Hauptmenü öffnen

Trhové Sviny (deutsch Schweinitz) ist eine Stadt südöstlich von České Budějovice in der tschechischen Region Jihočeský kraj nahe der Einmündung des Farský potok in den Svinenský potok. Der Ort hat 4.705 Einwohner (Stand 1. Januar 2004) und das Katastralgebiet erstreckt sich auf 1500 Hektar.

Trhové Sviny
Wappen von Trhové Sviny
Trhové Sviny (Tschechien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Tschechien
Region: Jihočeský kraj
Bezirk: České Budějovice
Fläche: 5277[1] ha
Geographische Lage: 48° 50′ N, 14° 38′ OKoordinaten: 48° 49′ 59″ N, 14° 37′ 59″ O
Höhe: 458 m n.m.
Einwohner: 5.154 (1. Jan. 2019)[2]
Postleitzahl: 374 01
Kfz-Kennzeichen: C
Verkehr
Straße: BudweisNové Hrady
Struktur
Status: Stadt
Ortsteile: 14
Verwaltung
Bürgermeister: Pavel Randa (Stand: 2018)
Adresse: Žižkovo nám. 32
374 01 Trhové Sviny
Gemeindenummer: 545171
Website: www.tsviny.cz
Lage von Trhové Sviny im Bezirk České Budějovice
Karte
Trhové Sviny
Kirche Nejsvětější Trojice

GeographieBearbeiten

GemeindegliederungBearbeiten

Die Stadt Trhové Sviny besteht aus den Ortsteilen[3] und Grundsiedlungseinheiten (ZJS)[4]:

  • Březí (Pürchen),
  • Bukvice (Bukwitz),
  • Čeřejov (Tscherau),
  • Hrádek (Häusles),
  • Jedovary (Jedowar),
  • Něchov (Mechau),
  • Nežetice (Neschetitz),
  • Otěvěk (Hohendorf),
  • Pěčín (Haid),
  • Rankov (Rankau),
  • Todně (Todnie),
  • Třebíčko (Kleintriebsch)
  • Trhové Sviny (Schweinitz) – ZJS: Červený vrch, Nová čtvrť, Rejta, Svatá Trojice-Mlýny, Trhové Sviny-střed, U vodojemu und Vodojem
  • Veselka (Wesselka).

Zu Trhové Sviny gehören zudem die Wohnplätze Budinka, Buškův Hamr, Hájek, Hamr Na Rejtech, Hanzlův Mlýn, Johnův Mlýn, Marouškův Dvůr, Mokrovec, Myslivna, Na Hájence, Na Hvízdalkách, Na Slavíkovci, Šaršanova Jednota, Šimečkův Mlýn, Šináglův Mlýn, Trajerův Mlýn, U Kroupů, U Šírků, U Svaté Trojice, V Říčkách, Valcha, Vodák, Vráž und Za Denzingrovým Mlýnem.

Das Gemeindegebiet gliedert sich in die Katastralbezirke Březí u Trhových Svinů, Bukvice u Trhových Svinů, Jedovary, Něchov, Otěvěk, Pěčín u Trhových Svinů, Rankov u Trhových Svinů, Todně und Trhové Sviny.[5]

NachbargemeindenBearbeiten

Strážkovice, Komařice Ostrolovský Újezd Borovany
Mokrý Lom   Olešnice u Českých Budějovic
Ločenice Slavče, Čížkrajice, Kamenná Žár

GeschichteBearbeiten

Die erste urkundliche Erwähnung stammt aus dem Jahre 1260, in der ein Mann namens Hojer von Schweinitz erwähnt wird (Ojíř aus Svin aus dem Geschlecht der Witigonen). Im Jahre 1481 erhielt Sviny von König Vladislav das Recht, Bier zu brauen und zweimal im Jahr Markt zu halten. Der Name des Ortes wurde daraufhin mit dem Zusatz Trhové ergänzt.

Name der StadtBearbeiten

Der tschechische Ortsname leitet sich von trh „Markt“; svinout „wickeln“, „rollen“, „aufrollen“ her; aber svině „Sau“, daher zu Deutsch „Schweinitz“.

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

Südlich des Ortes befindet sich die Kirche Nejsvětější Trojice, eine der heiligen Dreifaltigkeit geweihte barocke Wallfahrtskirche vom Anfang des 18. Jahrhunderts. Die Anfänge der Wallfahrt gehen in das 16. Jahrhundert zurück, als laut Legende drei Kinder oder prächtig gekleidete Jünglinge erschienen und zum Bau der Kirche aufforderten. Neben der Kirche befindet sich eine kleine Kapelle, in welche eine Quelle entspringt. Das Patrozinium spiegelt sich in ungewöhnlicher Weise im Bau wider: die Kirche, die Kapelle sowie selbst ein am Weg nach Trhové Sviny befindlicher Bildstock weisen einen dreieckigen Grundriss auf, die Kirche hat drei Altäre, drei Türmchen, dreieckige Fenster usw. Nach der Wende wurde in der Kirche mehrfach eingebrochen und beträchtliche Teile der Ausstattung entwendet.

Söhne und Töchter der StadtBearbeiten

  • Emil Hácha (1872–1945), tschechischer Jurist, Politiker und Staatspräsident
  • Karel Valdauf (1913–1982), tschechischer Komponist und Musiker

WeblinksBearbeiten

  Commons: Trhové Sviny – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.uir.cz/obec/545171/Trhove-Sviny
  2. Český statistický úřad – Die Einwohnerzahlen der tschechischen Gemeinden vom 1. Januar 2019 (PDF; 0,8 MiB)
  3. http://www.uir.cz/casti-obce-obec/545171/Obec-Trhove-Sviny
  4. http://www.uir.cz/zsj-obec/545171/Obec-Trhove-Sviny
  5. http://www.uir.cz/katastralni-uzemi-obec/545171/Obec-Trhove-Sviny