Trnovo (Slowakei)

Gemeinde in der Slowakei
Trnovo
Wappen Karte
Wappen fehlt
Trnovo (Slowakei)
Trnovo
Basisdaten
Staat: Slowakei Slowakei
Kraj: Žilinský kraj
Okres: Martin
Region: Turiec
Fläche: 7,444 km²
Einwohner: 360 (31. Dez. 2020)
Bevölkerungsdichte: 48 Einwohner je km²
Höhe: 460 m n.m.
Postleitzahl: 038 41 (Postamt Košťany nad Turcom)
Telefonvorwahl: 0 43
Geographische Lage: 49° 1′ N, 18° 52′ OKoordinaten: 49° 0′ 54″ N, 18° 51′ 37″ O
Kfz-Kennzeichen: MT
Kód obce: 512061
Struktur
Gemeindeart: Gemeinde
Verwaltung (Stand: November 2018)
Bürgermeister: Milan Remšík
Adresse: Obecný úrad Trnovo
č. 37
038 41 Košťany nad Turcom
Webpräsenz: www.trnovo.sk
Statistikinformation auf statistics.sk

Trnovo (ungarisch Tarnó)[1] ist eine Gemeinde im Norden der Slowakei mit 360 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2020), die zum Okres Martin, einem Teil des Žilinský kraj, gehört und zur traditionellen Landschaft Turiec gezählt wird.

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde befindet sich im westlichen Teil des Turzbeckens (slowakisch Turčianska kotlina) am Fuße der Kleinen Fatra im Tal des Trnovský potok, im Einzugsgebiet des Turiec. Das Ortszentrum liegt auf einer Höhe von 460 m n.m. und ist neun Kilometer von Martin entfernt.

Nachbargemeinden sind Trebostovo im Norden, Príbovce im Osten, Benice im Südosten und Valča im Süden und Westen.

GeschichteBearbeiten

Trnovo wurde zum ersten Mal 1256 als Tarnouch schriftlich erwähnt. Ab dem Jahr 1578 war das Dorf Teil des Herrschaftsgebiets der Burg Zniev und ab dem 18. Jahrhundert war es Besitz des Landadels.

1785 hatte die Ortschaft 62 Häuser und 284 Einwohner, 1828 zählte man 57 Häuser und 411 Einwohner, die als Waldarbeiter und Kürschner beschäftigt waren.

Bis 1918 gehörte der im Komitat Turz liegende Ort zum Königreich Ungarn, kam danach zur Tschechoslowakei beziehungsweise heute Slowakei. In der ersten tschechoslowakischen Republik waren neben Landwirtschaft auch Handwerke weit entwickelt.

BevölkerungBearbeiten

Nach der Volkszählung 2011 wohnten in Trnovo 253 Einwohner, davon 245 Slowaken und ein Ukrainer. Sieben Einwohner machten keine Angabe zur Ethnie.

105 Einwohner bekannten sich zur römisch-katholischen Kirche, 94 Einwohner zur Evangelischen Kirche A. B., acht Einwohner zur griechisch-katholischen Kirche, vier Einwohner zur evangelisch-methodistischen Kirche und zwei Einwohner zur orthodoxen Kirche. 25 Einwohner waren konfessionslos und bei 15 Einwohnern wurde die Konfession nicht ermittelt.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Slovenské slovníky: Názvy obcí Slovenskej republiky (Majtán 1998)
  2. Ergebnisse der Volkszählung 2011 (slowakisch)

WeblinksBearbeiten