Trolleybus Neuenburg

Logo
Trolleybus Neuenburg
Basisinformationen
Staat Schweiz
Stadt Neuenburg
Eröffnung 16. Februar 1940
Infrastruktur
Streckenlänge 25,7 km
Stromsystem 600 Volt Gleichstrom
Betrieb
Linien 3
Linienlänge 25,7 km
Fahrzeuge 34
Netzplan
Netzplan 2020

Der Trolleybus Neuenburg ist das Trolleybus-System der schweizerischen Stadt Neuenburg im Kanton Neuenburg. Darüber hinaus werden auch die Nachbargemeinden Auvernier, Peseux, Corcelles-Cormondrèche, Hauterive, Saint-Blaise und La Tène bedient, bis 1969 auch Valangin – wo eine Verknüpfung mit dem benachbarten Trolleybus Val de Ruz bestand. Der Trolleybus Neuenburg wurde 1940 eröffnet und ersetzte bis 1976 sukzessive die ehemalige städtische Strassenbahn Neuenburg. Die kumulierte Linienlänge beträgt heute 25,7 Kilometer,[1] jährlich werden 10,6 Millionen Fahrgäste befördert.

Der Betrieb gehört seit 2012 den Transports Publics Neuchâtelois SA, kurz (transN). Zuvor gehörte das Neuenburger Trolleybusnetz zu den Transports en commun de Neuchâtel et environs (TN). transN betreibt unter anderem auch die Überlandstrassenbahn nach Boudry sowie diverse Autobuslinien. Ferner betrieb das Unternehmen mit dem vorläufig eingestellten Trolleybus La Chaux-de-Fonds bis Mai 2014 ein weiteres Trolleybusnetz in der Region.

LinienBearbeiten

Es verkehren drei Trolleybuslinien, darunter zwei Durchmesserlinien und eine Radiallinie. Die dreistelligen Liniennummern wurden zum Fahrplanwechsel im Dezember 2013 eingeführt, davor hiessen die Linien 1, 2, 7 und 8. Die beiden Radiallinien 102 und 108 wurden erst betrieblich und später vollständig zu einer Durchmesserlinie 102 verknüpft.

Linie Strecke Länge Haltestellen Fahrzeit Takt in Minuten Kurse
101 Cormondrèche – Place Pury – Marin-Epagnier Gare 12,9 km[2] 42 / 43 39 / 40 Minuten 7,5 Minuten 13
102 Serrières – Place Pury – Temple des Valangines 04,7 km[3] 17 / 20 14 / 19 Minuten 10 Minuten 04
107 Place Pury – Hauterive, Poste (– Marin-Epagnier Gare) 08,1 km[4] 26 / 26 26 / 23 Minuten 7,5 Minuten 06

GeschichteBearbeiten

Die einzelnen Streckenabschnitte gingen wie folgt in Betrieb:

16. Februar 1940 Place Pury–Serrières
21. Mai 1949 Place Pury–Terreaux–Temple des Valangines
1. Juli 1949 Place Pury–Vauseyon–Valangin(–Cernier)
30. Juni 1957 Place Pury–Monruz
29. August 1957 Monruz–Sentier Gare CFF–Saint-Blaise
1964 Terreaux–Rochettes–La Coudre
1964 Rochettes–Gare CFF
1969 La Coudre–Hauterive
11. Juli 1976 Vauseyon–Corcelles-Collège
30. August 1976 Corcelles-Collège–Cormondrèche
9. Oktober 1978 Saint-Blaise–Marin-Epagnier Gare
1991 Hauterive–Sentier Gare CFF

Die von der ehemaligen Linie 4 bediente Überlandstrecke nach Cernier – sie ersetzte die ursprünglich nur bis Valangin führende Strassenbahn – wurde dabei am 3. November 1969 wieder stillgelegt. Hierbei handelte es sich um eine Gemeinschaftslinie mit der Compagnie des Transports du Val-de-Ruz (VR), der Abschnitt Valangin–BoudevilliersFontaines–Cernier gehörte zum Trolleybus Val de Ruz. Zwischen Neuenburg und Valangin fuhren dabei VR-Trolleybusse unter TN-Fahrleitung, im Abschnitt Valangin–Cernier entsprechend TN-Wagen unter VR-Infrastruktur.

Am 10. Juni 2001 folgte ausserdem die Einstellung der kurzen Verbindung zwischen Rochettes und Gare CFF. Sie wurde von der Linie 6 Place Pury–Gare CFF bedient, auf der bereits ab dem 18. März 2001 ein Ersatzverkehr mit Dieselbussen stattfand.

