Hauptmenü öffnen

Die 45. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden vom 31. August bis 3. September 1955 auf der Vigorelli-Bahn in Mailand statt.

An den Weltmeisterschaften nahmen Sportler aus 24 Nationen teil (die Straßenwettbewerbe miteingerechnet). Rund 15 000 bis 20 000 Zuschauer verfolgten jeweils die Finalkämpfe.

Gastgeber Italien stellte mit drei Weltmeistertiteln die erfolgreichste Mannschaft. Die größte Überraschung war der Sieg im Steherrennen durch den Spanier Guillermo Timoner, der damit gleichzeitig erster spanischer Radsport-Weltmeister wurde. Während dieser Weltmeisterschaften fand der legendäre Stehversuch des Italieners Antonio Maspes gemeinsam mit dem Niederländer Jan Derksen statt, der 32 Minuten und 20 Sekunden dauerte und schließlich von den Schiedsrichtern abgebrochen wurde.

Ende des Jahres 1955 wurde bekannt, dass der französische Verband, der sich zunächst um die Austragung der Weltmeisterschaften beworben hatte, angeblich für den Rückzug seiner Bewerbung vom italienischen Verband fünf Millionen D-Mark erhalten habe. Gerüchte, der Präsident des französischen Verbandes und zugleich Präsident des Weltradsportverbandes UCI, Achille Joinard, habe das Geld persönlich erhalten, wurden vom französischen Verband zurückgewiesen. Im Übrigen habe man auf die Ausrichtung der WM auch deshalb verzichtet, weil bei den UCI-Bahn-Weltmeisterschaften 1952 der Zuschauerzuspruch zu gering gewesen sei.[1]

Resultate der ProfisBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 Italien  Italien Antonio Maspes
2 Schweiz  Schweiz Oscar Plattner
3 Niederlande  Niederlande Arie van Vliet
Steherrennen (100 km) 1 Spanien 1945  Spanien Guillermo Timoner/Felicien Van Ingelghem
2 Schweiz  Schweiz Walter Bucher/Arthur Pasquier
3 Italien  Italien Giuseppe Martino/Léon Vanderstuyft
Einerverfolgung (5000 m) 1 Italien  Italien Guido Messina
2 Schweiz  Schweiz René Strehler
3 Niederlande  Niederlande Wim van Est

Resultate der AmateureBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet
Sprint 1 Italien  Italien Giuseppe Ogna
2 Argentinien  Argentinien Jorge Bátiz
3 Australien  Australien John Tresidder
Einerverfolgung (4000 m) 1 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Norman Sheil
2 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Peter Brotherton
3 Italien  Italien Leandro Faggin

LiteraturBearbeiten

  • Radsport, August/September 1955

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Radsport, 3. Januar 1956