Hauptmenü öffnen

U-Bahnhof Kurfürstendamm

Station der U-Bahn Berlin
Ein Zugang zum Bahnhof auf dem Kurfürstendamm

Der U-Bahnhof Kurfürstendamm ist ein Umsteigebahnhof der Berliner U-Bahn-Linien U1 und U9 im Berliner Ortsteil Charlottenburg des Bezirks Charlottenburg-Wilmersdorf. Er liegt am östlichen Ende des Kurfürstendamms. Im Bahnhofsverzeichnis der BVG trägt er die Bezeichnung Kfo (U1, obere Ebene) und Kfu (U9, unten).

Der Bahnhof ist als Baudenkmal eingetragen.

Geschichte und BauwerkBearbeiten

 
Seitenbahnsteige der Linie U1
 
Mittelbahnsteig der Linie U9
 
Aufgang von der U9 zur U1

Der tiefer liegende Mittelbahnsteig der damals neuen U-Bahn-Linie G (heute: U9) wurde zusammen mit dieser am 28. August 1961 eingeweiht. Wegen seiner seinerzeitigen verkehrlichen Bedeutung wurde er bis zu 10,73 Meter breit ausgeführt.[1] Die Wände sind mit hellgrünen Fliesen gestaltet, die in den 1980er Jahren erneuert werden mussten, nachdem sich die ursprünglichen Fliesen zu lösen begonnen hatten.[2] Die Säulen sind mit naturfarbenen Mosaiken verkleidet.

Fünf Tage später wurde am oberen Bahnsteig der zuvor wegen der Bauarbeiten für vier Jahre unterbrochene Verkehr zur Uhlandstraße wieder aufgenommen. Hier war der Bahnhof nachträglich zur Verbesserung der Umsteigesituation eingefügt worden und besitzt daher zwei Seitenbahnsteige. Die Wandverkleidung besteht hier ebenfalls aus grünen, jedoch kleineren Fliesen und die Mittelstützreihe ist dunkel gehalten.

Im Dezember 2014 konnte der dritte Aufzug in Betrieb genommen werden, dieser verbindet den südlichen Bahnsteig der U1 mit dem Straßenland. Rund 1,3 Millionen Euro wurden hierfür investiert. Seitdem ist der Bahnhof vollständig barrierefrei zugänglich.[3]

SonstigesBearbeiten

  • Auch der obere Bahnhof der heutigen Linie U1 wurde nach Großprofil-Maßstäben gebaut, obwohl hier bisher nur Kleinprofilzüge halten. Dies fällt zum Beispiel anhand des ungewöhnlich großen Abstands zur mittleren Stützenreihe sowie an den verhältnismäßig breiten Bahnsteigen auf und hat seine Ursache in bis heute existierenden, zwischenzeitlich wiederholt überarbeiteten Planungen für eine Großprofillinie unter dem Kurfürstendamm,[4] deren Ausführung in absehbarer Zeit allerdings unwahrscheinlich ist.
  • Die dem Bahnhof aufgrund seiner Lage im Zentrum der damals geteilten Stadt zugemessene Bedeutung wird nicht nur an den Bahnsteigausmaßen, sondern auch an der sehr großen Zwischenebene mit ihren vielen Zugängen deutlich. Diese sollten auch, wie in jener Zeit üblich, als für Fußgänger sichere Querungsmöglichkeit der verkehrsreichen Kreuzung Joachimsthaler Straße/Kurfürstendamm dienen. Diese Ebene ist weiß gestaltet, die Geländer sind grün gehalten.
  • Die blauen Eingangsschilder der Station mit der Aufschrift „U-Bhf Kurfürstendamm“ haben aufgrund ihrer Nähe zur Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche eine bis heute große Bekanntheit und sind ein beliebtes Motiv für Film- und Fotoaufnahmen. Im Bahnhof selbst entstanden unter anderem Szenen für den Film Christiane F. – Wir Kinder vom Bahnhof Zoo, dessen Hauptspielort in der unmittelbaren Nachbarschaft liegt.
  • Von der Eröffnung 1961 bis Ende der 1980er Jahre war der Bahnhof als „Kurfürstendamm (Joachimstaler Straße)“ beschildert.[2]
  • An einem der U-Bahn-Eingänge befindet sich ein denkmalgeschützter Kiosk, an dem die letzte noch bestehende Verkehrskanzel Berlins angeschlossen ist.

AnbindungBearbeiten

Neben der Umsteigemöglichkeit zwischen den Linien U1 und U9 besteht am U-Bahnhof ein Übergang zu den Omnibuslinien der Berliner Verkehrsbetriebe.

Linie Verlauf
  Uhlandstraße – Kurfürstendamm – Wittenbergplatz – Nollendorfplatz – Kurfürstenstraße – Gleisdreieck – Möckernbrücke – Hallesches Tor – Prinzenstraße – Kottbusser Tor – Görlitzer Bahnhof – Schlesisches Tor – Warschauer Straße
  Osloer Straße – Nauener Platz – Leopoldplatz – Amrumer Straße – Westhafen – Birkenstraße – Turmstraße – Hansaplatz – Zoologischer Garten – Kurfürstendamm – Spichernstraße – Güntzelstraße – Berliner Straße – Bundesplatz – Friedrich-Wilhelm-Platz – Walther-Schreiber-Platz – Schloßstraße – Rathaus Steglitz

WeblinksBearbeiten

  Commons: U-Bahnhof Kurfürstendamm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Beschreibung des U-Bahnhofs Kurfürstendamm bei berliner-untergrundbahn.de (Memento des Originals vom 1. September 2009 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/berliner-untergrundbahn.de
  2. a b Beschreibung des U-Bahnhofs Kurfürstendamm bei untergrundbahn.de@1@2Vorlage:Toter Link/www.untergrundbahn.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  3. Barrierefreiheit für drei weitere U-Bahnhöfe noch vor Weihnachten. (PDF) Berliner Verkehrsbetriebe, 19. Dezember 2014, abgerufen am 1. Februar 2015.
  4. Beschreibung der Strecke Uhlandstraße–Wittenbergplatz bei berliner-untergrundbahn.de (Memento des Originals vom 11. Oktober 2006 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.berliner-untergrundbahn.de

Koordinaten: 52° 30′ 14″ N, 13° 19′ 53″ O