Hauptmenü öffnen

U-17-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2014

vierte Ausspielung dieses Wettbewerbs für Fußballspielerinnen unter 17 Jahren
U-17-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2014
2014 FIFA U-17 Women’s World Cup
Anzahl Nationen 16
Weltmeister JapanJapan Japan (1. Titel)
Austragungsort Costa RicaCosta Rica Costa Rica
Eröffnungsspiel 15. März 2014
Endspiel 5. April 2014
Spiele 32
Tore 113 (⌀: 3,53 pro Spiel)
Zuschauer 284.320 (⌀: 8.885 pro Spiel)
Torschützenkönigin VenezuelaVenezuela Deyna Castellanos
VenezuelaVenezuela Gabriela García (je 6)
Beste Spielerin JapanJapan Hina Sugita
Beste Torhüterin JapanJapan Mamiko Matsumoto
Gelbe Karte Gelbe Karten 67 (⌀: 2,09 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten 0
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,03 pro Spiel)

Die U-17-Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen 2014 (offiziell 2014 FIFA U-17 Women’s World Cup) war die vierte Ausspielung dieses Wettbewerbs für Fußballspielerinnen unter 17 Jahren (Stichtag: 1. Januar 1997) und fand vom 15. März bis 5. April 2014 in Costa Rica statt. Das Turnier wurde auf der Sitzung des FIFA-Exekutivkomitees am 21. März 2013 endgültig an Costa Rica vergeben, nachdem die Regierung von Costa Rica entsprechende Garantien gegeben hatte.[1] Es war das erste FIFA-Turnier überhaupt, welches in Costa Rica stattfand. Am Turnier nahmen 16 Mannschaften teil, die zunächst in vier Gruppen und danach im K.-o.-System gegeneinander antraten. Die französischen Weltmeisterinnen von 2012 konnten sich nicht für diese Endrunde qualifizieren.

QualifikationBearbeiten

Die Qualifikation in Asien fand bei der U-16-Asienmeisterschaft in Nanjing (Volksrepublik China) vom 26. September bis zum 6. Oktober 2013 statt. 12 Mannschaften nahmen an der Meisterschaft teil, die zuerst in 4 Gruppen à 3 Teams spielten, wovon die Gruppensieger das Halbfinale erreichten.[2] Die drei Erstplatzierten qualifizierten sich für die WM. Durch das Erreichen des Finales konnten sich die Juniorinnen aus Japan und Nordkorea qualifizieren. Der dritte Teilnehmer wurde im Spiel um Platz 3 zwischen China und Thailand ermittelt, das China für sich entscheiden konnte.[3][4]

Die drei Teilnehmer der UEFA wurden bei der U-17-Europameisterschaft der Frauen vom 26. November bis zum 8. Dezember 2013 in England ermittelt. Dabei qualifizierte sich die deutsche Mannschaft am 5. Dezember als erste europäische Mannschaft durch den Finaleinzug und war damit die einzige europäische Mannschaft, die sich immer qualifizieren konnte. Kurz danach konnte sich Spanien als zweiter Finalist qualifizieren und nahm damit nach 2008 zum zweiten Mal teil. Das dritte Ticket ging an Italien, das im Spiel um Platz 3 gegen England im Elfmeterschießen gewann.

Als Qualifikationsturnier für die CONCACAF-Zone diente die CONCACAF U-17-Meisterschaft, die vom 30. Oktober bis 9. November in Jamaika in einer Endrunde mit acht Mannschaften ausgetragen wurde. Kanada als Finalist sowie Mexiko, das erstmals das Turnier in dieser Altersklasse für sich entscheiden konnte, qualifizierten sich neben Gastgeber Costa Rica für die WM. Die US-amerikanische Auswahl verpasste hingegen überraschenderweise das Finale und damit die WM-Teilnahme, nachdem sie im Halbfinale gegen Mexiko durch Elfmeterschießen verloren hatte.

Die südamerikanischen Teilnehmer wurden bei der U-17-Fußball-Südamerikameisterschaft der Frauen in Paraguay vom 12. bis zum 29. September 2013 ermittelt. Es qualifizierten sich Kolumbien, Paraguay und Venezuela.[5] Alle drei Mannschaften hatten schon einmal an der U-17-WM teilgenommen.

