Trevor N. Dupuy

US-amerikanischer Oberst und Militärhistoriker

Trevor Nevitt Dupuy, DSO (* 3. Mai 1916 in New York City; † 5. Juni 1995 in Vienna (Virginia))[1] war ein US-amerikanischer Oberst (englisch Colonel) und Militärhistoriker.

LebenBearbeiten

HerkunftBearbeiten

Dupuy's Eltern waren der Militärhistoriker R. Ernest Dupuy und Laura Nevitt.

WerdegangBearbeiten

Dupuy besuchte 1938 die Militärakademie in West Point, New York. Er diente als Offizier im Zweiten Weltkrieg im Burmafeldzug. Als hochdekorierte Offizier wechselte Dupuy nach Kriegsende in das Verteidigungsministerium der Vereinigten Staaten. Später lehrte er an der Harvard University und der Ohio State University (OSU).

FamilieBearbeiten

Dupuy war fünfmal verheiratet und Vater von neun Kindern.[2] Sein Grab befindet sich auf dem Nationalfriedhof Arlington (englisch Arlington National Cemetery).

Werke (Auswahl)Bearbeiten

Dupuy veröffentlichte mehr als 100 Bücher.

  • Hitler's Last Gamble (mit David L. Bongard und Richard C. Anderson), New York, 1994.
  • Elusive Victory: The Arab-Israeli Wars, 1947–1974, New York, 1978.
  • A Genius For War: The German Army And General Staff, 1807–1945, New Jersey, 1977.
  • Compact History of the Civil War (mit R.E. Dupuy), New York, 1960.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Col. Trevor Dupuy; Military Historian, Author in Los Angeles Times am 9. Juni 1995, abgerufen am 8. März 2020.
  2. Robert McG Thomas: Trevor N. Dupuy, 79, Prolific Military Historian in The New York Times am 9. Juni 1995, abgerufen am 8. März 2020.