Hauptmenü öffnen
Ambox current red.svg Dieser Artikel beschreibt ein aktuelles Ereignis. Die Informationen können sich deshalb rasch ändern. Das Ereignis läuft noch bis zum 17.November 2019.
FIFA U-17 Weltmeisterschaft 2019
FIFA U-17 World Cup Brazil 2019
Anzahl Nationen 24
Austragungsort BrasilienBrasilien Brasilien
Eröffnungsspiel 26. Oktober 2019
Endspiel 17. November 2019
Spiele 52 insgesamt
46 bisher absolviert
Tore 154 (⌀: 3,35 pro Spiel)
Gelbe Karte Gelbe Karten 143 (⌀: 3,11 pro Spiel)
Gelb-Rote Karte Gelb-Rote Karten (⌀: 0,07 pro Spiel)
Rote Karte Rote Karten (⌀: 0,15 pro Spiel)

Die 18. U-17-Fußball-Weltmeisterschaft wird vom 26. Oktober bis zum 17. November 2019 in Brasilien stattfinden. Zunächst hatte die FIFA im März 2018 das Turnier an Peru vergeben.[1] Im Februar 2019 wurde das Turnier aber nach Visitationen in Peru den Peruanern entzogen und ein neuer Ausrichter gesucht.[2] Im März 2019 wurde dann Brasilien als neuer Ausrichter bekannt gegeben.[3] Brasilien richtet damit erstmals ein FIFA-Junioren-Turnier aus. Titelverteidiger ist England, das sich aber nicht qualifizieren konnte. Spielberechtigt sind Spieler der Jahrgänge 2002, 2003 und 2004.[4]

Wahl des AustragungsortesBearbeiten

Für das Turnier hatten sich Peru und Ruanda als Ausrichter beworben, Ruanda zog aber seine Bewerbung im März 2018 zurück.[5] Damit blieb Peru als einziger Bewerber, der auf der Sitzung des FIFA-Rates am 16. März 2018 in Bogotá den Zuschlag erhielt.[1] Nachdem Peru das Turnier entzogen wurde, wurde der brasilianische Verband um die Ausrichtung gebeten und nach Zusage wurde das Land am 15. März 2019 als neuer Ausrichter vom FIFA Council benannt.[3] Allerdings wurde das Turnier um einen Monat verschoben, da Brasilien bereits im Juni/Juli die Copa América 2019 ausrichtet.

SpielorteBearbeiten

Am 3. Juni 2019 wurden die Spielorte auf dem FIFA-Kongress in Paris bekanntgegeben. Gespielt wird in vier Stadien in drei Städten in den Bundesstaaten Goiás, Espírito Santo sowie dem Distrito Federal. Ursprünglich war das Nationalstadion in Brasília für das Eröffnungsspiel vorgesehen, fand aber im endgültigen Spielplan keine Berücksichtigung mehr.[6]

Goiânia
Estádio da Serrinha Estádio Olímpico
Kapazität: 9.900 Kapzität: 13.500
   
Gama Cariacica
Estádio Bezerrão Estádio Kléber Andrade
Kapazität: 20.310 Kapazität: 21.000
   

TeilnehmerBearbeiten

QualifikationBearbeiten

Für die Endrunde der U-17-Weltmeisterschaft 2019 qualifizieren sich neben dem automatisch qualifizierten Ausrichter Brasilien 23 weitere Mannschaften aus allen sechs Kontinentalverbänden. Als Qualifikation dienen dabei die U-16- bzw. U-17-Kontinentalmeisterschaften.