FahrzeugeBearbeiten

Für den Trolleybus Neuenburg wurden im Laufe der Jahre folgende Fahrzeuge beschafft, die aktuell eingesetzten Wagen sind grau hinterlegt:

Nummern Stück Hersteller Elektrik Typ Art niederflurig Baujahre Bemerkungen
1–3 03 Saurer / Eggli BBC Solowagen nein 1940 Nummer 2 heute Museumswagen bei der Association Neuchâteloise des Amis du Tramway[5]
11–17,
ab 1980: 111–117
07 Saurer / Hess SAAS Solowagen nein 1949 (1)15 in VST-Einheitslackierung
6 01 FBW / Tüscher Solowagen nein 1939 1951 gebraucht vom Trolleybus Zürich übernommen, dort Nummer 53, 1976 abgestellt
21–30,
ab 1980: 121–130
10 Saurer / Hess SAAS Solowagen nein 1956–1957 (1)22, (1)23, (1)25, (1)26 und (1)28 in VST-Einheitslackierung
181–182,
ab 1980: 381–382
02 Draize Anhänger nein 1957–1958 1983 ausrangiert
183,
ab 1980: 383
01 FBW / Moser Anhänger nein 1957 1976 gebraucht von der Auto AG Rothenburg übernommen, zuvor bis 1974 als Autobusanhänger Nummer 54 bei den Verkehrsbetrieben Luzern im Einsatz, in Neuenburg VST-Einheitslackierung, 1983 ausrangiert
31–40,
ab 1980: 131–140
10 Saurer / Hess SAAS Solowagen nein 1964
7–10,
ab 1980: 107–110
04 FBW / Gangloff BBC Solowagen nein 1942 1967 gebraucht vom Trolleybus Bern übernommen, dort Nummern 13–16
51–60,
ab 1980: 151–160
10 FBW / Hess BBC / SAAS 91 GTS Gelenkwagen nein 1976 VST-Einheitslackierung
  161–172 12 FBW / Hess BBC-Sécheron 91 GTS Gelenkwagen nein 1983–1984
103–104,
106–107,
110–112
07 NAW / Hess ABB BGT 5-25 Gelenkwagen nein 1991
  121–125 05 Hess Kiepe BGT-N2 Gelenkwagen ja 1996 2013 (123–125) und 2014 (121–122) gebraucht aus La Chaux-de-Fonds übernommen. In Neuenburg standen nur die Wagen 124 und 125 im Einsatz, der bereits bei der Übernahme unfallbeschädigte Wagen 123 wurde als Ersatzteilspender ausgeschlachtet und noch im gleichen Jahr verschrottet.[6]
  101–102,
105,
108–109,
113–120,
621
14 NAW / Hess ABB BGT 5-25 Gelenkwagen nein 1991 621 ehemals 121, die Umnummerierung erfolgte 2013
  131–150 20 Hess Kiepe BGT-N2C Gelenkwagen ja 2009–2011

Die letzten Solowagen schieden 1991 aus dem Bestand. Weil vor Ablieferung des Typs BGT-N2C keine Niederflurtrolleys zur Verfügung standen, wurden zwischen 2004 und 2010 auf den Linien 1 und 7 niederflurige Autobusse im Mischverkehr eingesetzt. Damit wollte man den Fahrgästen zumindest einzelne – im Fahrplan gekennzeichnete – barrierefreie Fahrten anbieten.[7] Seit Ausmusterung der letzten Zürcher O 405 GTZ im Jahr 2015, ist Neuenburg ferner der letzte Schweizer Trolleybusbetrieb, in welchem rein hochflurige Trolleybuskurse verkehren.

LiteraturBearbeiten

  • Jean-Philippe Coppex: Die Schweizer Überlandtrolleybusse. Verlag Endstation Ostring, Genf 2008, ISBN 978-3-9522545-3-0 (französisch, deutsch)

WeblinksBearbeiten

Commons: Trolleybusse in Neuenburg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Der Trolleybus Neuenburg auf trolleymotion.com
  2. Ligne 1 Neuchâtel - St-Blaise (Memento des Originals vom 3. Februar 2012 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.anat.ch auf anat.ch
  3. Ligne 2 Neuchâtel - Serrières (Memento des Originals vom 20. November 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.anat.ch auf anat.ch
  4. Ligne 7 Place Pury - La Coudre (Memento des Originals vom 20. November 2011 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.anat.ch auf anat.ch
  5. Trolleybus Saurer 2 (Memento des Originals vom 25. Mai 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.anat.ch auf anat.ch
  6. La Chaux-de-Fonds: Entscheidung vertagt. (Memento des Originals vom 3. September 2014 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.trolleymotion.eu trolleymotion.eu, 28. Juli 2014
  7. Informationen zum Trolleybus Neuenburg. trolleymotion.com