Tour de Tunisie

Radsportveranstaltung
(Weitergeleitet von Tunesien-Rundfahrt)

Die Tour de Tunisie ist ein tunesisches Etappenrennen. Es gehörte 2004 zur UCI Africa Tour (Klasse 2.5), das zugleich das vorerst letzte Rennen war. Im Jahr 2016 wurde wieder ein Radrennen durchgeführt.[1]

GeschichteBearbeiten

1953 organisierte ein tunesischer Fahrrad-Club in Zusammenarbeit mit einer tunesischen Zeitung die erste Ausgabe dieses Rennens. 73 Radrennfahrer, darunter 11 Tunesier, starteten das Rennen. Der Tunesier Béchir Mardassi gewann das Rennen. Wegen der großen Beteiligung wurden 1954 und 1955 weitere Rennen gestartet.

Die nächste Ausgabe fand erst 1959 statt; die Organisation wurde diesmal von der tunesischen Zeitung Le Sport übernommen und – mit einer Unterbrechung 1963 – bis 1964 jährlich ausgeführt. Diese fünf Fahrten waren wohl die bedeutendste Zeit des Rennens. Internationale Stars, wie Walter Godefroot, Gösta Pettersson und Lucien Aimar waren Teilnehmer.

1978 wurde die Rundfahrt wieder gestartet. Dieses Mal organisierte der tunesische Radsportverband in Zusammenarbeit mit einer tunesischen Zeitung die Fahrt. Bis 1997 wurde das Rennen jährlich ausgeführt, mit einer Ausnahme, 1984. 1983–1988 wurde das Rennen von Deutschen und Polen gewonnen. Eine folgende tunesische Siegesserie wurde 1994, wieder von einem Deutschen, unterbrochen. 1997 gewann mit Patrick Moster der letzte deutsche Fahrer.

Von 2000 bis 2004 wurde das Rennen wieder jährlich durchgeführt und pausierte dann bis zum Jahr 2016.

SiegerlisteBearbeiten

Jahr Sieger Zweiter Dritter KM Punktwertung Kommentar
1953 Tunesien  Béchir Merdassi Algerien  André Alcaraz Algerien  Abdelkader Bennoui 1184 -
1954 Belgien  Étienne Amelijnck Frankreich  Jacques Bianco Frankreich  Paul Debadts 1427 -
1955 Frankreich  Jean Hobjanian Tunesien  Béchir Merdassi Algerien  André Alcaraz 1395 -
1956–1958 nicht ausgetragen
1959 Schweden  Göran Karlsson Niederlande  Frits Knoops Schweden  Knut Karlsson 1420 ?
1960 Belgien  Constant Goossens Schweden  Karl Johansson Niederlande  Werner Swaneveld 1537 ?
1961 Frankreich  Jean-Claude Lebaube Deutschland Demokratische Republik 1949  Hans Scheibner Schweden  Ove Adamsson 1470 ?
1962 Sowjetunion  Sergey Korge Schweden  Gösta Pettersson Niederlande  Jaap de Waard 1562 ?
1964 Schweden  Gösta Pettersson Frankreich  Lucien Aimar Belgien  Walter Godefroot 1894 Belgien  Walter Godefroot
1965–1977 nicht ausgetragen
1978 Marokko  Mustapha Nejjari Marokko  Mustapha Afandi Marokko  Mohamed Adlaoui 1346 ?
1979 Tunesien  Moncef Ayed Tunesien  Moncef Hached Algerien  Hamid Chibane 1305 ?
1980 Niederlande  Hans Koot Niederlande  Piet Kuijs Niederlande  Herman Winkel 1190 Niederlande  Piet Kuijs
1981 Marokko  Mustapha Nejjari Marokko  Brahim Ben Bouila Algerien  Mehdi Aziz 1463 ?
1982 Marokko  Mohamed Aït Oufkir Algerien  Abdelwahab Damergi Algerien  Saïd Kadri 1317 ?
1983 Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe Ampler Deutschland Demokratische Republik 1949  Michael Prix Deutschland Demokratische Republik 1949  Andreas Lux 1380 ?
1984 nicht ausgetragen
1985 Deutschland Demokratische Republik 1949  Frank Karrass Algerien  Farouk Hamza Tunesien  Jallel Marrouche 1058 ?
1986 Deutschland Demokratische Republik 1949  Uwe Zeidler Deutschland Demokratische Republik 1949  Maik Landsmann Deutschland Demokratische Republik 1949  Thomas Schenderlein 968 ?
1987 Polen  Edward Kaczmarczyk Polen  Mieczeslaw Pluciak Deutschland Demokratische Republik 1949  Thomas Schmidt 1338 ?
1988 Polen  Zbigniew Albin Polen  Wieslaw Matuszek Polen  Pawel Bartkowiak 1282 ?
1989 Algerien  Sebti Benzine Marokko  Mohamed Bilal Tunesien  Abderrazak Ayari 1227 ?
1990 Tunesien  Hatem Denguir Tunesien  Samir Souissi Tunesien  Ali Marrouche 1050 Tunesien  Mohamed Yazidi
1991 Tunesien  Mohamed Yazidi Deutschland  Jürgen Blümmel Deutschland  Reinhard Runge 1099 Deutschland  Peter Rohracker
1992 Tunesien  Ali Marrouche Syrien  Moussa Abdelhannan Syrien  Nabhan Mohamed 1083 ?
1993 Tunesien  Ali Marrouche Algerien  Ahmed Ben Jeddou Tunesien  Mehrez Khelifi 1100 ?
1994 Deutschland  Christian Lademann Marokko  Abdelwahed Latrech Algerien  Abdelkader Rahmani 1292 Algerien  Abdelkader Rahmani
1995 Tunesien  Lemjed Belkadhi Ukraine  Leonid Timchenko Tunesien  Karim Jendoubi 1339 ?
1996 Agypten  Amr El Nadi Ukraine  Yuriy Metlushenko Algerien  Nordine Haouchine 1339 ? UCI 2.6
1997 Deutschland  Patrick Moster Deutschland  Marco Weber Deutschland  Ingo Moster 1279 Ukraine  Yuriy Metlushenko UCI 2.5
1998–1999 nicht ausgetragen
2000 Algerien  Hichem Mennad Agypten  Hisham Abdelbaki Algerien  Omar Slimane Zitoune 900 ?
2001 Tunesien  Ahmed M'Raihi Agypten  Mohamed Abdelfattah Algerien  Brahim El Ouaret 1053 ?
2002 Tunesien  Ahmed M'Raihi Agypten  Mohamed Abdelaziz Marokko  Driss Anezroud 849 ?
2003 Marokko  Brahim Lachheb Marokko  Abdelati Saadoune Algerien  Redouane Salah 855 ?
2004 Sudafrika  Jeremy Maartens Italien  Alfonso Falzarano Italien  Simone Biasci 1166 Sudafrika  Malcolm Lange UCI 2.5
2005–2008 annulliert
2009–2015 nicht ausgetragen
2016 Algerien  Abderrahmane Mansouri Marokko  Reda Aadel Frankreich  Thomas Vaubourzeix 550 - UCI 2.2 UCI Africa Tour
2017 Belgien  Matthias Legley Frankreich  Jerome Pulidori Tunesien  Ali Nouisri 795,5 Deutschland  Lucas Carstensen UCI 2.2 UCI Africa Tour

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 2016 Tour de Tunisie. In: ProCyclingStats. Abgerufen am 22. August 2016 (englisch).