  • Der Asiatische Verband AFC hat vier Startplätze für die Weltmeisterschaft. Diese wurden im Rahmen der U-16-Fußball-Asienmeisterschaft 2018 vergeben, welche im September und Oktober 2018 in Malaysia stattgefunden hat.
  • Der Afrikanische Verband CAF hat vier Startplätze für die Weltmeisterschaft. Diese wurden im Rahmen der U-17-Fußball-Afrikameisterschaft 2019 vergeben, welche im April 2019 in Tansania stattgefunden hat.
  • Der Nord- und Mittelamerikanische Verband CONCACAF hat vier Startplätze für die Weltmeisterschaft. Diese wurden im Rahmen der CONCACAF U-17-Meisterschaft 2019 vergeben, die im Mai 2019 in den USA ausgetragen wurde.
  • Der Fußballverband Ozeaniens hat zwei Startplätze für die Weltmeisterschaft. Diese sollten im Rahmen der U-16-Fußball-Ozeanienmeisterschaft 2018 vergeben werden, welche im September 2018 in Honiara, der Hauptstadt der Salomonen stattgefunden hat. Zunächst qualifizierten sich die siegreichen Neuseeländer und Gastgeber Salomonen als Zweiter. Später wurde den Salomonen der Startplatz entzogen, da sie einen älteren Spieler eingesetzt haben sollen.[7] Dies wurde von den Salomonen bestritten und durch Vorlage eines Passes die Zulässigkeit des Einsatzes bewiesen, so dass der zweite Startplatz den Salomonen am 4. Mai zuerkannt wurde, die damit erstmals teilnehmen.[8][9]
  • Der Europäische Verband UEFA hat fünf Startplätze für die Weltmeisterschaft. Diese wurden im Rahmen der U-17-Fußball-Europameisterschaft 2019 vergeben, die im Mai 2019 in Irland stattfand. Für diese konnten sich auch Deutschland und Österreich qualifizieren, die in eine Gruppe gelost wurden. Beide schieden aber in der Gruppenphase aus.
  • Der Südamerikanische Verband CONMEBOL hat fünf Startplätze, wovon einer an Gastgeber Brasilien ging und die vier anderen bei der U-17-Fußball-Südamerikameisterschaft 2019 in Peru vergeben wurden, die vom 21. März bis 14. April 2019 stattfand.

Qualifizierte MannschaftenBearbeiten

4 aus Asien Australien 
Australien
Japan 
Japan
Korea Sud 
Südkorea
Tadschikistan 
Tadschikistan
 
5 aus Europa Frankreich 
Frankreich
Italien 
Italien
Niederlande 
Niederlande
Spanien 
Spanien
Ungarn 
Ungarn
4 aus Afrika Angola 
Angola
Kamerun 
Kamerun
Nigeria 
Nigeria
Senegal 
Senegal
 
4 aus Nord- und Mittelamerika Haiti 
Haiti
Kanada 
Kanada
Mexiko 
Mexiko
Vereinigte Staaten 
USA
 
5 aus Südamerika Argentinien 
Argentinien
Brasilien 
Brasilien
Chile 
Chile
Ecuador 
Ecuador
Paraguay 
Paraguay
2 aus Ozeanien Neuseeland 
Neuseeland
Salomonen 
Salomonen
     

VorrundeBearbeiten

AuslosungBearbeiten

Die Auslosung fand am 11. Juli 2019 in der FIFA-Zentrale in Zürich statt.[10] Dabei wurden die 24 Mannschaften in sechs Gruppen zu jeweils vier Teams gelost. Gastgeber Brasilien war automatisch in Topf 1 an Position A1 gesetzt. Die übrigen Mannschaften wurden basierend auf ihrem Abschneiden bei den letzten fünf Ausgaben der U-17 Fußball-Weltmeisterschaft auf die weiteren Lostöpfe verteilt. Beginnend mit den Mannschaften aus Topf 1 wurden die Mannschaften den Gruppen zugelost. Dabei konnten Mannschaften des gleichen Kontinentalverbands nicht in eine Gruppe gelost werden.[11]

