Troglauer Buam

deutsche Band
Troglauer Buam (2019)

Die Troglauer Buam (später „Troglauer“) sind eine deutsche Rockband, die sich 2004 in Troglau bei Kastl im Landkreis Tirschenreuth, in der Oberpfalz (Bayern) gründete. Zunächst als reine Coverband, mischten sie Elemente der Volksmusik mit modernem und klassischem Rock-Song. Die Band selbst nennt diese Kombination „Heavy Volxmusik“. Später kamen auch Eigenkompositionen der Gruppe hinzu.

Troglauer Buam
Allgemeine Informationen
Genre(s) Neue Volksmusik
Gründung 2004
Website http://www.troglauer.de
Gründungsmitglieder
Thomas „Domml“ Wöhrl
Daniel „Danny“ Raps
Dominik „Nicki“ Brand
Thomas „Willi“ Seitz
Markus „Mike“ Raps
Roland „Roy“ Pfleger

Der Bandname bezieht sich auf den Gründungsort, wo auch die „Muhbarack“, der ursprüngliche Probenraum der Band, steht. Dieser ist in einem alten Kuhstall untergebracht.

BandgeschichteBearbeiten

Bereits seit 1995 musizierten Daniel „Danny“ Raps, Markus „Mike“ Raps, Dominik „Nicki“ Brand und Roland „Roy“ Pfleger zusammen in der Coverband „Promise“. Sie teilten sich den Probenraum mit einer anderen Coverband „Voices“, in der Thomas „Domml“ Wöhrl sang und Thomas „Willi“ Seitz Schlagzeug spielte.

Zunächst waren die Troglauer als Spaß-Projekt für einen einmaligen Auftritt am 4. Juli 2004 gedacht. Mit der Zeit mehrten sich die Bühnenaktivitäten der Troglauer, so dass alle Musiker ihre ursprünglichen Bands aufgaben und nur noch bei den Troglauern spielten. Das Auftrittsgebiet der Troglauer weitete sich auf ganz Bayern und Teile Österreichs aus.

2008 unterschrieben sie bei dem Majorlabel Ariola (Sony BMG) einen Plattenvertrag. In den Folgemonaten wurde das Erstlingswerk Heavy Volxmusic in Hamburg von Rudolf Müssig und Christoph Leis-Bendorff produziert, die auch für die größten Hits der Zillertaler Schürzenjäger verantwortlich waren. Am 4. Juli 2008, genau vier Jahre nach der ersten Show, erschien das 14 Stücke umfassende Album und stieg auf Platz 47 in die deutschen Albumcharts ein.

In der Abendschau des Bayerischen Fernsehens am 12. August 2008 konnte man die Troglauer zum ersten Mal im nationalen Fernsehen sehen. Außerdem trat das Sextett am 24. August 2008 beim TSV 1860 München in der Münchner Allianz Arena und einigen weiteren Fernsehsendungen auf.

Die zweite CD Heavy Volxmusic – Die 2te erschien am 3. Juli 2009 und belegte Platz 59 der deutschen Charts.

Zu Beginn des Jahres 2010 kam es in einer Kooperation mit dem Stimmungssänger Tim Toupet zu einer Neuauflage des Bobfahrerlieds (im Original von Willy Michl), welches als Team-Mix auf dessen CD-Single erschien.

Die Troglauer Version des Haberfeldtreiber (2010), welche im bayerischen Raum bereits früher durch Hanse Schoierer bekannt gemacht wurde, erreichte in Den Schlagern der Woche (bayerische Singleverkaufshitparade) auf Bayern 3 den 18. Platz.

2011 traten die Troglauer im musikalischen Rahmenprogramm der Alpinen Skiweltmeisterschaft in Garmisch-Partenkirchen auf und führten erstmals eine Coverversion des Songs Mamma Maria von Ricchi e Poveri für Maria Höfl-Riesch live auf. Das Lied heißt Ma Ma Maria Riesch und lief fortan bei jedem Zieleinlauf von Höfl-Riesch während der WM.