Die drei Vertreter aus Afrika wurden in zwei Qualifikationsrunden ermittelt. Die Hinspiele der 2. Qualifikationsrunde fanden zwischen dem 1. und 3. November 2013, die Rückspiele zwischen dem 22. und 24. November 2013 statt. Da der Südsudan seine Mannschaft zurückzog, qualifizierte sich Nigeria kampflos. Den zweiten und dritten WM-Teilnehmer stellten Ghana, das sich mit einem Gesamtergebnis von 5:2 nach Hin- und Rückspiel gegen Äquatorialguinea durchsetzen konnte, sowie Sambia, das sich nach zwei Spielen mit insgesamt 6:4 gegen Südafrika durchsetzen und damit zum ersten Mal die Endrunde in dieser Altersklasse erreichen konnte.[6][7]

Als Vertreter aus Ozeanien nahm die U-17-Frauen-Nationalmannschaft aus Neuseeland teil, da das für Januar 2014 angesetzte Qualifikationsturnier ausgesetzt wurde.[8]

SpielorteBearbeiten

Die Spiele der Weltmeisterschaft fanden in vier Städten mit jeweils einem Stadion statt.

San José Liberia
Spielorte 2014 in Costa Rica
Estadio Nacional de Costa Rica Estadio Edgardo Baltodano Briceño
Kapazität: 35.175 Kapazität: 5.979
Höhe: 1161 m Höhe: 144 m
 
Tibás Alajuela
Estadio Ricardo Saprissa Aymá Estadio Alejandro Morera Soto
Kapazität: 25.102 (Kunstrasen) Kapazität: 20.895
Höhe: 1162 m Höhe: 960 m
   

TeilnehmerBearbeiten

3 aus Europa Deutschland  Deutschland Spanien  Spanien Italien  Italien *
3 aus Asien Japan  Japan Korea Nord  Nordkorea China Volksrepublik  China
3 aus Nord-, Mittelamerika und Karibik Costa Rica  Costa Rica Kanada  Kanada Mexiko  Mexiko
3 aus Afrika Nigeria  Nigeria Ghana  Ghana Sambia  Sambia *
3 aus Südamerika Kolumbien  Kolumbien Paraguay  Paraguay Venezuela  Venezuela
1 aus Ozeanien Neuseeland  Neuseeland  

* Erstteilnahme.

Die Gruppenauslosung fand am 17. Dezember 2013 statt.[9]

VorrundeBearbeiten

Alle Zeiten in Ortszeit (UTC−6)

Gruppe ABearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Venezuela  Venezuela  3  3  0  0 008:000  +8 09
 2. Italien  Italien  3  2  0  1 003:100  +2 06
 3. Sambia  Sambia  3  1  0  2 002:700  −5 03
 4. Costa Rica  Costa Rica  3  0  0  3 001:600  −5 00
Samstag, 15. März 2014, 17:00 Uhr in San José
Italien Sambia 2:0 (1:0)
Samstag, 15. März 2014, 20:00 Uhr in San José
Costa Rica Venezuela 0:3 (0:0)
Dienstag, 18. März 2014, 17:00 Uhr in San José
Venezuela Sambia 4:0 (1:0)
Dienstag, 18. März 2014, 20:00 Uhr in San José
Costa Rica Italien 0:1 (0:1)
Samstag, 22. März 2014, 20:00 Uhr in Tibás
Sambia Costa Rica 2:1 (1:1)
Samstag, 22. März 2014, 20:00 Uhr in Alajuela
Venezuela Italien 1:0 (0:0)

Gruppe BBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Ghana  Ghana  3  2  0  1 004:200  +2 06
 2. Kanada  Kanada  3  1  2  0 005:400  +1 05
 3. Korea Nord  Nordkorea  3  1  1  1 005:600  −1 04
 4. Deutschland  Deutschland  3  0  1  2 005:700  −2 01
Samstag, 15. März 2014, 17:00 Uhr in Liberia
Ghana Nordkorea 2:0 (1:0)
Samstag, 15. März 2014, 20:00 Uhr in Liberia
Deutschland Kanada 2:2 (0:2)
Dienstag, 18. März 2014, 17:00 Uhr in Liberia
Ghana Deutschland 1:0 (1:0)
Dienstag, 18. März 2014, 20:00 Uhr in Liberia
Nordkorea Kanada 1:1 (1:1)
Samstag, 22. März 2014, 17:00 Uhr in Tibás
Kanada Ghana 2:1 (2:0)
Samstag, 22. März 2014, 17:00 Uhr in Alajuela
Nordkorea Deutschland 4:3 (3:3)