Topf 1 Topf 2 Topf 3 Topf 4
Brasilien  Brasilien (Gastgeber/A1)
Mexiko  Mexiko
Nigeria  Nigeria
Frankreich  Frankreich
Japan  Japan
Spanien  Spanien
Argentinien  Argentinien
Vereinigte Staaten  Vereinigte Staaten
Neuseeland  Neuseeland
Paraguay  Paraguay
Ecuador  Ecuador
Korea Sud  Südkorea
Italien  Italien
Kamerun  Kamerun
Australien  Australien
Chile  Chile
Kanada  Kanada
Niederlande  Niederlande
Angola  Angola
Haiti  Haiti
Ungarn  Ungarn
Senegal  Senegal
Salomonen  Salomonen
Tadschikistan  Tadschikistan

ModusBearbeiten

Die Vorrunde wird in sechs Gruppen mit jeweils vier Mannschaften ausgetragen. Die Gruppensieger und Zweitplatzierten, sowie die vier besten Gruppendritten, qualifizieren sich für das Achtelfinale. Die Platzierungen der Mannschaften werden nach folgenden Kriterien ermittelt:

a. Anzahl Punkte aus allen Gruppenspielen
b. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
c. Anzahl der in allen Gruppenspielen erzielten Tore

Schneiden zwei oder mehr Teams nach den Kriterien a.-c. gleich ab, so wird die endgültige Platzierung nach den weiteren Kriterien ermittelt:

d. Anzahl Punkte aus den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams inden Gruppenspielen
e. Tordifferenz aus den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams in den Gruppenspielen
f. Anzahl der in den Direktbegegnungen der punktgleichen Teams in den Gruppenspielen erzielten Tore
g. Anzahl Punkte aus der Fairplay-Wertung, ermittelt anhand der Anzahl gelber und roter Karten in allen Gruppenspielen mit folgenden Abzügen (erste gelbe Karte = −1 Punkt, zweite gelbe Karte/gelb-rote Karte = −3 Punkte, rote Karte = −4 Punkte, gelbe und rote Karte = −5 Punkte)
h. Losentscheid durch die FIFA-Organisationskommission[12]

Gruppe ABearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Brasilien  Brasilien  3  3  0  0 009:100  +8 09
 2. Angola  Angola  3  2  0  1 004:400  ±0 06
 3. Neuseeland  Neuseeland  3  1  0  2 002:500  −3 03
 4. Kanada  Kanada  3  0  0  3 002:700  −5 00
26. Oktober 2019, 17 Uhr (22:00 Uhr MESZ) in Gama
Brasilien Kanada 4:1 (2:0)
26. Oktober 2019, 20 Uhr (01:00 Uhr MESZ) in Gama
Neuseeland Angola 1:2 (0:1)
29. Oktober 2019, 17 Uhr (21:00 MEZ) in Gama
Angola Kanada 2:1 (1:0)
29. Oktober 2019, 20 Uhr (00:00 Uhr MEZ) in Gama
Brasilien Neuseeland 3:0 (1:0)
1. November 2019, 20 Uhr (00:00 Uhr MESZ) in Gama
Angola Brasilien 0:2 (0:0)
1. November 2019, 20 Uhr (00:00 Uhr MESZ) in Goiânia (Olímpico)
Kanada Neuseeland 0:1 (0:1)

Gruppe BBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Nigeria  Nigeria  3  2  0  1 008:600  +2 06
 2. Ecuador  Ecuador  3  2  0  1 007:600  +1 06
 3. Australien  Australien  3  1  1  1 005:500  ±0 04
 4. Ungarn  Ungarn  3  0  1  2 006:900  −3 01
26. Oktober 2019, 17 Uhr (22:00 Uhr MESZ) in Goiânia (Olímpico)
Nigeria Ungarn 4:2 (1:2)
26. Oktober 2019, 20 Uhr (01:00 Uhr MESZ) in Goiânia (Olímpico)
Ecuador Australien 2:1 (2:0)
29. Oktober 2019, 17 Uhr (21:00 Uhr MEZ) in Goiânia (Olímpico)
Nigeria Ecuador 3:2 (1:1)
29. Oktober 2019, 20 Uhr (00:00 Uhr MEZ) in Goiânia (Olímpico)
Australien Ungarn 2:2 (0:2)
1. November 2019, 17 Uhr (21:00 Uhr MEZ) in Gama
Australien Nigeria 2:1 (1:1)
1. November 2019, 17 Uhr (21:00 Uhr MEZ) in Goiânia (Olímpico)
Ungarn Ecuador 2:3 (0:0)

