U23-Weltmeisterschaften im Rudern 2007

Ruderregatta

Die U23-Weltmeisterschaften im Rudern 2007 fanden vom 26. bis 29. Juli 2007 auf dem Gewässer Strathclyde Loch im Strathclyde Country Park in Motherwell nahe der Stadt Glasgow, Schottland statt.

Die Organisatoren sind sehr erfahren in der Durchführung von internationalen Ruder- und Kanuregatten. Unter anderem wurde auf dem Strathclyde Loch die Ruder-Weltmeisterschaft der nicht-olympischen Bootsklassen 1996 zusammen mit den Junioren-Weltmeisterschaften 1996 durchgeführt. 1992 fand auch schon der Vorgängerwettbewerb der U23-Weltmeisterschaften, der Nations Cup auf dem Strathclyde Loch statt.

Bei den Meisterschaften wurden 20 Wettbewerbe ausgetragen, davon zwölf für Männer und acht für Frauen.

Teilnahmeberechtigt war eine Mannschaft je Wettbewerbsklasse aus allen Mitgliedsverbänden des Weltruderverbandes. Eine Qualifikationsregatta existierte nicht.

Ausgeschriebene WettbewerbeBearbeiten

Männer Frauen
Einer Einer
LGW-Einer LGW-Einer
Doppelzweier Doppelzweier
LGW-Doppelzweier LGW-Doppelzweier
Doppelvierer Doppelvierer
LGW-Doppelvierer
Zweier ohne Zweier ohne
LGW-Zweier ohne
Vierer ohne Vierer ohne
LGW-Vierer ohne
Vierer mit
Achter Achter

ErgebnisseBearbeiten

Hier sind die Medaillengewinner aus den A-Finals aufgelistet. Diese waren mit sechs Booten besetzt, die sich über Vor- und Hoffnungsläufe sowie Viertel- und Halbfinals für das Finale qualifizieren mussten. Die Streckenlänge betrug in allen Läufen 2000 Meter.

MännerBearbeiten

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (BM1x) Neuseeland  Neuseeland
Joseph Sullivan
6:48,75 Litauen  Litauen
Mindaugas Griškonis
6:54,27 Deutschland  Deutschland
Robert Bertram
6:55,21
Leichtgewichts-Einer (BLM1x) Neuseeland  Neuseeland
Storm Uru
7:02,11 Niederlande  Niederlande
Timothee Heijbrock
7:05,63 Deutschland  Deutschland
Ingo Voigt
7:06,06
Doppelzweier (BM2x) Belarus  Belarus
Dsjanis Mihal
Stanislau Schtscharbatschenja
6:19,24 Deutschland  Deutschland
Karl Schulze
Tim Grohmann
6:19,60 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Charles Cousins
Bill Lucas
6:21,24
Leichtgewichts-Doppelzweier (BLM2x) Frankreich  Frankreich
Maxime Goisset
Fabien Dufour
6:24,77 Ungarn  Ungarn
Tamás Varga
Péter Galambos
6:30,69 Deutschland  Deutschland
Moritz Koch
Christoph Schregel
6:35,50
Doppelvierer (BM4x) Deutschland  Deutschland
Clemens Wenzel
Martin Gulyas
Daniel Makowski
Stephan Krüger
5:48,40 Frankreich  Frankreich
Benjamin Chabanet
Jean-Marie Imbert
Michael Molina
Gaetan Delhon
5:49,53 Australien  Australien
Thomas Swann
Sam Renton
Danjels Reedman
Steve Fletcher
5:49,71
Leichtgewichts-Doppelvierer (BLM4x) Italien  Italien
Matteo Amigoni
Filippo Manfredi
Antonio Pizzurro
Daniele Danesin
5:53,57 Frankreich  Frankreich
Guillaume Rochet
Quentin Colard
Stany Delayre
Romain Boutron
5:55,90 Danemark  Dänemark
Sophus Johannesen
Martin Batenburg
Nils Stene
Henrik Stephansen
5:57,16
Zweier ohne Steuermann (BM2-) Griechenland  Griechenland
Giannis Tsilis
Georgios Tziallas
6:31,51 Italien  Italien
Stefano Correale
Matteo Castaldo
6:33,43 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Tom Wilkinson
Charles Burkitt
6:34,70
Leichtgewichts-Zweier ohne Steuermann (BLM2-) Italien  Italien
Andrea Caianiello
Armando Dell'Aquila
6:34,66 Sudafrika  Südafrika
James Thompson
Matthew Brittain
6:35,01 Spanien  Spanien
Juan Luis Fernandez Tomas
Javier Gonzalez Nieto
6:44,98
Vierer ohne Steuermann (BM4-) Deutschland  Deutschland
Sebastian Schmidt
Fokke Beckmann
Richard Schmidt
Kristof Wilke
5:57,55 Neuseeland  Neuseeland
Jared Pehi
Benjamin Hammond
David Eade
Christopher Harris
6:00,51 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Colin Scott
Cameron Nichol
Oliver Moore
Mohamed Sbihi
6:02,12
Leichtgewichts-Vierer ohne Steuermann (BLM4-) Griechenland  Griechenland
Apostolos Kourkoumpas
Nikolaos Gountoulas
Apostolos Gountoulas
Evangelos Tsourtsoulas
6:04,10 Osterreich  Österreich
Dominik Sigl
Oliver Komaromy
Paul Ruttmann
Christian Rabel
6:04,50 Schweiz  Schweiz
Martin Leu
Simon Niepmann
Silvan Zehnder
Martin Hobi
6:05,32
Vierer mit Steuermann (BM4+) Italien  Italien
Leopoldo Sansone
Vincenzo Capelli
Romano Battisti
Andrea Palmisano
Leonardo Bellucci (Stm.)
6:15,57 Frankreich  Frankreich
Paul-Francois Carretero
Victor Bordereau
Romain Lécuyer
Guillaume Sartelet
Benjamin Manceau (Stm.)
6:18,45 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Ryan Davies
Peter Marsland
Alexander Holden-Smith
George Laughton
Andrew Graham (Stm.)
6:20,92
Achter (BM8+) Estland  Estland
Rauno Talisoo
Alo Kuslap
Martin Absalon
Sten Villmann
Artur Maier
Alvar Räägel
Jaan Laos
Andrus Sabiin
Nikita Lunin (Stm.)
5:33,90 Deutschland  Deutschland
Maximilian Reinelt
Ruben Anemüller
Daniel Holert
Felix Feldhaus
Sebastian Kasielke
Max Bandel
Thomas Protze
Marco Neumann
Arman Lahouti (Stm.)
5:34,29 Australien  Australien
Andrew Conolly
Richard Allsop
Mitchell Estens
John Linke
Edward Boyce
James Goswell
Thomas Larkins
Terrence Alfred
Tobias Lister (Stm.)
5:34,73