Der Song Bauer sucht Frau aus dem Debütalbum Heavy Volxmusic von 2008 wurde Trailersong zur siebten Staffel der Doku-Soap Bauer sucht Frau des deutschen Fernsehsenders RTL.[1]

2012 erschien das dritte Studioalbum Geboren in Troglau und landete in den Charts auf Platz 42.

Zur Alpinen Skiweltmeisterschaft 2013 in Schladming schrieben die Troglauer erneut einen WM-Song für Maria Höfl-Riesch – Maria – The Elegance Of Speed. Dieses Lied wurde von Maria Höfl-Riesch zu ihrer Hymne gekürt.[2]

Zu den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi nahmen die Troglauer (jetzt bei Telamo unter Vertrag) erneut Willy Michls Bobfahrerlied auf und drehten mit dem deutschen Bob-Olympiateam ein dazugehöriges Musikvideo.

Das Jubiläumsalbum Wer hätt’ des denkt!? zum 10-Jährigen stieg 2014 in den deutschen Album-Charts auf Anhieb auf Platz 21.

2015 erfolgte der erste Auftritt im Kronebau in München, ein Auftritt beim AlpenFlair, das mit jährlich 20.000 bis 30.000 Besuchern größte Festival Südtirols; sowie bei der ersten Stadlshow, Nachfolgesendung des Musikantenstadls.

Die Troglauer Buam veröffentlichten 2016 mit Ey-Oh! ihr fünftes Album. Im darauf folgenden Jahr lud man die Troglauer nach Blumenau in Brasilien zum Oktoberfest ein, wo sie drei Konzerte gaben. 2019 nahmen sie an der ProSieben Show My Hit - Your Song teil.[3]

Das sechste Album Friede Freude Volxmusic, veröffentlicht zum 15-jährigen Bandjubiläum 2019, hatte mit Platz 19 den bisher höchsten Charteinstieg der Bandgeschichte.

DiskografieBearbeiten

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[4]
Heavy Volxmusic
  DE 47 18.07.2008 (2 Wo.)
Heavy Volxmusic – die 2te
  DE 59 17.07.2009 (1 Wo.)
Geboren in Troglau
  DE 42 25.05.2012 (2 Wo.)
Wer hätt’ des denkt!?
  DE 21 01.08.2014 (1 Wo.)
Ey-Oh!
  DE 26 10.06.2016 (1 Wo.)
Friede Freude Volxmusic
  DE 19 15.02.2019 (1 Wo.)
Singles
Haberfeldtreiber
  DE 91 15.10.2010 (1 Wo.)

AlbenBearbeiten

  • 2008: Heavy Volxmusic
  • 2009: Heavy Volxmusic – Die 2te
  • 2012: Geboren in Troglau
  • 2014: Wer hätt’ des denkt!?
  • 2016: Ey-Oh!
  • 2019: Friede Freude Volxmusic

SinglesBearbeiten

  • 2010: Haberfeldtreiber
  • 2013: MARIA – The Elegance Of Speed
  • 2014: Bobfahrerlied
  • 2015: Alles klar an der Bar
  • 2017: Rasenmäher (Reggae Mix)
  • 2018: Macht es nochmal
  • 2019: Dahoam is des was zählt
  • 2019: Tag am Meer

AuszeichnungenBearbeiten

  • 2008 „Botschafter der Oberpfalz“.[5]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bauer sucht Frau. Artikel auf dem Musikportal www.mix1.de
  2. MARIA – The Elegance Of Speed. News-Artikel Maria Höfl-Riesch bekommt eigenen Song vom 5. Februar 2013
  3. https://www.prosieben.de/tv/my-hit-your-song/my-hit-your-song-am-31-januar-auf-prosieben-103213
  4. Offizielle Deutsche Charts
  5. „Troglauer“ jetzt als Botschafter unterwegs, Der Neue Tag, 20. August 2008

WeblinksBearbeiten