Gruppe CBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Japan  Japan  3  3  0  0 015:000 +15 09
 2. Spanien  Spanien  3  2  0  1 010:300  +7 06
 3. Neuseeland  Neuseeland  3  0  1  2 001:700  −6 01
 4. Paraguay  Paraguay  3  0  1  2 002:180 −16 01
Sonntag, 16. März 2014, 11:00 Uhr in Tibás
Neuseeland Paraguay 1:1 (0:0)
Sonntag, 16. März 2014, 14:00 Uhr in Tibás
Spanien Japan 0:2 (0:1)
Mittwoch, 19. März 2014, 17:00 Uhr in Tibás
Neuseeland Spanien 0:3 (0:2)
Mittwoch, 19. März 2014, 20:00 Uhr in Tibás
Paraguay Japan 0:10 (0:3)
Sonntag, 23. März 2014, 17:00 Uhr in San José
Japan Neuseeland 3:0 (1:0)
Sonntag, 23. März 2014, 17:00 Uhr in Liberia
Paraguay Spanien 1:7 (1:3)

Gruppe DBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Nigeria  Nigeria  3  3  0  0 007:200  +5 09
 2. Mexiko  Mexiko  3  2  0  1 008:300  +5 06
 3. China Volksrepublik  China  3  1  0  2 004:700  −3 03
 4. Kolumbien  Kolumbien  3  0  0  3 002:900  −7 00
Sonntag, 16. März 2014, 14:00 Uhr in Alajuela
Mexiko Kolumbien 4:0 (3:0)
Sonntag, 16. März 2014, 17:00 Uhr in Alajuela
China Nigeria 1:2 (0:1)
Mittwoch, 19. März 2014, 17:00 Uhr in Alajuela
Mexiko China 4:0 (2:0)
Mittwoch, 19. März 2014, 20:00 Uhr in Alajuela
Kolumbien Nigeria 1:2 (1:1)
Sonntag, 23. März 2014, 20:00 Uhr in San José
Nigeria Mexiko 3:0 (2:0)
Sonntag, 23. März 2014, 20:00 Uhr in Liberia
Kolumbien China 1:3 (0:0)

FinalrundeBearbeiten

Alle Zeiten in Ortszeit (UTC−6)

ViertelfinaleBearbeiten

Donnerstag, 27. März 2014 , 14:00 Uhr in San José
Venezuela  Venezuela Kanada  Kanada 3:2 (2:2)
Donnerstag, 27. März 2014 , 17:00 Uhr in San José
Ghana  Ghana Italien  Italien 2:2 (1:2), 3:4 i. E.
Donnerstag, 27. März 2014 , 17:00 Uhr in Liberia
Japan  Japan Mexiko  Mexiko 2:0 (2:0)
Donnerstag, 27. März 2014 , 20:00 Uhr in Liberia
Nigeria  Nigeria Spanien  Spanien 0:3 (0:1)

HalbfinaleBearbeiten

Montag, 31. März 2014 , 17:00 Uhr in Liberia
Venezuela  Venezuela Japan  Japan 1:4 (0:2)
Montag, 31. März 2014 , 20:00 Uhr in Liberia
Italien  Italien Spanien  Spanien 0:2 (0:2)

Spiel um Platz 3Bearbeiten

Samstag, 5. April 2014, 14:00 Uhr in San José
Venezuela  Venezuela Italien  Italien 4:4 (1:1) 0:2 i.E

FinaleBearbeiten

Samstag, 5. April 2014, 17:00 Uhr in San José
Japan  Japan Spanien  Spanien 2:0 (1:0)

Beste TorschützinnenBearbeiten

Rang Spielerin Tore
1 Venzolanerin  Deyna Castellanos 6
Venzolanerin  Gabriela García 6
3 Japanerin  Hina Sugita 5
Spanierin  Nahikari García 5
5 Kanadierin  Marie Levasseur 4
6 Japanerin  Yui Hasegawa 3
Italienerin  Manuela Giugliano 3
Nigerianerin  Uchenna Kanu 3
Spanierin  Pilar Garrote 3
10 Deutsche  Nina Ehegötz 2
... 1
26 Deutsche  Ricarda Walkling 1
Deutsche  Jasmin Sehan 1
Deutsche  Kim Fellhauer 1

Hinzu kamen 15 Spielerinnen mit je zwei, 37 Spielerinnen mit je einem Tor und drei Eigentore durch Maria Araya (Costa Rica), Kim Jong-sim (Nordkorea) sowie Sara Paez (Kolumbien).

