Hauptmenü öffnen

U-20-Fußball-Weltmeisterschaft 2011

FIFA U-20-Weltmeisterschaft Kolumbien 2011
FIFA U-20 World Cup Colombia 2011
Anzahl Nationen 24
Weltmeister BrasilienBrasilien Brasilien (5. Titel)
Austragungsort KolumbienKolumbien Kolumbien
Eröffnungsspiel 29. Juli 2011
Endspiel 20. August 2011
Spiele 52
Tore 132 (⌀: 2,54 pro Spiel)
Zuschauer 1.309.929 (⌀: 25.191 pro Spiel)
Torschützenkönig BrasilienBrasilien Henrique (5 Tore)
Bester Spieler BrasilienBrasilien Henrique
Bester Torhüter PortugalPortugal Mika
Gelbe Karte Gelbe Karten 197 (⌀: 3,79 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,1 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,02 pro Spiel)

Die 18. FIFA U-20-Fußball-Weltmeisterschaft (vormalige Bezeichnung Junioren-Fußballweltmeisterschaft)[1] fand in Kolumbien statt. Das beschloss das FIFA-Exekutivkomitee am 27. Mai 2008 in Sydney (Australien). Kolumbien setzte sich gegen die Kandidatur Venezuelas durch.

Inhaltsverzeichnis

SpielorteBearbeiten

QualifikationBearbeiten

Bei der Endrunde traten 24 Mannschaften an, wobei 23 Plätze bei den einzelnen U-19-Kontinentalmeisterschaften vergeben wurden. Gastgeber Kolumbien war bereits für die Endrunde qualifiziert.

Der europäische Verband UEFA hatte sechs Startplätze. Diese wurden bei der U-19-Europameisterschaft 2010 vergeben, die vom 18. bis 30. Juli in Frankreich stattfand. Es qualifizierten sich Frankreich, England, Österreich, Spanien, Kroatien und Portugal. Die Niederlande und Italien schafften als Gruppenletzte nicht den Sprung unter die besten sechs.

Dem asiatischen Fußballverband AFC standen vier Startplätze zu. Als Qualifikationsturnier diente die U-19-Asienmeisterschaft 2010, die vom 3. bis 17. Oktober in China ausgetragen wurde. Hierbei qualifizierten sich Nordkorea, Australien, Saudi-Arabien und Südkorea.

Aus dem CONCACAF, dem Fußballverband Nordamerikas und der Karibik, qualifizierten sich vier Mannschaften. Als Qualifikationsturnier diente die CONCACAF U-20-Meisterschaft 2011. Diese wurde vom 28. März bis zum 10. April in Guatemala ausgetragen, wobei sich neben dem Turniersieger Mexiko auch Costa Rica, Guatemala und Panama qualifizieren konnten.

Der afrikanische Fußballverband CAF hatte vier Startplätze bei dieser WM. Als Qualifikationsturnier diente die U-20-Fußball-Afrikameisterschaft 2011, die vom 17. April bis zum 1. Mai in Johannesburg, Südafrika stattfand.

Aus dem südamerikanischen Verband CONMEBOL qualifizierten sich neben dem Gastgeber Kolumbien noch vier weitere Mannschaften bei der U-20-Fußball-Südamerikameisterschaft, die vom 31. Januar bis 12. Februar 2011 in Peru stattfand. Es qualifizierten sich Brasilien, Uruguay, Argentinien und Ecuador.

Die Oceania Football Confederation ermittelte ihren Teilnehmer bei der U-20-Fußball-Ozeanienmeisterschaft. Diese wurde vom 20. bis 29. April 2011 in Neuseeland ausgetragen.

