UCI WorldTour 2020

Straßenradsport
UCI WorldTour 2020
Logo der UCI WorldTour
Allgemein
Veranstalter Union Cycliste Internationale
Sportart Straßenradsport
Austragungszeitraum 21. Januar – 20. Oktober
Rennorte Australien, Asien,
Nordamerika, Europa
Ausgabe 10. Ausgabe
Teilnehmer UCI WorldTeams
Wettbewerbe 36
Offizielle Website uciworldtour.com
Navigation
<< 2019 UCI WorldTour 2021 >>
UCI ProSeries 2020
UCI Continental Circuits
Africa, America, Asia, Europe und Oceania Tour

Die UCI WorldTour 2020 war die 10. Ausgabe der höchsten Rennserie im Straßenradsport der Männer.

PlanungenBearbeiten

Die UCI WorldTour 2020 umfasste nach den Planungen der UCI – nach Absage der ursprünglich im Kalender aufgeführten Kalifornien-Rundfahrt[1] – 36 Etappen- und Eintagesrennen auf vier Kontinenten, darunter die dreiwöchigen Grand Tours Tour de France, Giro d’Italia und Vuelta a España, sowie wichtige Klassiker, darunter die fünf Monumente des Radsports Mailand–Sanremo, Flandern-Rundfahrt, Paris–Roubaix, Lüttich–Bastogne–Lüttich und Lombardei-Rundfahrt. Die Wettbewerbe sollen von Januar bis Oktober 2020 stattfinden. Nicht mehr im Kalender der WorldTour aufgeführt ist die Türkei-Rundfahrt, die in den beiden vorangegangenen Ausgaben die Mindestpräsenz von 10 UCI WorldTeams nicht gewährleisten konnte.[2]

Startberechtigt waren die besonders lizenzierten UCI WorldTeams, die bei allen Rennen, die bereits 2016 im Kalender standen auch zum Start verpflichtet waren. Aufgrund einer Reform des Straßenradsports waren außerdem aufgrund der sportlichen Ergebnisse ausgewählte UCI ProTeams startberechtigt, allerdings nicht zum Start verpflichtet.[3][4] Weitere UCI ProTeams konnten durch den jeweiligen Veranstalter eines Rennens nach dessen Wahl eingeladen werden. Mit Genehmigung des Professional Cycling Council war außerdem ein Nationalteam des Gastgeberlandes zur Teilnahme berechtigt.[5]

Als Neuerung sollte 2020 die UCI Classics Series eingeführt werden, in der die Eintagesrennen der UCI WorldTour zusammengefasst werden sollten. Im Gegensatz zur UCI WorldTour selbst, die seit 2019 keine eigene Gesamtwertung mehr hat, sollte nach Abschluss dieser Eintagesrennserie ein Gesamtsieger ausgezeichnet werden.[6] Im Dezember 2019 erklärte die UCI die UCI Classics Series zu verschieben, mit dem Ziel die Rennserie später im Einvernehmen mit Teams, Rennorganisatoren und Fahrern einzuführen.[7]

Auswirkungen der Covid-19-PandemieBearbeiten

Nachdem die UAE Tour Ende Februar infolge positiver Tests auf den COVID-19-Erreger SARS-CoV-2 um zwei Tage gekürzt wurde,[8] erfolgte aufgrund behördlicher Auflagen im Zusammenhang mit der Verbreitung von COVID-19-Pandemie in Italien die Absage der für Anfang und Mitte März vorgesehenen Rennen Strade Bianche, Tirreno–Adriatico und Mailand–Sanremo. Der Veranstalter erklärte, er versuche die Rennen zu einem anderen Zeitpunkt nachzuholen.[9][10] Weiterhin wurde Paris–Nizza pandemiebedingt um einen Tag verkürzt.[11] Es folgten weitere Absagen aufgrund der Pandemie.[12][13][14][15]

