Hauptmenü öffnen
U-21-Fußball-Afrikameisterschaft 1995
African Youth Championship 1995
Anzahl Nationen (von 36 Bewerbern)
Afrikameister KamerunKamerun Kamerun (1. Titel)
Austragungsort NigeriaNigeria Nigeria
Eröffnungsspiel 28. Januar 1995
Endspiel 8. Februar 1995
Spiele 16
Tore 44 (⌀: 2,75 pro Spiel)

Die U-21-Fußball-Afrikameisterschaft 1995 war die neunte Auflage des vom Afrikanischen Fußballverband (CAF) organisierten Turniers für Junioren-Fußball-Nationalmannschaften (U-21) Afrikas. Das Turnier wurde in Nigeria ausgetragen. Sieger wurde Kamerun durch einen 4:0-Sieg gegen Burundi. Die beiden Finalisten qualifizierten sich für die Junioren-Weltmeisterschaft 1995 in Katar.

TeilnehmerBearbeiten

Die folgenden Mannschaften qualifizierten sich für die Endrunde:

ModusBearbeiten

Die Mannschaften spielten zunächst eine Vorrunde in zwei Gruppen mit je vier Mannschaften. Die beiden Erstplatzierten jeder Gruppe qualifizierten sich für das Halbfinale. Dort wurde bei Gleichstand eine Verlängerung und ggf. ein Elfmeterschießen ausgetragen.

Gruppe ABearbeiten

Die Gruppe A wurde in Lagos ausgetragen.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Mali  Mali  3  2  1  0 008:400  +4 07
 2. Nigeria  Nigeria  3  2  1  0 006:400  +2 07
 3. Sambia 1964  Sambia  3  0  1  2 004:600  −2 01
 4. Guinea-a  Guinea  3  0  1  2 002:600  −4 01

Gruppe BBearbeiten

Die Gruppe B wurde in Kaduna ausgetragen.

Pl. Verein Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Kamerun  Kamerun  3  2  1  0 004:100  +3 07
 2. Burundi  Burundi  3  1  1  1 003:300  ±0 04
 3. Mauritius  Mauritius  3  1  0  2 004:600  −2 03
 4. Senegal  Senegal  3  0  2  1 002:300  −1 02

HalbfinaleBearbeiten

Ergebnis


Kamerun  Kamerun 2:1  Nigeria  Nigeria
Mali  Mali 0:3  Burundi  Burundi

Spiel um den dritten PlatzBearbeiten

Ergebnis


Nigeria  Nigeria 1:0  Mali  Mali

FinaleBearbeiten

Das Finale wurde in Lagos ausgetragen.

Ergebnis


Kamerun  Kamerun 4:0  Burundi  Burundi

WeltmeisterschaftBearbeiten

Kamerun und Burundi qualifizierten sich für die Junioren-Weltmeisterschaft 1995 in Katar. Dort beendete Kamerun seine Vorrundengruppe vor Australien, Costa Rica und Deutschland als Sieger, schied dann im Viertelfinale gegen den späteren Weltmeister Argentinien aus. Burundi schloss die Vorrunde hinter Spanien, Japan und Chile auf dem letzten Platz ab.

WeblinksBearbeiten