TeilnehmerBearbeiten

6 aus Europa England 
England
Frankreich 
Frankreich
Kroatien 
Kroatien
Osterreich 
Österreich
Portugal 
Portugal
Spanien 
Spanien
4 aus Afrika Agypten 
Ägypten
Kamerun 
Kamerun
Mali 
Mali
Nigeria 
Nigeria
4 aus Nord- und Mittelamerika Costa Rica 
Costa Rica
Guatemala 
Guatemala
Mexiko 
Mexiko
Panama 
Panama
5 aus Südamerika Argentinien 
Argentinien
Brasilien 
Brasilien
Ecuador 
Ecuador
Kolumbien 
Kolumbien
Uruguay 
Uruguay
4 aus Asien Australien 
Australien
Korea Nord 
Nordkorea
Saudi-Arabien 
Saudi-Arabien
Korea Sud 
Südkorea
1 aus Ozeanien Neuseeland 
Neuseeland
 
Teilnehmer an der FIFA U-20-Fußballweltmeisterschaft 2011.

VorrundeBearbeiten

Die Auslosung der 6 Endrundengruppen der Junioren-Fußballweltmeisterschaft 2011 fand am 27. April 2011 in Centro de Convenciones Julio César Turbay Ayala in Cartagena statt. Dabei entstanden die folgenden Gruppen:[2] Die Vorrunde wurde in sechs Gruppen mit jeweils vier Mannschaften ausgetragen. Die sechs Gruppensieger und Zweitplatzierten sowie die vier besten Gruppendritten qualifizierten sich für das Achtelfinale.
Alle Zeitangaben in Ortszeit.

Gruppe ABearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Kolumbien  Kolumbien 7:1 9
2 Frankreich  Frankreich 6:5 6
3 Korea Sud  Südkorea 3:4 3
4 Mali  Mali 0:6 0
Sa., 30. Juli 2011, 17:00 Uhr in Bogotá
Mali Südkorea 0:2 (0:0)
Sa., 30. Juli 2011, 20:00 Uhr in Bogotá
Kolumbien Frankreich 4:1 (1:1)
Di., 2. August 2011, 17:00 Uhr in Bogotá
Frankreich Südkorea 3:1 (1:0)
Di., 2. August 2011, 20:00 Uhr in Bogotá
Kolumbien Mali 2:0 (1:0)
Fr., 5. August 2011, 20:00 Uhr in Cali
Frankreich Mali 2:0 (0:0)
Fr., 5. August 2011, 20:00 Uhr in Bogotá
Kolumbien Südkorea 1:0 (1:0)

Gruppe BBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Portugal  Portugal 2:0 7
2 Kamerun  Kamerun 2:2 4
3 Neuseeland  Neuseeland 2:3 2
4 Uruguay  Uruguay 1:2 2
Sa., 30. Juli 2011, 17:00 Uhr in Cali
Kamerun Neuseeland 1:1 (1:1)
Sa., 30. Juli 2011, 20:00 Uhr in Cali
Portugal Uruguay 0:0
Di., 2. August 2011, 17:00 Uhr in Cali
Uruguay Neuseeland 1:1 (0:0)
Di., 2. August 2011, 20:00 Uhr in Cali
Portugal Kamerun 1:0 (1:0)
Fr., 5. August 2011, 17:00 Uhr* in Cali
Portugal Neuseeland 1:0 (1:0)
Fr., 5. August 2011, 17:00 Uhr in Bogotá
Uruguay Kamerun 0:1 (0:1)

Gruppe CBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Spanien  Spanien 11:2 9
2 Ecuador  Ecuador 4:3 4
3 Costa Rica  Costa Rica 4:9 3
4 Australien  Australien 4:9 1
So., 31. Juli 2011, 15:00 Uhr in Manizales
Costa Rica Spanien 1:4 (0:1)
So., 31. Juli 2011, 18:00 Uhr in Manizales
Australien Ecuador 1:1 (0:1)
Mi., 3. August 2011, 17:00 Uhr in Manizales
Ecuador Spanien 0:2 (0:0)
Mi., 3. August 2011, 20:00 Uhr in Manizales
Australien Costa Rica 2:3 (1:2)
Sa., 6. August 2011, 17:00 Uhr in Pereira
Ecuador Costa Rica 3:0 (2:0)
Sa., 6. August 2011, 17:00 Uhr in Manizales
Australien Spanien 1:5 (1:5)