AuszeichnungenBearbeiten

Die FIFA zeichnete nach dem Turnier die beste Spielerin, die beste Torschützin, die beste Torhüterin und die fairste Mannschaft aus:[10]

  • Goldener Ball:
Der Goldene Ball für die beste Spielerin ging an die Japanerin Hina Sugita, Silber ging an ihre Landsfrau Yui Hasegawa und Bronze an Pilar Garrote aus Spanien.
  • Goldener Schuh:
Beste Torschützinnen des Turniers wurden die beiden Venezolanerinnen Deyna Castellanos und Gabriela García, die je sechs Tore erzielten, Bronze ging an die Japanerin Hina Sugita mit fünf Toren.
  • Goldener Handschuh:
Als beste Torhüterin wurde die Japanerin Mamiko Matsumoto ausgezeichnet.
  • FIFA-Fairplay-Auszeichnung:
Japan wurde als fairste Mannschaft des Turniers ausgezeichnet.

TriviaBearbeiten

  • Es war die erste WM im Frauenbereich, an der keine Mannschaft aus Brasilien teilnahm.
  • Als FIFA-Botschafterin dieses Turniers wurde die noch aktive und mit Abstand erfolgreichste Fußballspielerin des Gastgeberlandes, Shirley Cruz Traña, ernannt.[11]
  • Mit 35.000 Zuschauern im Eröffnungsspiel zwischen Gastgeber Costa Rica und Venezuela wurde ein neuer Zuschauerrekord für ein U-17-Frauenfußballspiel aufgestellt.
  • Erstmals schied eine deutsche Frauen-Nationalmannschaft bei einem FIFA-Turnier in der Vorrunde aus.
  • Erstmals schied die nordkoreanische U-17-Mannschaft, die bisher immer unten den ersten Vier vertreten war, in der Vorrunde aus. Dabei konnte Nordkorea im letzten Gruppenspiel als erste Mannschaft bei einer U-17-WM der Frauen ein Spiel nach 0:3-Rückstand noch gewinnen.
  • Mit Costa Rica schied auch der vierte Gastgeber in der Vorrunde aus.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. FIFA U-17-Frauen-WM in Costa Rica. In: fifa.com. FIFA, 22. März 2013, abgerufen am 1. Oktober 2013.
  2. AFC U-16 Women's Championship Schedule & Results. In: the-afc.com. Asian Football Confederation, abgerufen am 4. Oktober 2013 (englisch).
  3. Japan und Korea DVR dabei. In: fifa.com. FIFA, 3. Oktober 2013, abgerufen am 4. Oktober 2013.
  4. Japan holt den Titel, China qualifiziert. In: fifa.com. FIFA, 6. Oktober 2013, abgerufen am 6. Oktober 2013.
  5. Venezuela holt kontinentale Krone. In: fifa.com. FIFA, 30. September 2013, abgerufen am 1. Oktober 2013.
  6. Breaking News: U17 Girls qualify to World Cup. (Nicht mehr online verfügbar.) In: zambianfootball.co.zm. ZamFoot Sports Agency, 24. November 2013, archiviert vom Original am 3. Dezember 2013; abgerufen am 24. November 2013 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zambianfootball.co.zm
  7. Ghana's Black Maidens reach 2014 FIFA U-17 Women's World Cup finals after Malabo win. In: modernghana.com. Modern Ghana Media Communication Ltd., 24. November 2013, abgerufen am 24. November 2013 (englisch).
  8. Young Football Ferns land tough draw. (Nicht mehr online verfügbar.) In: oceaniafootball.com. Oceania Football Confederation, 19. Dezember 2013, archiviert vom Original am 19. Dezember 2013; abgerufen am 23. März 2014 (englisch).   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.oceaniafootball.com
  9. Auslosung LIVE auf FIFA.com. In: fifa.com. FIFA, 17. Dezember 2013, abgerufen am 17. Dezember 2013.
  10. FIFA U-17-Frauen-Weltmeisterschaft 2012 - Auszeichnungen. In: fifa.com. FIFA, abgerufen am 7. April 2014.
  11. siehe den Artikel „Shirley Cruz will be the face of the FIFA U-17 in Costa Rica“ (Memento des Originals vom 1. November 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.acercandonaciones.com bei acercandonaciones.com