Gruppe CBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Frankreich  Frankreich  3  3  0  0 007:100  +6 09
 2. Korea Sud  Südkorea  3  2  0  1 005:500  ±0 06
 3. Chile  Chile  3  1  0  2 005:600  −1 03
 4. Haiti  Haiti  3  0  0  3 003:800  −5 00
27. Oktober 2019, 17 Uhr (21:00 Uhr MEZ) in Goiânia (Serrinha)
Frankreich Chile 2:0 (0:0)
27. Oktober 2019, 20 Uhr (00:00 MEZ) in Goiânia (Serrinha)
Südkorea Haiti 2:1 (2:0)
30. Oktober 2019, 17 Uhr (21:00 Uhr MEZ) in Goiânia (Serrinha)
Südkorea Frankreich 1:3 (0:2)
30. Oktober 2019, 20 Uhr (00:00 MEZ) in Goiânia (Serrinha)
Chile Haiti 4:2 (2:1)
2. November 2019, 17 Uhr (21:00 Uhr MEZ) in Cariacica
Chile Südkorea 1:2 (1:2)
2. November 2019, 17 Uhr (21:00 Uhr MEZ) in Goiânia (Serrinha)
Haiti Frankreich 0:2 (0:0)

Gruppe DBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Japan  Japan  3  2  1  0 004:000  +4 07
 2. Senegal  Senegal  3  2  0  1 007:300  +4 06
 3. Niederlande  Niederlande  3  1  0  2 005:600  −1 03
 4. Vereinigte Staaten  USA  3  0  1  2 001:800  −7 01
27. Oktober 2019, 17 Uhr (21:00 MEZ) in Cariacica
USA Senegal 1:4 (1:1)
27. Oktober 2019, 20 Uhr (00:00 MEZ) in Cariacica
Japan Niederlande 3:0 (1:0)
30. Oktober 2019, 17 Uhr (21:00 MEZ) in Cariacica
Niederlande Senegal 1:3 (1:0)
30. Oktober 2019, 20 Uhr (00:00 MEZ) in Cariacica
USA Japan 0:0
2. November 2019, 20 Uhr (00:00 MEZ) in Goiânia (Serrinha)
Niederlande USA 4:0 (1:0)
2. November 2019, 20 Uhr (00:00 MEZ) in Cariacica
Senegal Japan 0:1 (0:0)

Gruppe EBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Spanien  Spanien  3  2  1  0 007:100  +6 07
 2. Argentinien  Argentinien  3  2  1  0 006:200  +4 07
 3. Tadschikistan  Tadschikistan  3  1  0  2 003:800  −5 03
 4. Kamerun  Kamerun  3  0  0  3 001:600  −5 00
28. Oktober 2019, 17 Uhr (21:00 Uhr MEZ) in Cariacica
Spanien Argentinien 0:0
28. Oktober 2019, 20 Uhr (00:00 Uhr MEZ) in Cariacica
Tadschikistan Kamerun 1:0 (0:0)
31. Oktober 2019, 17 Uhr (21:00 Uhr MEZ) in Cariacica
Spanien Tadschikistan 5:1 (4:1)
31. Oktober 2019, 20 Uhr (00:00 MEZ) in Cariacica
Kamerun Argentinien 1:3 (1:0)
3. November 2019, 17 Uhr (21:00 MEZ) in Gama
Kamerun Spanien 0:2 (0:0)
3. November 2019, 17 Uhr (21:00 MEZ) in Cariacica
Argentinien Tadschikistan 3:1 (2:0)