Gruppe DBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Nigeria  Nigeria 12:2 9
2 Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 8:2 6
3 Guatemala  Guatemala 1:11 3
4 Kroatien  Kroatien 2:8 0
So., 31. Juli 2011, 15:00 Uhr in Armenia
Nigeria Guatemala 5:0 (1:0)
So., 31. Juli 2011, 18:00 Uhr in Armenia
Kroatien Saudi-Arabien 0:2 (0:0)
Mi., 3. August 2011, 17:00 Uhr in Armenia
Saudi-Arabien Guatemala 6:0 (2:0)
Mi., 3. August 2011, 20:00 Uhr in Armenia
Kroatien Nigeria 2:5 (1:2)
Sa., 6. August 2011, 20:00 Uhr in Pereira
Saudi-Arabien Nigeria 0:2 (0:1)
Sa., 6. August 2011, 20:00 Uhr in Armenia
Kroatien Guatemala 0:1 (0:0)

Gruppe EBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Brasilien  Brasilien 8:1 7
2 Agypten  Ägypten 6:1 7
3 Panama  Panama 0:5 1
4 Osterreich  Österreich 0:7 1
Fr., 29. Juli 2011, 17:30 Uhr in Cartagena
Österreich Panama 0:0
Fr., 29. Juli 2011, 21:00 Uhr in Barranquilla
Brasilien Ägypten 1:1 (1:1)
Mo., 1. August 2011, 17:00 Uhr in Barranquilla
Ägypten Panama 1:0 (0:0)
Mo., 1. August 2011, 20:00 Uhr in Barranquilla
Brasilien Österreich 3:0 (1:0)
Do., 4. August 2011, 20:00 Uhr in Barranquilla
Brasilien Panama 4:0 (2:0)
Do., 4. August 2011, 20:00 Uhr in Cartagena
Ägypten Österreich 4:0 (1:0)

Gruppe FBearbeiten

Rang Land Tore Punkte
1 Argentinien  Argentinien 4:0 7
2 Mexiko  Mexiko 3:1 4
3 England  England 0:0 3
4 Korea Nord  Nordkorea 0:6 1
Fr., 29. Juli 2011, 14:30 Uhr in Medellín
England Nordkorea 0:0
Fr., 29. Juli 2011, 17:30 Uhr in Medellín
Argentinien Mexiko 1:0 (0:0)
Mo., 1. August 2011, 17:00 Uhr in Medellín
Mexiko Nordkorea 3:0 (1:0)
Mo., 1. August 2011, 20:00 Uhr in Medellín
Argentinien England 0:0
Do., 4. August 2011, 17:00 Uhr in Cartagena
Mexiko England 0:0
Do., 4. August 2011, 17:00 Uhr in Medellín
Argentinien Nordkorea 3:0 (1:0)

DrittplatzierteBearbeiten

Die vier besten Drittplatzierten erreichten neben den jeweils beiden Gruppenersten das Achtelfinale.

Gruppe Mannschaft Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
F England  England 3 0 3 0 0:0 ±0 3
A Korea Sud  Südkorea 3 1 0 2 3:4 −1 3
C Costa Rica  Costa Rica 3 1 0 2 4:9 −5 3
D Guatemala  Guatemala 3 1 0 2 1:11 −10 3
B Neuseeland  Neuseeland 3 0 2 1 2:3 −1 2
E Panama  Panama 3 0 1 2 0:5 −5 1

FinalrundeBearbeiten

Alle Zeitangaben in Ortszeit.

