Two Moons

Häuptling der Cheyenne und einer der militärischen Führer
Two Moons Konterfei auf einem US-amerikanischen Buffalo Nickel von 1935

Two Moons (* 1847 im heutigen Montana; † 1917), oder Ishaynishus (Cheyenne: Éše'he Ôhnéšesêstse) (englisch für Zwei Monde),[1] war ein Häuptling der Cheyenne. Er war einer der militärischen Führer, die den Sieg bei Little Bighorn gegen die US-Armee erreichten. Er nahm an mehreren militärischen Auseinandersetzungen mit der US-Army teil.[2]

LebenBearbeiten

Two Moons war Sohn von Carries the Otter, einem gefangenen Arikaree, der eine Cheyenne geheiratet hatte. Two Moons erreichte den Rang eines Stammesführers und militärischen Anführers. Er kämpfte gegen die US-Armee und nahm an den Schlachten von Rosebud gegen General Crook am 17. Juni 1876 im Montana Territory teil. Ebenso kämpfte er in der legendären Schlacht am Little Bighorn am 26. Juni 1876 und in der am Wolf Mountain (8. Januar 1877). Hier besiegte General Nelson A. Miles die Indianer, die sich im April 1877 im Fort Keogh ergaben.[3] Nach seiner Niederlage entschloss sich Two Moons, dem ehemaligen Feind zu dienen. Er wurde ein United States Army Indian Scout und diente unter General Miles. Miles respektierte ihn und machte ihn zum Chef der Northern Cheyenne Indian Reservation (nahe Ashland (Montana)). In dieser Funktion diente er als Politiker und Repräsentant dieses Reservats.[4]

Northern Cheyenne ReservationBearbeiten

Two Moons reiste etliche Male nach Washington, D.C., um sich für die Rechte seines Volkes, der nördlichen Cheyenne, einzusetzen und die schlechten Bedingungen in den Reservaten zu verbessern. Im Jahre 1914 traf Two Moons Präsident Woodrow Wilson.

Two Moons stand Modell für einen der Buffalo Nickel von James Earle Fraser.[5]

TodBearbeiten

Two Moons starb 1917 in seinem Haus in Montana im Alter von 70 Jahren. Sein Grab liegt neben der U.S. Route 212, westlich von Busby, Montana.[6]

LiteraturBearbeiten

  • Time Life Books. (1993). The Wild West. Time Life Books.
  • Richard G. Hardorff, Cheyenne memories of the Custer fight, University of Nebraska Press, 1998 ISBN 0-8032-7311-8.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Cheyenne Dictionary@1@2Vorlage:Toter Link/www.cdkc.edu (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. von Fisher, Leman, Pine, Sanchez.
  2. Curtis, E. (1907) The North American Indian. Vol.6 The Piegan, the Cheyenne and the Arapaho..
  3. Hardorff, Richard G. Indian Views of the Custer Fight. University of Oklahoma Press 2005, S. 107
  4. Garland, Hamlin. Account of The Battle at Little Bighorn (Recalled in 1898 by Two Moons). McClure's Magazine, 1898
  5. Q. David Bowers: A Guide Book of Buffalo and Jefferson Nickels. Whitman Publishing, Atlanta, Ga. 2007, ISBN 978-0-7948-2008-4, S. 38–39.
  6. Hatch, Thom. The Custer Companion. Stackpole Books 2002, S. 221, 222