Gruppe FBearbeiten

Pl. Land Sp. S U N Tore Diff. Punkte
 1. Paraguay  Paraguay  3  2  1  0 009:100  +8 07
 2. Italien  Italien  3  2  0  1 008:300  +5 06
 3. Mexiko  Mexiko  3  1  1  1 009:200  +7 04
 4. Salomonen  Salomonen  3  0  0  3 000:200 −20 00
28. Oktober 2019, 17 Uhr (21:00 MEZ) in Gama
Salomonen Italien 0:5 (0:3)
28. Oktober 2019, 20 Uhr (00:00 MEZ) in Gama
Paraguay Mexiko 0:0
31. Oktober 2019, 17 Uhr (21:00 MEZ) in Gama
Salomonen Paraguay 0:7 (0:2)
31. Oktober 2019, 20 Uhr (00:00 MEZ) in Gama
Mexiko Italien 1:2 (0:0)
3. November 2019, 20 Uhr (00:00 Uhr MEZ) in Cariacica
Mexiko Salomonen 8:0 (3:0)
3. November 2019, 20 Uhr (00:00 MEZ) in Gama
Italien Paraguay 1:2 (1:1)

Tabelle der GruppendrittenBearbeiten

Für die Rangfolge der Gruppendritten gelten folgende Kriterien:

  1. Anzahl Punkte aus allen Gruppenspielen
  2. Tordifferenz aus allen Gruppenspielen
  3. Anzahl der in allen Gruppenspielen erzielten Tore
  4. geringere Anzahl an Fair-Play-Punkten (FP)
  5. Losentscheid
Pl. Land (Gruppe) Sp. S U N Tore Diff. Punkte       FP
 1. Mexiko  Mexiko (F)  3  1  1  1 009:200  +7 04 4 0 2 −13
 2. Australien  Australien (B)  3  1  1  1 005:500  ±0 04 4 0 0 −4
 3. Chile  Chile (C)  3  1  0  2 005:600  −1 03 4 0 0 −4
 4. Niederlande  Niederlande (D)  3  1  0  2 005:600  −1 03 5 0 1 −9
 5. Neuseeland  Neuseeland (A)  3  1  0  2 002:500  −3 03 6 0 0 −6
 6. Tadschikistan  Tadschikistan (E)  3  1  0  2 003:800  −5 03 2 1 0 −9

FinalrundeBearbeiten

Sollten in der K.o.-Runde Spiele nach 90 Minuten unentschieden stehen, werden diese im Anschluss direkt durch ein Elfmeterschießen ohne vorherige Verlängerung entschieden.[12]

  Achtelfinale Viertelfinale Halbfinale Finale
                                         
A2  Angola  Angola 0  
C2  Korea Sud  Südkorea 1  
   Korea Sud  Südkorea 0  
   Mexiko  Mexiko 1  
D1  Japan  Japan 0
F3  Mexiko  Mexiko 2  
   Sieger VF2  
   Sieger VF1  
B1  Nigeria  Nigeria 1  
D3  Niederlande  Niederlande 3  
   Niederlande  Niederlande 4
   Paraguay  Paraguay 1  
F1  Paraguay  Paraguay 3
E2  Argentinien  Argentinien 2  
   Sieger HF1
   Sieger HF2
E1  Spanien  Spanien 2  
D2  Senegal  Senegal 1  
   Spanien  Spanien  
   Frankreich  Frankreich  
C1  Frankreich  Frankreich 4
B3  Australien  Australien 0  
   Sieger VF3
   Sieger VF4  
B2  Ecuador  Ecuador 0  
F2  Italien  Italien 1  
   Italien  Italien
Spiel um Platz 3
   Brasilien  Brasilien  
A1  Brasilien  Brasilien 3  Verlierer HF1
C3  Chile  Chile 2    Verlierer HF2