Am 5. Mai 2020 gab die UCI den neuen Rennkalender der WorldTour bekannt, der neben zahlreichen Verschiebungen auch die pandemiebedingten Absagen des E3 Prijs Vlaanderen, der Tour de Romandie, der Tour de Suisse, der Volta a Catalunya, der Baskenland-Rundfahrt und des Clásica San Sebastián berücksichtigte.[16] Den Veranstalter der WorldTour-Eintagesrennen wurde die Möglichkeit gegeben, die Anzahl der Starter je Team auf sechs zu reduzieren; wenn die Veranstalter hiervon keinen Gebrauch machen, können die Teams zwischen sechs und sieben Startern wählen. Die Anzahl der Starter je Team bei den GrandTours blieb bei acht und die bei sonstigen WorldTour-Etappenrennen bei sieben Startern.[17] Auf einem Meeting des Management Comitees der UCI wurden weitere Anpassungen vorgenommen, darunter weiteren Absagen.[18] Anfang August wurde die zwischenzeitlich auf den 5. bis 10. November 2020 verschobene Tour of Guangxi endgültig abgesagt,[19] Ebenso wurde das auf den 19. Oktober verschobene Amstel Gold Race Ende September endgültig abgesagt,[20] ebenso wie Anfang Oktober das auf den 25. Oktober 2020 verschobene Paris-Roubaix.[21]

RennenBearbeiten

ursprünglicher Termin neuer Kalender[16] Rennen Punkte[22] Sieger
21.–26. Januar 21.–26. Januar Australien  Tour Down Under 0500 Australien  Richie Porte (TFS)
2. Februar 2. Februar Australien  C. Evans Great Ocean Race 0300 Belgien  Dries Devenyns (DQT)
23.–29. Februar 23.–27. Februar Vereinigte Arabische Emirate  UAE Tour 0300 Vereinigtes Konigreich  Adam Yates (MTS)
29. Februar 29. Februar Belgien  Omloop Het Nieuwsblad 0300 Belgien  Jasper Stuyven (TFS)
7. März 1. August Italien  Strade Bianche 0300 Belgien  Wout van Aert (TJV)
8.–15. März 8.–14. März Frankreich  Paris–Nizza 0500 Deutschland  Maximilian Schachmann (BOH)
11.–17. März 7.–14. September Italien  Tirreno–Adriatico 0500 Vereinigtes Konigreich  Simon Yates (MTS)
21. März 8. August Italien  Mailand–Sanremo 0500 Belgien  Wout van Aert (TJV)
23.–29. März abgesagt Spanien  Katalonien-Rundfahrt 0500 abgesagt
25. März 21. Oktober Belgien  Driedaagse Brugge-De Panne 0300 Belgien  Yves Lampaert (DQT)
27. März abgesagt Belgien  E3-Preis Flandern 0400 abgesagt
29. März 11. Oktober Belgien  Gent–Wevelgem 0400 Danemark  Mads Pedersen (TFS)
1. April abgesagt Belgien  Dwars door Vlaanderen 0300 abgesagt
5. April 18. Oktober Belgien  Flandern-Rundfahrt 0500 Niederlande  Mathieu van der Poel (AFC)
6.–11. April abgesagt Spanien  Baskenland-Rundfahrt 0500 abgesagt
12. April 25. Oktober Frankreich  Paris–Roubaix 0500 abgesagt
19. April 10. Oktober Niederlande  Amstel Gold Race 0500 abgesagt
22. April 30. September Belgien  La Flèche Wallonne 0400 Schweiz  Marc Hirschi (SUN)
26. April 4. Oktober Belgien  Lüttich–Bastogne–Lüttich 0500 Slowenien  Primož Roglič (TJV)
30. April–5. Mai abgesagt Schweiz  Tour de Romandie 0500 abgesagt
1. Mai abgesagt Deutschland  Eschborn–Frankfurt 0300 abgesagt
9.–31. Mai 3.–25. Oktober Italien  Giro d’Italia (Details) 0850 Vereinigtes Konigreich  Tao Geoghegan Hart (IGD)
10.–16. Mai abgesagt Vereinigte Staaten  Kalifornien-Rundfahrt 0300 abgesagt
31. Mai–7. Juni 12.–16. August Frankreich  Critérium du Dauphiné 0500 Kolumbien  Daniel Felipe Martínez (EF1)
6.–14. Juni abgesagt Schweiz  Tour de Suisse 0500 abgesagt
27. Juni.–19. Juli 29. August – 20. September Frankreich  Tour de France (Details) 1000 Slowenien  Tadej Pogačar (UAD)
5.–11. Juli 5.–9. August Polen  Polen-Rundfahrt 0500 Belgien  Remco Evenepoel (DQT)
25. Juli abgesagt Spanien  Clásica San Sebastián 0400 abgesagt
14. Aug.–6. Sep. 20. Oktober – 8. November Spanien  Vuelta a España (Details) 0850 Slowenien  Primož Roglič (TJV)
16. August abgesagt Vereinigtes Konigreich  Prudential RideLondon 0300 abgesagt
16. August 3. Oktober Deutschland  Cyclassics Hamburg 0400 abgesagt
23. August 25. August Frankreich  Bretagne Classic 0400 Australien  Michael Matthews (SUN)
31. August–6. September 29. September – 3. Oktober Niederlande /Belgien  BinckBank Tour 0500 Niederlande  Mathieu van der Poel (AFC)
11. September 11. September Kanada  GP de Québec 0500 abgesagt
13. September 13. September Kanada  GP de Montréal 0500 abgesagt
10. Oktober 15. August Italien  Il Lombardia 0500 Danemark  Jakob Fuglsang (AST)
15.–20. Oktober 5.–10. November 2020 China Volksrepublik  Gree-Tour of Guangxi 0300 abgesagt

