Hauptmenü öffnen

Die 64. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 14. bis 20. August 1974 auf der Radrennbahn der Université de Montréal im kanadischen Montreal statt.

Im Vorfeld dieser Weltmeisterschaften sah es für kurze Zeit so aus, als ob diese ausfallen müssten: Ursprünglich sollte für die Veranstaltung eine neue Zementbahn erstellt werden, die aber wegen eines Streiks der Bauarbeiter nicht rechtzeitig fertig wurde. So wurde in lediglich 14 Tagen auf dem Football-Field der Universität von Montreal eine 285,714 Meter lange Holzbahn aufgebaut mit Tribünen für 6000 Zuschauer. Hatte man im Vorfeld zudem befürchtet, der kanadische Radsportverband sei mit der Organisation überfordert, musste dieses Urteil revidiert werden. Die Radsport schrieb: "[...] die Organisation war bislang nahezu perfekt zu nennen, der Service ist vorbildlich und so gut wie nie bei den letzten Weltmeisterschaften."[1] Insgesamt waren 51 Nationen (auf Bahn und Straße) am Start.

Diese Weltmeisterschaften bedeuteten in einigen Disziplinen einen Neuanfang, da einige dominierende Amateure der vergangenen Jahre wie der Däne Peder Pedersen, der Norweger Knut Knudsen und der Brite John Nicholson zu den Profis übergetreten waren. Bei den Profis war der mehrfache Weltmeister in der Einerverfolgung, der Brite Hugh Porter, ganz vom aktiven Sport zurückgetreten.

Ältester Teilnehmer der Weltmeisterschaften war der 59-jährige US-Amerikaner Walter Summers, genannt „Wally“. Der gebürtige Brite, nach eigener Aussage „eine halbverruckte Engländer“[1] hatte sich bei brütender Hitze auf den Straßen von Arizona auf seine Teilnahme an den Rennen der Profi-Steher vorbereitet.

Wider Erwarten wurde Jean Breuer aus Hürth Weltmeister der Amateur-Steher, die Radsport schrieb gar von einem "Wunder", zumal er zwei Monate zuvor schwer gestürzt war und mehrere Brüche erlitten hatte.[2] Weltmeister in der Einerverfolgung wurde der Deutsche Hans Lutz, ein Mitglied des deutschen Gold-Vierers, Platz vier belegte der 19-jährige Deutsche Dietrich Thurau. Durch einen erneuten Sieg des Vierers errang die bundesdeutsche Mannschaft bei den Bahn-Wettbewerben in Montreal insgesamt drei Goldmedaillen.

Resultate FrauenBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet Zeit
Sprint 1 Sowjetunion 1955  Tamara Piltsikova 12,29 (1.), 12,51 (2.)
2 Vereinigte Staaten  Sue Novara
3 Sowjetunion 1955  Galina Zarjowa 12,72 (1.), 12,66 (2.)
Einerverfolgung 1 Sowjetunion 1955  Tamara Garkuchina 3:38,43 min
(3000 m) 2 Sowjetunion 1955  Valentina Smirnova 4:02,47
3 Niederlande  Keetie van Oosten-Hage 4:00,36 min

Resultate MännerBearbeiten

ProfisBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet Zeit
Sprint 1 Danemark  Peder Pedersen 11,81 (1.), 11,61 (2.)
2 Australien  John Nicholson
3 Belgien  Robert Van Lancker 11,57 (1.), 11,72 (2.)
Einerverfolgung (5000 m) 1 Niederlande  Roy Schuiten 6:04,71 min
2 Belgien  Ferdinand Bracke 6:12,58 min
3 Niederlande  René Pijnen 6:08,47 min
Steherrennen 1 Niederlande  Cees Stam/Joop Stakenburg
(100 km) 2 Belgien  Theo Verschueren/August Meuleman
3 Italien  Attilio Benfatto/Dagnoni

AmateureBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet Zeit
Sprint 1 Tschechoslowakei  Anton Tkáč 11,84 (1.), 11,32 (2.)
2 Sowjetunion 1955  Sergej Krawzow
3 Italien  Giorgio Rossi 11,77 (1.), 12,14 (2.)
1000-m-Zeitfahren 1 Sowjetunion 1955  Eduard Rapp 1:07,61 min.
2 Italien  Ferruccio Ferro 1:07,66 min.
3 Polen 1944  Janusz Kierzkowski 1:07,79 min.
Einerverfolgung (4000 m) 1 Deutschland  Hans Lutz 4:52,72 min
2 Italien  Orfeo Pizzoferrato 4:54,24 min
3 Deutschland Demokratische Republik 1949  Thomas Huschke 4:50,94 min
Mannschaftsverfolgung
(4000 m)[3]
1 Deutschland  Günther Schumacher/Peter Vonhof/
Hans Lutz/Dietrich Thurau
4:22,20 min
2 Deutschland Demokratische Republik 1949  Thomas Huschke/Heinz Richter/
Uwe Unterwalder/Klaus-Jürgen Grünke
4:27,36 min
3 Tschechoslowakei  Pavel Doležel/Petr Kocek/
Michal Klasa/Zdeněk Dohnal
4:26,37 min
Tandemrennen 1 Tschechoslowakei  Vladimir Vackar/Miloslav Vymazal 10,73 (1.), 10,76 (2.)
2 Sowjetunion 1955  Wiktor Kopylow/Wladimir Semenets
3 Polen 1944  Benedykt Kocot/Andrzej Bek 11,00 (2.), 11,10 (3.)
Steherrennen 1 Deutschland Bundesrepublik  Jean Breuer/Dieter Durst
2 Niederlande  Martin Venix
3 Spanien 1945  Miguel Espinós

Einzelnachweise und AnmerkungenBearbeiten

  1. a b Radsport, 21. August 1974
  2. Radsport, 28. August 1974
  3. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1974 in der Datenbank von Radsportseiten.net

QuellenBearbeiten

  • Radsport, August/September 1974

Siehe auchBearbeiten