Triumvirat (Band)

deutsche Band

Triumvirat war eine Progressive-Rock-Band aus Deutschland, die 1969 von Jürgen Fritz, Hans Bathelt und Dick W. Frangenberg gegründet wurde. Ab 1976 als Soloprojekt von Fritz mit Gastmusikern weitergeführt, erschien ihr letztes Album 1980.

GeschichteBearbeiten

Die Band spielte Progressive Rock, angelehnt an den Stil von Emerson, Lake and Palmer und Focus. Von Anfang an dominierte Komponist und Keyboarder Jürgen Fritz die Band. Zur Gruppe gehörten noch ein Schlagzeuger und ein Bassist, die häufig wechselten, wie Drummer Curt Cress, Bassspieler Dieter Petereit, Gitarrist und Bassist Jan Akkerman oder Helmut Köllen sowie Sänger Barry Palmer, der später Sänger bei Mike Oldfield wurde.

1974 war Triumvirat drei Monate auf US-Tour (mit Fleetwood Mac) und schaffte es, die Platte Illusions on a Double Dimple in die Billboard-Charts zu bringen[1]. Über das 1976 erschienene Album Old Loves Die Hard schrieb der Kölner Express: „Ihre LP ‚Old Loves Die Hard‘ brachte ihnen Gold in Portugal. Noch größer war die Begeisterung in Brasilien. Hier kletterten sie in der Beliebtheitsskala auf den 4. Platz. Nach Beatles, Yes und Genesis.“[2]

1976 trennte sich Fritz vom Rest der Gruppe und setzte fortan nur noch Gastmusiker ein. Aufgrund von Streitigkeiten um die Namensrechte erschien das darauf folgende Album Pompeii 1977 unter dem Bandnamen „New Triumvirat“. Nach zwei weiteren Werken von 1978 und 1980 endete die Bandgeschichte, Fritz wendete sich anderen Projekten zu.

Anfang der 2000er Jahre kam es zu einem erfolglosen Versuch, die Band wieder ins Leben zu rufen. Von einem 2002 fertiggestellten Album The Website Story, an dem neben Fritz und Cress unter anderem auch Grant Stevens, John Miles und T. M. Stevens beteiligt waren,[3] wurden einige Demos vorgestellt, das Werk selbst blieb aber unveröffentlicht.

BandmitgliederBearbeiten

Diskografie (Auswahl)Bearbeiten

Alben

Jahr Titel
Musiklabel
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[5]
(Jahr, Titel, Musiklabel, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
  DE   AT   CH   UK   US
1974 Illusions on a Double Dimple
Harvest Records, EMI Electrola
US55
(17 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1974
1975 Spartacus
Harvest Records, EMI Electrola
US27
(17 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1975
1976 Old Loves Die Hard
Harvest Records, EMI Electrola
US85
(8 Wo.)US
Erstveröffentlichung: 1976

grau schraffiert: keine Chartdaten aus diesem Jahr verfügbar

Weitere Alben

  • 1971: Dancers Delight/Timothy (Single)
  • 1972: Mediterranean Tales: Across the Waters (LP)
  • 1977: Pompeii (LP, als New Triumvirat)
  • 1978: The Hymn/Dance On The Vulcano (Single, als New Triumvirat)
  • 1978: A la Carte (LP)
  • 1979: Waterfall (Single, Hit in den Niederlanden)
  • 1980: Russian Roulette (LP)
  • 2002: The Website Story (unveröffentlicht)[3]
  • 2012: Essential (CD, Sampler)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kölner Express vom 5. Mai 1977
  2. Kölner Express vom 11. Februar 1977
  3. a b Triumvirat. Abgerufen am 9. Juli 2020.
  4. babyblaue-seiten.de: Deutscher Prog der 70er Jahre: Triumvirat
  5. Joel Whitburn: The Billboard Albums. 6th Edition. Record Research, 2006, ISBN 0-89820-166-7.