AchtelfinaleBearbeiten

5. November 2019, 16:30 Uhr (20:30 Uhr MEZ) in Goiânia (Olímpico)
Angola  Angola Korea Sud  Südkorea 0:1 (0:1)
5. November 2019, 20 Uhr (00:00 Uhr MEZ) in Goiânia (Olímpico)
Nigeria  Nigeria Niederlande  Niederlande 1:3 (1:2)
6. November 2019, 16:30 Uhr (20:30 Uhr MEZ) in Goiânia (Serrinha)
Spanien  Spanien Senegal  Senegal 2:1 (1:0)
6. November 2019, 16:30 Uhr (20:30 Uhr MEZ) in Gama
Japan  Japan Mexiko  Mexiko 0:2 (0:0)
6. November 2019, 20 Uhr (00:00 Uhr MEZ) in Gama
Brasilien  Brasilien Chile  Chile 3:2 (2:2)
6. November 2019, 20 Uhr (00:00 Uhr MEZ) in Goiânia (Serrinha)
Frankreich  Frankreich Australien  Australien 4:0 (1:0)
7. November 2019, 16:30 Uhr (20:30 Uhr MEZ) in Cariacica
Ecuador  Ecuador Italien  Italien 0:1 (0:0)
7. November 2019, 20 Uhr (00:00 Uhr MEZ) in Cariacica
Paraguay  Paraguay Argentinien  Argentinien 3:2 (0:2)

ViertelfinaleBearbeiten

10. November 2019, 16:30 Uhr (20:30 Uhr MEZ) in Cariacica
Niederlande  Niederlande Paraguay  Paraguay 4:1 (2:1)
10. November 2019, 20:00 Uhr (00:00 Uhr MEZ) in Cariacica
Korea Sud  Südkorea Mexiko  Mexiko 0:1 (0:0)
11. November 2019, 16:30 Uhr (20:30 Uhr MEZ) in Goiânia (Olímpico)
Spanien  Spanien Frankreich  Frankreich -:- (-:-)
11. November 2019, 20 Uhr (00:00 Uhr MEZ) in Goiânia (Olímpico)
Italien  Italien Brasilien  Brasilien -:- (-:-)

HalbfinaleBearbeiten

14. November 2019, 16:30 Uhr (20:30 Uhr MEZ) in Gama
Mexiko  Mexiko Niederlande  Niederlande -:- (-:-)
14. November 2019, 20 Uhr (00:00 Uhr MEZ) in Gama
Sieger Viertelfinale 3 Sieger Viertelfinale 4 -:- (-:-)

Spiel um Platz 3Bearbeiten

17. November 2019, 15 Uhr (19:00 Uhr MEZ) in Gama
Verlierer Halbfinale 1 Verlierer Halbfinale 2 -:- (-:-)

FinaleBearbeiten

17. November 2019, 19 Uhr (23:00 MEZ) in Gama
Sieger Halbfinale 1 Sieger Halbfinale 2 -:- (-:-)

Beste TorschützenBearbeiten

Nachfolgend aufgelistet sind die besten Torschützen der Endrunde (Stand: 11. November 2019):

Rang Spieler Tore Vorlagen Spielminuten
01 Niederlande  Sontje Hansen 6 3 348
02 Paraguay  Diego Duarte 4 1 200
03 Australien  Noah Botic 4 0 360
04 Senegal  Pape Sarr 3 2 270
05 Mexiko  Efraín Álvarez 3 2 326
06 Argentinien  Matías Godoy 3 1 221
07 Italien  Degnand Gnonto 3 1 227
08 Brasilien  Kaio Jorge 3 1 289
09 Nigeria  Ibrahim Saïd 3 1 333
010 Spanien  Roberto Navarro 3 1 349
011 Paraguay  Diego Joel Torres 3 1 270
012 Frankreich  Nathanael Mbuku 3 0 265
013 Japan  Jun Nishikawa 2 2 238
014 Brasilien  Gabriel Veron 2 2 349
015 Niederlande  Jayden Braaf 2 2 380

Dazu kommen noch 19 weitere Spieler mit 2 Toren, 56 Spieler mit jeweils einem Tor, sowie 6 Eigentorschützen.