FrauenBearbeiten

Bootsklasse Gold Silber Bronze
Einer (BW1x) Neuseeland  Neuseeland
Emma Twigg
7:34,87 Polen  Polen
Natalia Madaj
7:40,24 Ungarn  Ungarn
Katalin Szabó
7:41,76
Leichtgewichts-Einer (BLW1x) Griechenland  Griechenland
Alexandra Tsiavou
7:40,96 Frankreich  Frankreich
Coralie Simon
7:45,18 Deutschland  Deutschland
Anja Noske
7:48,32
Doppelzweier (BW2x) Tschechien  Tschechien
Jitka Antošová
Gabriela Vařeková
6:58,46 Deutschland  Deutschland
Julia Richter
Lena Möbus
6:59,43 Polen  Polen
Magdalena Fularczyk-Kozłowska
Kamila Soćko
7:03,29
Leichtgewichts-Doppelzweier (BLW2x) Polen  Polen
Weronika Deresz
Karolina Widun
7:07,40 Danemark  Dänemark
Marie Gottlieb
Sine Christiansen
7:08,66 Italien  Italien
Viviana Bulgarelli
Erika Mai
7:09,31
Doppelvierer (BW4x) Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Alison Fishman
Esther Lofgren
Lindsay Meyer
Genevra Stone
6:32,59 Australien  Australien
Renee Kirby
Emma McCarthy
Charlotte Walters
Lisa Szatsznajder
6:33,38 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Kristina Stiller
Francesca Jus-Burke
Atlanta St. John
Lauren Fisher
6:34,11
Zweier ohne Steuerfrau (BW2-) Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Olivia Whitlam
Heather Stanning
7:15,90 Rumänien  Rumänien
Andreea Harpa
Nicoleta Albu
7:21,28 Belarus  Belarus
Alena Makhala
Nadseja Belskaja
7:23,25
Vierer ohne Steuerfrau (BW4-) Italien  Italien
Anna Bonciani
Cristina Romiti
Carlotta Baratto
Anita Pinto
6:45,65 Australien  Australien
Elizabeth Alderman
Megan Bagworth
Emily Rose
Sascha Lahey
6:47,43 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich
Victoria Bryant
Emily Taylor
Kirsty Myles
Rachael Jefferies
6:48,53
Achter (BW8+) Belarus  Belarus
Natallja Mihal
Sinaida Kljutschynskaja
Natallja Prywalawa
Alena Sacharawa
Natallja Koschal
Nina Bondarawa
Wolha Schtscharbatschenja
Wolha Plaschkowa
Anastassija Kazjaschowa (Stf.)
6:15,20 Deutschland  Deutschland
Kerstin Hartmann
Katrin Reinert
Kathrin Thiem
Silke Müller
Sandra Dalloff
Anika Kniest
Sonja Ziegler
Franziska Kegebein
Silja Hansen (Stf.)
6:15,43 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Anne Kennedy
Kerry Birk
Megan Smith
Suzanne Van Fleet
Eleanor Logan
Jamie Redman
Mara Allen
Andrea Sooter
Katelin Guregian (Stf.)
6:17,85

MedaillenspiegelBearbeiten

Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Italien  Italien 4 1 1 6
2 Neuseeland  Neuseeland 3 1 4
3 Griechenland  Griechenland 3 3
4 Deutschland  Deutschland 2 4 4 10
5 Belarus  Belarus 2 1 3
6 Frankreich  Frankreich 1 4 5
7 Polen  Polen 1 1 1 3
8 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 1 6 7
9 Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten 1 1 2
10 Estland  Estland 1 1
Tschechien  Tschechien 1 1
12 Australien  Australien 2 2 4
13 Ungarn  Ungarn 1 1 2
14 Danemark  Dänemark 1 1 2
15 Litauen  Litauen 1 1
Niederlande  Niederlande 1 1
Osterreich  Österreich 1 1
Rumänien  Rumänien 1 1
Sudafrika  Südafrika 1 1
20 Schweiz  Schweiz 1 1
Spanien  Spanien 1 1
Summe 20 20 20 60

WeblinksBearbeiten