008 gilt als der direkte Vorläufer des Intel 8080 und ist damit die Grundlage der x86-Prozessorarchitektur und der damit verbundenen Befehlssätze von Intel.[2]

<<   Intel 8008   >>
KL Intel C8008-1.jpg
Intel 8008
Produktion: 1972 bis 1983[1]
Produzent: Intel
Prozessortakt: 500 kHz bis 800 kHz
Fertigung: 10 µm, PMOS
Befehlssatz: Intel 8 Bit,
inkompatibel zu 8080/8085/Z80
Sockel: 18-pin DIP

AllgemeinesBearbeiten

 
Intel 8008: Funktionsblockschaltbild

Der 8008 fand geringe Verbreitung u. a. durch seinen Einsatz in Terminals[4], Analysegeräten und Desktop-Computern, wie dem Mark-8 oder dem Micral. Großer Erfolg war ihm aber nicht beschieden. Aufgrund seiner sehr „kompakten“ Busschnittstelle[5] erforderte der Anschluss von Speicher und Ein-/Ausgabe-Bausteinen beträchtlichen Dekodierungsaufwand. Sein Befehlssatz war sehr unflexibel und seine Möglichkeiten zur Interrupt-Verarbeitung rudimentär, da es keine Möglichkeit gab, seinen internen Zustand (Register H, L und die Flags konnte man nicht speichern) vollständig zu sichern, wie das bei einer sinnvollen Interrupt-Behandlung unabdingbar ist.[6] Außerdem besaß er noch einen 8 Einträge langen CPU-internen Return-Stack, auf den durch den Befehlssatz nicht unmittelbar zugegriffen werden konnte. Befehlssatz- und Mikroarchitektur wurden beim Nachfolger 8080 grundlegend überarbeitet und deutlich flexibler. Nichtsdestoweniger hat praktisch jeder 8008-Befehl sein Äquivalent im 8080-Befehlssatz, so dass der 8008 in letzter Konsequenz auch als früher Vorläufer des 8086 gelten darf, welcher u. a. auch im Hinblick auf leichte Portierbarkeit von 8080- und 8085-Software entwickelt wurde.

Technische DatenBearbeiten

 
U 808 D (DDR-Nachbau des 8008)
• Entwicklungsbeginn: 1974
• geplanter Produktionsbeginn: 6/1977
• Produktionsbeginn: 1978
• Produktionsende: 1986/88[7]

WeblinksBearbeiten

Commons: Intel 8008 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.cpushack.net/life-cycle-of-cpu.html
  2. a b "Der 8008 war der erste von Neumann-Rechner Intels und wurde unter dem Namen MCS-8 an die japanische Seiko Corporation verkauft, die einen Prozessor für Desktop-Computer suchte. In der Geschichte des Personalcomputers gilt er als direkter Vorläufer des 8080, der sämtliche Befehle des 8008 übernahm. Damit ist der Mikroprozessor der Urahn der erfolgreichen X86-Architektur." Mit dem 8008 kamen die Mikros von Detlef Borchers, 1. April 2012; Webabruf 2. April 2012.
  3. Computermuseum der Universität Stuttgart: Beschreibung der Architektur.
  4. Computermuseum der Universität Stuttgart: Terminal auf Basis des Intel 8008.
  5. Computermuseum der Universität Stuttgart: Beschreibung des Bus-Interface.
  6. Computermuseum der Universität Stuttgart: Befehlssatz.
  7. Firmeninformationen unter www.robotron-net.de (PDF; 36 KB)