Gesperrte SpielerBearbeiten

Die folgenden Spieler wurden auf Grund einer Roten, einer Gelb-roten oder zweier Gelber Karten in unterschiedlichen Partien für ein oder mehr Spiele gesperrt:

Spieler Vergehen Sperre im Spiel
Vereinigte Staaten  Tayvon Gray   im Spiel gegen den Senegal Gruppe D gegen Japan
Korea Sud  Lee Tae-seok   im Spiel gegen Haiti Gruppe C gegen Frankreich
Tadschikistan  Shuhrat Elmurodov   im Spiel gegen Kamerun Gruppe E gegen Spanien
Mexiko  Eugenio Pizzuto   im Spiel gegen Paraguay Gruppe F gegen Italien
Brasilien  Yan Couto   im Spiel gegen Neuseeland Gruppe A gegen Angola
Achtelfinale gegen Chile
Niederlande  Melayro Bogarde   im Spiel gegen den Senegal Gruppe D gegen die USA
Niederlande  Ian Maatsen   im Spiel gegen Japan
  im Spiel gegen den Senegal
Gruppe D gegen die USA
Haiti  Samuel Jeanty   im Spiel gegen Chile Gruppe C gegen Frankreich
Kamerun  Gael Debongue   im Spiel gegen Tadschikistan
  im Spiel gegen Argentinien
Gruppe E gegen Spanien
Mexiko  Rafael Martinez   im Spiel gegen Italien Gruppe F gegen die Salomonen
Achtelfinale gegen Japan
Australien  Tristan Hammond   im Spiel gegen Ungarn
  im Spiel gegen Nigeria
Achtelfinale gegen Frankreich
Chile  David Tati   im Spiel gegen Haiti
  im Spiel gegen Südkorea
Achtelfinale gegen Brasilien
Niederlande  Mohamed Taabouni   im Spiel gegen die USA
  im Spiel gegen Nigeria
Viertelfinale gegen Paraguay
Brasilien  Diego   im Spiel gegen Neuseeland
  im Spiel gegen Chile
Viertelfinale gegen Italien
Paraguay  Rodrigo Melgarejo   im Spiel gegen Mexiko
  im Spiel gegen Argentinien
Viertelfinale gegen die Niederlande
Niederlande  Ki-Jana Hoever   im Spiel gegen den Senegal
  im Spiel gegen Paraguay
Halbfinale gegen Mexiko

SchiedsrichterBearbeiten

Für die Leitung der Turnierspiele wurden von der FIFA insgesamt 20 Schiedsrichtergespanne (bestehend aus jeweils einem Schiedsrichter und zwei Schiedsrichterassistenten) und 17 Videoschiedsrichter (VAR) nominiert. Des Weiteren wurden 5 Unterstützungsschiedsrichter berufen.[13]