ÜbersichtBearbeiten

Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                           
             
 Brasilien  Brasilien 3
 
 Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 0  
 Brasilien  Brasilien 2 (4)
 
   Spanien  Spanien 2 (2)  
 Spanien  Spanien 0 (7)
 
 Korea Sud  Südkorea 0 (6)  
 Brasilien  Brasilien 2
 
   Mexiko  Mexiko 0  
 Kamerun  Kamerun 1 (0)
 
 Mexiko  Mexiko 1 (3)  
 Mexiko  Mexiko 3
 
   Kolumbien  Kolumbien 1  
 Kolumbien  Kolumbien 3
 
 Costa Rica  Costa Rica 2  
 Brasilien  Brasilien 3
 
   Portugal  Portugal 2
 Frankreich  Frankreich 1
 
 Ecuador  Ecuador 0  
 Frankreich  Frankreich 3
 
   Nigeria  Nigeria 2  
 Nigeria  Nigeria 1
 
 England  England 0  
 Frankreich  Frankreich 0
 
   Portugal  Portugal 2   Spiel um Platz 3
 Portugal  Portugal 1
   
 Guatemala  Guatemala 0  
 Portugal  Portugal 0 (5)  Mexiko  Mexiko 3
 
   Argentinien  Argentinien 0 (4)    Frankreich  Frankreich 1
 Argentinien  Argentinien 2
 Agypten  Ägypten 1  

AchtelfinaleBearbeiten

9. August 2011, 17:00 Uhr in Cali
Portugal  Portugal Guatemala  Guatemala 1:0 (1:0)
9. August 2011, 17:00 Uhr in Medellín
Argentinien  Argentinien Agypten  Ägypten 2:1 (1:0)
9. August 2011, 20:00 Uhr in Pereira
Kamerun  Kamerun Mexiko  Mexiko 1:1 n. V. (1:1, 0:0), 0:3 i. E.
9. August 2011, 20:00 Uhr in Bogotá
Kolumbien  Kolumbien Costa Rica  Costa Rica 3:2 (0:0)
10. August 2011, 17:00 Uhr in Armenia
Nigeria  Nigeria England  England 1:0 (0:0)
10. August 2011, 17:00 Uhr in Manizales
Spanien  Spanien Korea Sud  Südkorea 0:0 n. V., 7:6 i. E.
10. August 2011, 20:00 Uhr in Barranquilla
Brasilien  Brasilien Saudi-Arabien  Saudi-Arabien 3:0 (0:0)
10. August 2011, 20:00 Uhr* in Cartagena
Frankreich  Frankreich Ecuador  Ecuador 1:0 (0:0)

ViertelfinaleBearbeiten

13. August 2011, 17:00 Uhr in Cartagena
Portugal  Portugal Argentinien  Argentinien 0:0 n. V., 5:4 i. E.
13. August 2011, 20:00 Uhr in Bogotá
Mexiko  Mexiko Kolumbien  Kolumbien 3:1 (1:0)
14. August 2011, 15:00 Uhr in Cali
Frankreich  Frankreich Nigeria  Nigeria 3:2 n. V. (1:1, 0:0)
14. August 2011, 18:00 Uhr in Pereira
Brasilien  Brasilien Spanien  Spanien 2:2 n. V. (1:1, 1:0), 4:2 i. E.

HalbfinaleBearbeiten

17. August 2011, 17:00 Uhr in Medellín
Frankreich  Frankreich Portugal  Portugal 0:2 (0:2)
17. August 2011, 20:00 Uhr in Pereira
Brasilien  Brasilien Mexiko  Mexiko 2:0 (0:0)

Spiel um Platz dreiBearbeiten

20. August 2011, 16:00 Uhr in Bogotá
Mexiko  Mexiko Frankreich  Frankreich 3:1 (1:1)

FinaleBearbeiten

20. August 2011, 20:00 Uhr in Bogotá
Brasilien  Brasilien Portugal  Portugal 3:2 n. V. (2:2, 1:1)

Beste TorschützenBearbeiten

 
Offizieller Spielball Speedcell
Platz Spieler Tore
1 Brasilien  Henrique 5
Spanien  Álvaro Vázquez 5
Frankreich  Alexandre Lacazette 5
4 Kolumbien  Luis Muriel 4
Portugal  Nélson Oliveira 4
6 Brasilien  Philippe Coutinho 3
Brasilien  Dudu 3
Nigeria  Edafe Egbedi 3
Agypten  Mohamed Ibrahim 3
Nigeria  Larry Kayode 3
Argentinien  Erik Lamela 3
Nigeria  Ahmed Musa 3
Brasilien  Oscar 3
Mexiko  Edson Rivera 3
Spanien  Rodrigo 3
Kolumbien  James Rodríguez 3
Costa Rica  John Jairo Ruiz 3

