Hauptmenü öffnen

Turmhügelburg Leinroden

Burgruine in Deutschland

Die Turmhügelburg Leinroden, auch Burg Roden oder Schlossturm genannt, ist die Ruine einer Höhenburg vom Typus einer Turmhügelburg (Motte) auf 394 m ü. NHN südlich von Leinroden, Ortsteil der Gemeinde Abtsgmünd, auf einem Burghügel am Abhang des Leintals im Ostalbkreis in Baden-Württemberg.

Turmhügelburg Leinroden
Alternativname(n): Burg Roden, Schlossturm
Entstehungszeit: um 1100
Burgentyp: Höhenburg, Motte
Erhaltungszustand: Ruine
Ständische Stellung: Adlige
Bauweise: Buckelquader, Stubensandstein, Fachwerk
Ort: Abtsgmünd-Leinroden
Geographische Lage 48° 52′ 39,7″ N, 9° 59′ 39,5″ OKoordinaten: 48° 52′ 39,7″ N, 9° 59′ 39,5″ O
Höhe: 394 m ü. NHN
Turmhügelburg Leinroden (Baden-Württemberg)
Turmhügelburg Leinroden

GeschichteBearbeiten

Die Burg wurde im 12. Jahrhundert erbaut und 1147 wird erstmals ein Odalrich de Roden als Besitzer erwähnt. Als weitere Besitzer werden 1354 die Familie von Pfahlheim, 1369 die Familie von Zipplingen, 1377 die Familie von Rechberg, 1409 die Familie von Woellwarth, 1815 der Freiherr von Uechtritz, 1910 Dr. Walter Schuster und 1933 Frau Gertrud Weise-Andreae genannt. Heute ist die Burg im Privatbesitz.

AnlageBearbeiten

Der Burghügel der Mottenanlage aus der Stauferzeit hat eine Höhe von 15 bis 20 Metern, der Bergfried mit Buckelquadermauerwerk eine Höhe von 20 Metern mit einem 6 Meter hohen Hocheingang und einer Grundfläche von 8,5 × 8,5 Metern und ist in halber Höhe erhalten. Der Fachwerkoberbau stammt aus dem 16. bis 17. Jahrhundert. Der Burggraben ist erhalten.

LiteraturBearbeiten