Troszyn (Mieszkowice)

Siedlung in Polen

Troszyn (deutsch: Trossin) ist ein Dorf in Polen im Powiat Gryfiński der Woiwodschaft Westpommern.

Troszyn
?
Troszyn (Polen)
Troszyn (52° 46′ 17″ N, 14° 33′ 41″O)
Troszyn
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Westpommern
Powiat: Gryfino
Gmina: Mieszkowice
Geographische Lage: 52° 46′ N, 14° 34′ OKoordinaten: 52° 46′ 17″ N, 14° 33′ 41″ O
Höhe: 70 m n.p.m.
Einwohner: 658 (2005)
Postleitzahl: 74-505
Telefonvorwahl: (+48) 91
Kfz-Kennzeichen: ZGR



GeographieBearbeiten

Der Ort befindet sich in der ehemaligen Brandenburger Neumark.

GeschichteBearbeiten

 
Kirche in Trossin (2009)

Das Rittergut des Ortes war im Besitz der Familie von Sydow, 1754 besaß es die Familie von Wedell, danach ein Herr von Blankensee. Ein Graf Finck von Finckenstein, gleichfalls ein Dragoner im Dragoner-Regiment „Freiherr von Derfflinger“ (Neumärkisches) Nr. 3 in Bärwalde wie der von Blankensee, kaufte das Rittergut 1804, aber bereits 1808 ging es an einen Grafen von Voß.[1]

Graf Günther Finck von Finckenstein erbte 1871 das Rittergut Trossin vom Graf von Voß. Zu dieser Zeit umfasste das Gut eine Fläche von ca. 38.000 Morgen.[2]

Bis 1945 lag das Dorf im Landkreis Königsberg (Neumark), Regierungsbezirk Frankfurt in der Provinz Brandenburg. Zum Ort gehörte der Ortsteil Kapernaum (Kępa Trorzyńska).

Die Selliner und Trossiner Landsmannschaft trifft sich seit 1980 in Lübbecke.[3]

EinwohnerentwicklungBearbeiten

Jahr 1933 1939
Einwohnerzahl[4] 398 374

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • die Kirche aus Ziegeln und Feldsteinen aus dem 13. Jahrhundert mit Turm von 1876[5]

VerweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Troszyn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. Pfarrer Benn: Königsberger Kreiskalender 1928
  2. Gerhard Jaeschke,Manfred Schieche: Ziebingen: ein Marktflecken im Sternberger Land, S. 68.
  3. Lübbecker Kreiszeitung: Die alte Heimat bleibt für immer unvergessen. vom 5. August 2008. (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.voigt-papke.de (PDF; 478 kB)
  4. Dr. Rademachers deutsch-österreichisches Ortsbuch 1871–1990: „Trossin“
  5. http://www.neumark.pl/main.php?miasto=troszyn&lang=de