Kontinentalverband Schiedsrichter Schiedsrichterassistent Unterstützungsschiedsrichter Videoschiedsrichter
AFC Katar  Khamis al-Marri Katar  Mohammad Dharman
Katar  Ramzan al-Naemi
Korea Sud  Ko Hyung-jin Vereinigte Arabische Emirate  Yaqoub al-Hammadi
Katar  Abdullah Ali al-Marri
Japan  Hiroyuki Kimura
Australien  Chris Beath Australien  Anton Shchetinin
Australien  Ashley Beecham
China Volksrepublik  Ma Ning China Volksrepublik  Xiang Shi
China Volksrepublik  Yi Cao
CAF Sudafrika  Victor Gomes Lesotho  Souru Phatsoane
Madagaskar  Lionel Hasinjarasoa Andrianantenaina
Kenia  Peter Waweru
Marokko  Redouane Jiyed Marokko  Lahcen Azgaou
Marokko  Mustaph Akerkad
Agypten  Omar Mohammed Amin Libyen  Attia Amsaeed
Sudan  Abdallah Ibrahim Mohammed
CONCACAF El Salvador  Iván Barton El Salvador  David Moran Santos
Suriname  Zachari Zeegelaar
Costa Rica  Juan Gabriel Calderón Pérez Mexiko  Quetzalli Alvarado
Kanada  Drew Fischer
Vereinigte Staaten  Armando Villarreal
Guatemala  Mario Escobar Guatemala  Humberto Noel Panjoj Chitay
Jamaika  Nicholas Andersson
Mexiko  Adonai Escobedo Costa Rica  William Andres Arrieta Barrantes
Kanada  Michael Barwegen
CONMEBOL Paraguay  Mario Díaz De Vivar Paraguay  Milcíades Saldíva
Paraguay  Roberto Casiano Luragh
Brasilien  Edina Alves Batista
Bolivien  Ivo Nigel Méndez Chávez
Argentinien  Germán Delfino
Kolumbien  Nicolas Gallo Barragan
Chile  Piero Maza
Brasilien  Bráulio da Silva Machado
Ecuador  Guillermo Alcivar Ecuador  Juan Carlos Macias Franco
Ecuador  Ricardo Cordova
Peru  Diego Haro Peru  Víctor Ráez
Peru  Michael Orue Medina
Kolumbien  Andrés Rojas Kolumbien  Dionisio Almanza
Kolumbien  John Sanchez
Uruguay  Claudia Umpiérrez Uruguay  Luciana Mascaraña
Ecuador  Mónica Amboya
OFC Neuseeland  Nick Waldron Neuseeland  Isaac Trevis
Vanuatu  Jeremy Garae
UEFA Schweden  Andreas Ekberg Schweden  Mehmet Culum
Schweden  Stefan Hallberg
Portugal  Luís Godinho
Spanien  Ricardo de Burgos
Italien  Marco Di Bello
Polen  Bartosz Frankowski
Niederlande  Dennis Higler
England  Craig Pawson
Deutschland  Bibiana Steinhaus
Serbien  Srđan Jovanović Serbien  Uros Stojković
Serbien  Milan Mihajlović
Bulgarien  Georgi Kabakov Bulgarien  Martin Margaritov
Bulgarien  Diyan Valkov
Rumänien  István Kovács Rumänien  Vasile Marinescu
Rumänien  Mihai Artene
Lettland  Andris Treimanis Lettland  Haralds Gudermanis
Lettland  Aleksejs Spasjonnikovs

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b fifa.com: FIFA Council decides on key steps for the future of international competitions
  2. fifa.com: Update on the FIFA U-17 World Cup 2019
  3. a b fifa.com: FIFA Council decides on key steps
  4. Siehe § 24 Abs. 2 des Reglements (PDF; 182 KB).
  5. bbc.com: Rwanda withdraws bid to host the 2019 U-17 World Cup
  6. globoesporte.com: Brasília, Goiânia e Cariacica-ES serão as sedes da Copa do Mundo Sub-17 (auf Portugiesisch)
  7. oceaniafootball.com: OFC Disciplinary Committee releases decision on eligibility
  8. OFC Appeal Committee to reconvene
  9. oceaniafootball.com: Solomon Islands player eligibility appeal upheld
  10. FIFA.com: All you need to know about the Brazil 2019 draw
  11. FIFA.com: FIFA U-17 World Cup Draw procedures
  12. a b FIFA.com: FIFA U-17-World Cup Brazil 2019 Regulations
  13. List of Appointed Match Officials FIFA U-17 World Cup Brazil 2019. FIFA.com.