Hauptmenü öffnen
Émile Bouhours wurde im Steherrennen Zweiter hinter Robl.

Die 3. UCI-Bahn-Weltmeisterschaften fanden am 15. Juni in Rom und am 22. Juni 1902 auf der Radrennbahn Friedenau statt.

Rom war der erklärte Ort für die Weltmeisterschaften, doch die dortige, flache Radrennbahn erwies sich als ungeeignet für Steherrennen. Daher gaben die italienischen Veranstalter die Steherrennen zurück und richteten nur die Flieger-Rennen aus. Die Steherrennen fanden, wie im Jahr zuvor, in Berlin statt.

Die Meisterschaften in Rom fanden vor über 10 000 Zuschauern statt. Der Deutsche Willy Arend stürzte in einem Zwischenlauf und konnte nicht weiter teilnehmen.

Bei den Steherrennen in Berlin errang Thaddäus Robl seinen zweiten Weltmeistertitel souverän mit elf Runden Vorsprung auf den Zweiten, Émile Bouhours. Bei den Amateuren gewann der Lokalmatador Alfred Görnemann. Er verunglückte nur ein Jahr später bei einem Rennen gegen Robl in Dresden tödlich.

Inhaltsverzeichnis

ResultateBearbeiten

BerufsfahrerBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet
Fliegerrennen über 2 km 1 Danemark  Dänemark Thorvald Ellegaard
2 Niederlande  Niederlande Harrie Meyers
3 Italien 1861  Italien Pietro Bixio
Steherrennen über 100 km 1 Deutsches Reich  Deutsches Reich Thaddäus Robl
2 Frankreich  Frankreich Émile Bouhours
3 Frankreich  Frankreich Edouard Taylor

AmateureBearbeiten

Disziplin Platz Land Athlet
Fliegerrennen über 2 km 1 Frankreich  Frankreich Charles Piard
2 Frankreich  Frankreich Léon Delaborde
3 Danemark  Dänemark Orla Nord
Steherrennen über 100 km 1 Deutsches Reich  Deutsches Reich Alfred Görnemann
2 Deutsches Reich  Deutsches Reich Willy Keller
3 Niederlande  Niederlande Johann Diehle

LiteraturBearbeiten

  • Rad-Welt, 1902