TeamsBearbeiten

Im Oktober 2019 teilte die UCI mit, dass unter den Bewerbern einer UCI WorldTeam-Lizenz alle WorldTeams des Vorjahres und das ehemalige UCI Professional Continental Team Cofidis, Solutions Crédits (Name 2020: Cofidis) das sportliche Kriterium einer Lizenzierung erfüllt haben. Dabei übernahm das Team Israel Cycling Academy (Name 2020: Israel Start-Up Nation) die Lizenz des aufgelösten Teams Katusha Alpecin.[23] Unter den Bewerbern für eine Lizenz als UCI ProTeam qualifizierte sich Total Direct Énergie für Pflichteinladungen bei allen Wettbewerben und Wanty-Gobert Cycling Team (Name 2020: Circus-Wanty Gobert) für Pflichteinladungen bei den WorldTour-Eintagesrennen. Die abschließende Lizenzierung als Voraussetzung für den Status als WorldTeam erfolgte durch die Entscheidung der Lizenzierungskommission aufgrund administrativer, ethischer und finanzieller Kriterien.[3][4] Schließlich wurden alle sportlich qualifizierten Mannschaften – zuletzt Mitchelton-Scott als WorldTeam lizenziert.[24]

Name (UCI-Code) Betreiber Nationalität Radhersteller
AG2R La Mondiale (ALM) EUSRL France Cyclisme Frankreich  Frankreich Eddy Merckx
Astana Pro Team (AST) Olympus Sarl Kasachstan  Kasachstan Wilier Triestina
Bahrain-McLaren (TBM) Bahrain World Tour Cycling Team Bahrain  Bahrain Merida
Bora-hansgrohe (BOH) Ralph Denk pro cycling GmbH Deutschland  Deutschland Specialized
CCC Team (CPT) Continuum Sports LLC Polen  Polen Giant
Cofidis (COF) Cofidis Compétition EUSRL Frankreich  Frankreich De Rosa
Deceuninck-Quick-Step (DQT) Decolef lux sarl Belgien  Belgien Specialized
EF Pro Cycling (EF1) Slipstream Sports, LLC Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Cannondale
Groupama-FDJ (GFC) Société de Gestion de L'Echappée Frankreich  Frankreich Lapierre
Israel Start-Up Nation (ISN) Cycling Academy Ltd. Israel  Israel Factor
Lotto Soudal (LTS) Belgian Cycling Project Belgien  Belgien Ridley
Mitchelton-Scott (MTS) GreenEdge Cycling Australien  Australien Scott Sports
Movistar Team (MOV) Abarca Sports S.L. Spanien  Spanien Canyon Bicycles
NTT Pro Cycling (NTT) Ryder Cycling Sudafrika  Südafrika BMC
Jumbo-Visma (TJV) Team Oranje Road BV Niederlande  Niederlande Bianchi
Team Ineos (INS) Tour Racing Limited Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Pinarello
Team Sunweb (SUN) SMS Cycling B.V. Deutschland  Deutschland Cervélo
Trek-Segafredo (TFS) Trek Factory Racing Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten Trek
UAE Team Emirates (UAD) CGS Cycling Team AG Vereinigte Arabische Emirate  Vereinigte Arabische Emirate Colnago

→ Zu den UCI ProTeams 2020, darunter das für alle WorldTour-Rennen qualifizierte Total Direct Énergie-Team und das für alle WorldTour-Eintagesrennen qualifizierte Circus-Wanty Gobert-Team, siehe UCI ProSeries 2020#Teams.

