UCI Women’s WorldTour 2016

UCI Women’s WorldTour 2016
UCI Womens World Tour logo 2016.png
Allgemein
Veranstalter Union Cycliste Internationale
Sportart Straßenradsport
Zeitraum 5. März – 11. September
Rennorte Asien, Nordamerika, Europa
Ausgabe 1. Ausgabe
Teilnehmer UCI Women’s Teams + Nationalteams
Wettbewerbe 17
Navigation
<< 2015 UCI Women’s WorldTour 2017 >>

Die UCI Women’s WorldTour 2016 (WWT) war die erste Austragung der vom Weltradsportverband UCI neu eingeführten Women’s WorldTour. Sie löste den Rad-Weltcup der Frauen ab, der von 1998 bis 2015 ausgetragen wurde.

Die Women’s WorldTour 2016 umfasste 35 Renntage zwischen März und September, verteilt auf vier Etappen- und 13 Eintagesrennen. Die Rennen fanden in neun Ländern statt, allerdings keins davon in einem deutschsprachigen Land. Acht Rennen werden live im Fernsehen übertragen.[1][2]

Im März 2016 gab die UCI bekannt, dass ab diesem Jahr zudem für Juniorinnen der Women Junior Nations’ Cup ausgetragen wird, eine Rennserie ausschließlich für Fahrerinnen im Alter von 17 bis 18 Jahren.

RennenBearbeiten

Datum Rennen Siegerin/nen Führende Fahrerin Führende Juniorin Führendes Team
5. März Italien  Strade Bianche Elizabeth Armitstead Elizabeth Armitstead Katarzyna Niewiadoma Rabo Liv Women Cycling Team
12. März Niederlande  Ronde van Drenthe Chantal Blaak Anna van der Breggen Floortje Mackaij Boels Dolmans Cyclingteam
20. März Italien  Trofeo Alfredo Binda-Comune di Cittiglio Elizabeth Armitstead Elizabeth Armitstead Katarzyna Niewiadoma
27. März Belgien  Gent–Wevelgem Chantal Blaak Chantal Blaak Floortje Mackaij
3. April Belgien  Flandern-Rundfahrt Elizabeth Armitstead Elizabeth Armitstead Katarzyna Niewiadoma
20. April Belgien  La Flèche Wallonne Féminine Anna van der Breggen
6.–8. Mai China Volksrepublik  Tour of Chongming Island Chloe Hosking
19.–22. Mai Vereinigte Staaten  Kalifornien-Rundfahrt Megan Guarnier Megan Guarnier
5. Juni Vereinigte Staaten  Philadelphia International Cycling Classic Megan Guarnier
15.–19. Juni Vereinigtes Konigreich  Women’s Tour Elizabeth Armitstead
1.–10. Juli Italien  Giro d’Italia Femminile Megan Guarnier
24. Juli Frankreich  La Course by Le Tour de France Chloe Hosking
30. Juli Vereinigtes Konigreich  Prudential Ride London Kirsten Wild
19. August Schweden  Open de Suède VårgårdaTeamzeitfahren Boels Dolmans Cyclingteam
21. August Schweden  Open de Suède VårgårdaEintagesrennen Emilia Fahlin
27. August Frankreich  Grand Prix de Plouay-Bretagne Eugenia Bujak
11. September Spanien  La Madrid Challenge Jolien D’hoore

RankingsBearbeiten

ReglementBearbeiten

Es wurden Gesamtwertungen für Fahrerinnen, Nachwuchsfahrerinnen und Teams nach folgenden Regeln durchgeführt:[3]

Für die Einzelwertung werden je Rennen Punkte wie folgt vergeben:

  • zwischen 120 und zwei Punkten für die ersten zwanzig Fahrerinnen bei den Eintagesrennen und für die Gesamtwertungen der Etappenrennen,
  • zwischen 35 und einem Punkt für die Fahrerinnen der zwanzig erstplatzierten Teams in Mannschaftszeitfahren,
  • zwischen 25 und vier Punkten für die ersten zehn Fahrerinnen bei den einzelnen Etappen und
  • jeweils sechs Punkte für die Gesamtwertungsführende bei Etappenrennen bzw. nach einem World-Tour-Wettbewerb.

Für die Wertung der besten Nachwuchsfahrerin werden je Wettbewerb sechs, vier und zwei Punkte an die besten Fahrerinnen unter 23 Jahren vergeben.

Für die Teamwertung der UCI Women’s Teams und Nationalteams werden die Punkte der vier besten Fahrerinnen eines Teams je Wettbewerb addiert, außer beim Mannschaftszeitfahren, bei dem zwischen 140 und vier Punkten für die ersten zwanzig Teams vergeben werden.

FahrerinnenBearbeiten

# Fahrerin Nation Team Punkte
1. Megan Guarnier Vereinigte Staaten  Boels Dolmans Cyclingteam 946
2. Leah Kirchmann Kanada  Liv-Plantur 624
3. Elizabeth Armitstead Vereinigtes Konigreich  Boels Dolmans Cyclingteam 545
4. Chantal Blaak Niederlande  Boels Dolmans Cyclingteam 541
5. Elisa Longo Borghini Italien  Wiggle High5 523
6. Evelyn Stevens Vereinigte Staaten  Boels Dolmans Cyclingteam 519
7. Anna van der Breggen Niederlande  Rabo Liv Women Cycling Team 492
8. Emma Johansson Schweden  Wiggle High5 463
9. Chloe Hosking Australien  Wiggle High5 450
10. Marianne Vos Niederlande  Rabo Liv Women Cycling Team 442

TeamsBearbeiten

# Team Nation Punkte
1. Boels Dolmans Cyclingteam Niederlande  2894
2. Wiggle High5 Vereinigtes Konigreich  2245
3. Rabo Liv Womens Cycling Team Niederlande  1853
4. Canyon SRAM Racing Deutschland  1031
5. Liv-Plantur Niederlande  841
6. Cervélo Bigla Pro Cycling Team Deutschland  794
7. Orica-AIS Australien  691
8. Alé Cipollini Italien  645
9. Hitec Products Norwegen  461
10. Lensworld-Zannata Belgien  433

JugendBearbeiten

# Fahrerin Nation Team Punkte
1. Katarzyna Niewiadoma Polen  Rabo Liv Women Cycling Team 36
2. Floortje Mackaij Niederlande  Liv-Plantur 18
3. Sheyla Gutierrez Ruiz Spanien  Cylance Pro Cycling 18

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Womens World Tour ersetzt ab 2016 den Weltcup. radsport-news.com, 25. September 2015, abgerufen am 24. Oktober 2015.
  2. Women’s cycling takes major step forward with the launch of the UCI Women’s WorldTour. uci.ch, 24. September 2015, abgerufen am 24. September 2015.
  3. Part 2 – Road Races - Amendments to regulations with effect on 01.01.2016. uci.ch, 5. Oktober 2015, abgerufen am 28. Oktober 2015.