AuszeichnungenBearbeiten

Goldener Ball Silberner Ball Bronzener Ball
Brasilien  Henrique Portugal  Nélson Oliveira Mexiko  Jorge Enríquez
Goldener Schuh Silberner Schuh Bronzener Schuh
Brasilien  Henrique Spanien  Álvaro Vázquez Frankreich  Alexandre Lacazette
5 Tore 5 Tore 5 Tore
Goldener Handschuh
Portugal  Mika
FIFA Fair Play Award
Nigeria  Nigeria

SchiedsrichterBearbeiten

Für die Junioren-Weltmeisterschaft 2011 wurden von der FIFA folgende Fußballschiedsrichter und Schiedsrichterassistenten nominiert.

Verband Schiedsrichter Jahrgang Assistent 1 Jahrgang Assistent 2 Jahrgang
AFC Korea Sud  Kim Dong-jin 1973 Korea Sud  Lee Jungmin 1975 Korea Sud  Yang Byoung-eun 1976
Katar  Abdulrahman Abdou 1972 Katar  Mohammad Dharman 1972 Kuwait  Fares Alshammari 1974
CAF Elfenbeinküste  Noumandiez Doué 1970 Tunesien  Mohsen Ben Salem 1972 Burundi  Jean-Claude Birumushahu 1972
Algerien  Djamel Haimoudi 1970 Agypten  Ayman Degaish 1970 Libyen  Foaad El Maghrabi 1977
CONCACAF Vereinigte Staaten  Mark Geiger 1974 Vereinigte Staaten  Mark Hurd 1971 Kanada  Joe Fletcher 1976
Guatemala  Walter Lopez Castellanos 1980 Guatemala  Hermenerito Leal 1972 Guatemala  Gerson Lopez 1983
CONMEBOL Paraguay 1990  Antonio Arias Alvarenga 1972 Paraguay 1990  Carlos Caceres 1983 Paraguay 1990  Milciades Saldivar 1981
Brasilien  Wilson Luiz Seneme 1970 Brasilien  Emerson de Carvalho 1972 Brasilien  Alessandro Rocha 1976
Uruguay  Dario Ubriaco 1972 Uruguay  Carlos Pastorino 1973 Uruguay  William Casavieja 1973
OFC Neuseeland  Peter O’Leary 1972 Fidschi  Ravinesh Kumar 1982 Salomonen  Jackson Namo 1980
UEFA Turkei  Cüneyt Çakır 1976 Turkei  Bahattin Duran 1975 Turkei  Tarık Ongun 1973
England  Mark Clattenburg 1975 England  Simon Beck 1972 England  Stephen Child 1973
Schottland  William Collum 1979 Schottland  Graham Chambers 1971 Schottland  Alasdair Ross 1975
Osterreich  Robert Schörgenhofer 1973 Osterreich  Alain Hoxha 1973 Osterreich  Mario Strudl 1971
Schweden  Markus Strömbergsson 1975 Schweden  Fredrik Nilsson 1972 Schweden  Magnus Sjöblom 1973
Ungarn  Istvan Vad 1979 Ungarn  György Ring 1981 Ungarn  Zsolt Szpisjak 1973
Reserveteams
CONMEBOL Venezuela  Marlon Escalante 1974 Venezuela  Jairo Romero 1982 Venezuela  Jorge Urrego 1981
Kolumbien  Héctor Parra 1974 Kolumbien  Wilson Berrio 1972 Kolumbien  Eduardo Diaz 1973
Chile  Patricio Polic 1972 Chile  Julio Diaz 1975 Chile  Juan Maturana 1972

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FIFA.com: Reglement FIFA U-20-Weltmeisterschaft Kolumbien 2011, Seite 28 (pdf-Dokument, 416 KB; abgerufen am 15. Juni 2011)
  2. fifa.com: Spannende Gruppenspiele in Kolumbien