Siehe auchBearbeiten

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. Absage: Tour of California pausiert 2020. In: CyclingMagazine. 30. Oktober 2019, abgerufen am 30. Oktober 2019.
  2. UCI reveals the calendars for the 2020 UCI WorldTour and UCI Women’s WorldTour. In: uci.org. 26. Juni 2019, abgerufen am 24. Oktober 2019 (englisch).
  3. a b The UCI publishes the list of teams eligible for the award of 2020-2022 UCI WorldTour licences and the UCI ProTeams qualified for 2020 UCI WorldTour events. In: uci.org. 24. Oktober 2019, abgerufen am 24. Oktober 2019 (englisch).
  4. a b UCI: 19 Teams erfüllen sportliche Kriterien für WorldTour-Lizenzen. In: radsport-news.com. 24. Oktober 2019, abgerufen am 24. Oktober 2019.
  5. New WorldTour races could suffer under revamped UCI rules. cycling-news.com, 12. Januar 2017, abgerufen am 14. Januar 2017 (englisch).
  6. The UCI Management Committee confirms its commitment to the new organisation of track and road cycling, as well as to women’s cycling. In: uci.org. 26. September 2019, abgerufen am 24. Oktober 2019 (englisch).
  7. UCI postpones Classics Series until 2021. In: cyclingnews.com. 11. Dezember 2019, abgerufen am 11. Dezember 2019 (englisch).
  8. UAE Tour wegen zwei positiven Tests auf Coronavirus abgebrochen. In: radsport-news.com. 28. Februar 2020, abgerufen am 1. März 2020.
  9. Strade Bianche abgesagt. In: radsportnews.com. 5. März 2020, abgerufen am 6. März 2020.
  10. Tirreno - Adriatico, Mailand - Sanremo und Giro di Sicilia verschoben. In: radsport-news.com. 6. März 2020, abgerufen am 6. März 2020.
  11. Corona-Chaos bei Paris-Nizza. In: radsport-news.com. 13. März 2020, abgerufen am 30. April 2020.
  12. De Panne, E3 BinckBank Classic und Gent-Wevelgem finden nicht statt. In: radsport-news.com. 12. März 2020, abgerufen am 12. März 2020.
  13. Katalonien-Rundfahrt muss ihre 100. Ausgabe verschieben. In: radsport-news.com. 12. März 2020, abgerufen am 12. März 2020.
  14. Jetzt bis 3. April keine belgischen Rennen. In: radsport-news.com. 13. März 2020, abgerufen am 13. März 2020.
  15. Wegen Corona-Virus: Das Sterben der Radrennen. In: Luxemburger Wort - Deutsche Ausgabe. 18. März 2020, abgerufen am 3. April 2020.
  16. a b UCI präsentiert neue WorldTour-Kalender für Männer und Frauen. In: radsport-news.com. 5. Mai 2020, abgerufen am 5. Mai 2020.
  17. The UCI unveils the revised 2020 calendars for the UCI WorldTour and UCI Women’s WorldTour. In: uci.org. 5. Mai 2020, abgerufen am 5. Mai 2020 (englisch).
  18. The UCI prepares for the resumption of the 2020 cycling season and confirms the transfer of its anti-doping activities to the ITA. In: uci.org. 12. Juni 2020, abgerufen am 12. Juni 2020 (englisch).
  19. Tour of Guangxi wegen Corona-Pandemie abgesagt. In: radsport-news.com. 10. August 2020, abgerufen am 10. August 2020.
  20. Amstel Gold Race abgesagt. In: radsport-news.com. 30. September 2020, abgerufen am 30. September 2020.
  21. Paris-Roubaix 2020 wegen steigender Corona-Zahlen abgesagt. In: classic.rad-net.de. 9. Oktober 2020, abgerufen am 9. Oktober 2020.
  22. Punkte für die UCI-Weltrangliste Straßenradsport (Männer). Eine Wertung für die WorldTour erfolgt nicht mehr.
  23. Israel Cycling Academy: Mit Greipel und Politt zur Start-Up Nation. In: radsport-news.com. 11. Dezember 2019, abgerufen am 14. Dezember 2019.
  24. Decision of the UCI Licence Commission regarding Mitchelton-Scott teams. In: uci.org. 12. Dezember 2019, abgerufen am 22. Dezember 2019 (englisch).

WeblinksBearbeiten