U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord

Station der U-Bahn Berlin
U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord

Der U-Bahnhof Kaulsdorf-Nord ist eine Station der Berliner U-Bahn-Linie U5 im Ortsteil Hellersdorf. Bei der BVG wird er unter dem Kürzel KL geführt. Der Bahnhof ist 1463 Meter vom Bahnhof Wuhletal und 850 Meter vom Bahnhof Kienberg (Gärten der Welt) entfernt.[1]

GeschichteBearbeiten

 
Blick über die Wendeanlage zum U-Bahnhof, 1991

Der U-Bahnhof wurde unter dem Namen Hellersdorfer Straße geplant, zur Eröffnung am 1. Juli 1989 jedoch nach der Albert-Norden-Straße benannt. Im Zuge der deutschen Wiedervereinigung benannte die BVG den Bahnhof am 2. Oktober 1991 in Kaulsdorf-Nord um; nach Rückbenennung der Albert-Norden-Straße in Cecilienstraße wurde eine erneute Umbenennung erwogen.[2]

LageBearbeiten

Der Bahnhof hat einen zwölf Meter breiten Mittelbahnsteig im Geländeeinschnitt und liegt direkt neben der Hellersdorfer Straße. Er ist der am tiefsten gelegene Bahnhof des gesamten oberirdischen Streckenabschnittes TierparkHönow, sodass sich das Dach des Bahnsteigs ungefähr auf Straßenniveau befindet.[1] Zwei lange überdachte Fußgängerbrücken dienen als Zugang zum Bahnhof, die nördliche der beiden besitzt Rampen für einen barrierefreien Zugang. Das Einkaufszentrum Spree-Center befindet sich in rund 100 Metern Entfernung auf der anderen Straßenseite der Hellersdorfer Straße. Außer mit der U-Bahn ist der Bahnhof mit mehreren Omnibus-Linien zu erreichen.

Nördlich des Bahnhofs befindet sich eine zweigleisige Kehranlage. Während der Hauptverkehrszeit endet ein Teil der Züge vom Alexanderplatz kommend bereits in Kaulsdorf-Nord und fährt nicht bis nach Hönow durch.

Erinnerung an Albert NordenBearbeiten

Seit der Umbenennung der Albert-Norden-Straße in Cecilienstraße erinnert nichts mehr im Umfeld an den ehemaligen jüdischen Journalisten. Zur Erinnerung wurde am Nordzugang der Schriftzug Wer war Albert Norden? angebracht.[3]

AnbindungBearbeiten

Der U-Bahnhof wird seit Eröffnung von der Linie U5 (bis 1990: Linie E) der Berliner U-Bahn bedient. Es bestehen Umsteigemöglichkeiten zu den Omnibuslinien 191, 197, 269, 291, N5 und N91 (Nachtlinien).

Linie Verlauf
  Alexanderplatz – Schillingstraße – Strausberger Platz – Weberwiese – Frankfurter Tor – Samariterstraße – Frankfurter Allee – Magdalenenstraße – Lichtenberg – Friedrichsfelde – Tierpark – Biesdorf-Süd – Elsterwerdaer Platz – Wuhletal – Kaulsdorf-Nord – Kienberg (Gärten der Welt) – Cottbusser Platz – Hellersdorf – Louis-Lewin-Straße – Hönow

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Jürgen Meyer-Kronthaler: Berlins U-Bahnhöfe – Die ersten hundert Jahre. be.bra Verlag, Berlin 1996, ISBN 3-930863-16-2, S. 15, 60, 116, 140.
  2. Albert-Norden-Straße. In: Straßennamenlexikon des Luisenstädtischen Bildungsvereins
  3. Bild mit dem Schriftzug Wer war Albert Norden? (Memento des Originals vom 20. September 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/info-marzahn-hellersdorf.de und Informationen zum Schriftzug im 4. Abschnitt, (Memento des Originals vom 19. Oktober 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/info-marzahn-hellersdorf.de abgerufen am 16. September 2016

Koordinaten: 52° 31′ 15,5″ N, 13° 35′ 20,2″ O